HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen
 

 Demenz und ich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Jürgen
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Jürgen

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
401
Alter :
62
Ort :
Herne
Anmeldedatum :
14.11.08

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 18 Aug 2010, 19:40    © Jürgen
Eine Antwort erstellen

Hallo ihr Lieben

Was würdet ihr machen, wenn ihr merkt, das ihr Demenz bekommt?

LG Jürgen






Um das Herz und den Verstand eines Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.
Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
Biggi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
19174
Alter :
58
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 18 Aug 2010, 19:49    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Lieber Jürgen,
deine Frage erstaunt mich jetzt ehrlicherweise etwas.

Ich weiss nicht, ob ich das jetzt schreiben sollte. Aber hast du einen bestimmten Grund dazu?

nachdenkliche Grüsse
Biggi






Demenz und ich Signat10

                           
--- Besondere Menschen erkennst du daran, dass sie dich berühren ohne ihre Hände zu benutzen ---
Nach oben Nach unten
Jürgen
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Jürgen

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
401
Alter :
62
Ort :
Herne
Anmeldedatum :
14.11.08

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 18 Aug 2010, 19:52    © Jürgen
Eine Antwort erstellen

Warum erstaunt dich das? Da ich viel mit Demenzkranken Menschen gearbeitet habe, frage ich mir oder ich denke schon länger nach, was ich dann machen würde.

LG Jürgen






Um das Herz und den Verstand eines Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.
Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
Biggi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
19174
Alter :
58
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 18 Aug 2010, 20:06    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Sorry, lieber Jürgen, aber ich habe mich nur gesorgt...

Ich weiss nicht, was ich täte. Wenn man es merkt, will man es nicht wahrhaben und verdrängt es. Nach dem Motto: ich doch nicht , ist warscheinlich nur Stress und Überanstrengung....
Und wenn es dann weiter fortschreitet, kann man es nicht mehr steuern...
Das ist für mich das Schlimme an dieser Krankheit, dass ich dann nicht mehr entscheiden könnte, was mit mir passiert!!

LG Biggi






Demenz und ich Signat10

                           
--- Besondere Menschen erkennst du daran, dass sie dich berühren ohne ihre Hände zu benutzen ---
Nach oben Nach unten
Knutschelch
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Knutschelch

Anzahl der Beiträge :
792
Alter :
38
Ort :
Lübeck
Anmeldedatum :
08.01.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 18 Aug 2010, 21:20    © Knutschelch
Eine Antwort erstellen

hmm eine Frage die einen ins grübeln zwingt!

Es ist wie Biggi es beschreibt, mir fällt da auch noch das mit der Tablette, Treppe, Selbstentscheidung, Vergessen ein!

Ich denke das dürfen meine Kinder dann entscheiden.







Mit lieben Gruß Kathrin

Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.(Mark Twain)
Nach oben Nach unten
http://knutschelch.repage7.de
sylvia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
sylvia

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
7348
Ort :
in der Heide
Anmeldedatum :
14.11.08

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 19 Aug 2010, 07:34    © sylvia
Eine Antwort erstellen

Lieber Jürgen,
keine einfache Frage.

Ich denke es kommt auf jeden selber an und die vielen Facetten der Krankheit. Jeder Mensch ist einzigartig und besonderst und so wird wohl auch die Krankheit im Anfangsstadium sein.

Entscheiden können dann nur die, die einem sehr nahe stehen.

LG Sylvia








Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu  viel Zeit, die wir nicht nutzen.


Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Marie

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
10520
Anmeldedatum :
14.06.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 19 Aug 2010, 10:49    © Marie
Eine Antwort erstellen

Hallo Jürgen,

ich gehe mal davon aus, daß es zunächst schwierig sein wird, den Beginn einer Demenz bei sich selbst zu erkennen - sprich: zu akzeptieren. Sicherlich noch schwieriger als für die Personen in der Umgebung.

Wenn ich zurückblicke, würde ich heute einige gravierende Ereignisse im Leben meines Vaters in den letzten 12 Jahren schon seiner heute offensichtlichen Demenz zuordnen. Damals habe ich angenommen, daß er einfach mit den extrem veränderten gesellschaftlichen Bedingungen in manchen Bereichen nicht so recht klar kommt und habe - wie ich meine hilfreich - eingegriffen. Das hat er auch nicht beanstandet und sich letztlich vor 7 Jahren für eine notarielle Generalvollmacht für mich entschieden.

Für mich, die auch schon mal vergißt, den Herd auszuschalten, bedeutet das, daß ich nun wirklich auch eine solche Vollmacht für mich erteilen muß - um sicher zu sein, daß später zu meinen Gunsten Entscheidungen für mich getroffen werden. Da kommt natürlich nur mein Sohn in Frage, der leider 300 km entfernt wohnt. Nun, ich hätte aus heutiger Sicht auch nichts gegen einen Heimaufenthalt in seiner Nähe. Ich denke da ganz anders als mein Vater, den niemand aus seinem Haus bekommen würde, so lange er noch einen einzigen klaren Gedanken fassen kann. Das würde ich gar nicht erst versuchen - egal, was da noch auf mich zukommt.

Ich meine, daß man so viel wie eben möglich für den Fall der Fälle vorsorgen sollte, so lange man es noch kann. Für jemanden, der mit dementen Personen in der näheren Umgebung zu tun hat, ist das glaube ich ziemlich einsichtig. Ich bin meinem Vater sehr dankbar, daß er es gemacht hat. Das erleichtert mir heute Vieles.

Grüße von Marie

Nach oben Nach unten
sylvia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
sylvia

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
7348
Ort :
in der Heide
Anmeldedatum :
14.11.08

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 19 Aug 2010, 11:19    © sylvia
Eine Antwort erstellen

So eine Generalvollmacht hat mein Papa auch erstellen lassen, was mir vieles leichter machte.

Heute muß man da an sich und den Partner denken, wenn es auf uns zukommt.

LG Sylvia








Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu  viel Zeit, die wir nicht nutzen.


Nach oben Nach unten
Ehemaliges Mitglied
"GELÖSCHTER USER"
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
6760
Anmeldedatum :
25.05.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 19 Aug 2010, 11:59    © Ehemaliges Mitglied
Eine Antwort erstellen

Hallo, darüber habe ich schon sehr oft nachgedacht zuerst muß ich das schriftliche noch erledigen Patientenvollmacht, meinen Sohn Kontovollmacht geben und ich möchte auf einen Friedwald. Mein Gedanke ist, das ich es noch schaffe mein Leben zu beenden.
LG Ulli
Nach oben Nach unten
Admin
Administrator
Administrator
Admin

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flagge10
Anzahl der Beiträge :
10226
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 19 Aug 2010, 12:07    © Admin
Eine Antwort erstellen

Lieber Jürgen

Ich habe mir darüber schon oft und viele Gedanken gemacht.

Ich glaube als erstes würde ich genau so, wie viele andere Betroffenen auch, an alles möglich andere Glauben wollen als an eine Demenz. Sicher wäre also auch bei mir ein gewisser Selbstschutz vorhanden. Nach der Diagnose würde ich mich erstmals massiv zurückziehen, um erst nur mit mir selber, mich mit meinem neuen Leben mit Demenz auseinander zu setzen......Erst danach könnte ich wieder für Menschen offen sein.

Als zweites habe ich mir ganz fest vorgenommen, das solange ich kann, ich auch darüber schreiben/berichten würde. Ich kann mir nicht vorstellen, den Krankheitsverlauf "schweigend" abzuwarten, sondern würde auch dann versuchen, etwas Sinnvolles daraus zu machen, um dennoch das eine oder andere Bewegen zu können.

Als drittes würde ich meine Nächsten und auch Freunde einweihen.......Der Rest bleibt Hoffnung, das es Menschen gibt, die sich für meine nicht mehr aussprechbaren Bedürfnisse einsetzen werden.

Da ich mein Leben ohnehin in Gottes Hände gelegt habe, hat bei mir ohnehin vieles mit Vertrauen zu tun und der Gewissheit, das es nach diesem Leben nicht fertig sein wird. Das nimmt zwar nicht das Leiden, auch nicht die Angst davor, aber es macht es doch erträglicher. Für mich persönlich ist dies ein grosser Trost im Dunkeln.

Liebe Grüsse
Ursula






Liebe Grüsse
Demenz und ich Ursula 

"Trauer ist ein Teil des Lebens, aber sie darf nicht das ganze Leben werden."
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
maxmoritz
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
maxmoritz

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
587
Anmeldedatum :
14.11.08

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptySo 22 Aug 2010, 20:55    © maxmoritz
Eine Antwort erstellen

Hallo Jürgen.

zuerst war meine Antwort niemanden informieren und so leben wie bisher bis es zu auffällig ist.
Aber dann:
ne, Generalvollmacht erstellen, und mir eine Einrichtung suchen wo ich wissende Hände vorfinde und wo ich mich noch zurecht finden werde. Und alles wichtige was ich noch regeln möchte auch regeln.

Das haben Mam und ich zum Glück ja auch noch geschafft.

Und Du, was würdest Du machen??

LG MOni Demenz und ich Icon_flower






Ich lebe jetzt und nicht erst Morgen!! Demenz und ich 834542
flower Ich grüße alle Foris flower
Nach oben Nach unten
Eisi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Eisi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
930
Alter :
72
Ort :
Großraum Köln
Anmeldedatum :
21.03.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMo 23 Aug 2010, 19:36    © Eisi
Eine Antwort erstellen

Diese Gedanken habe ich mir auch schon gemacht, und ich habe Angst davor. Ich will niemandem zur Last fallen, andererseits lebe ich sehr gern... Ich hoffe, dass man mir im Falle eines Falles die Diagnose mitteilt - ich will einfach wissen, was mit mir passiert. Und ja - auch ich könnte mir vorstellen, Tagebuch zu führen, solange es geht. Man kann sich nur wünschen, dass es jemanden gibt, der einem durch diese Krankheit hilft, bis Schluss ist...
Nach oben Nach unten
Ilona
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
15
Anmeldedatum :
19.08.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDi 24 Aug 2010, 09:38    © Ilona
Eine Antwort erstellen

Die Frage habe ich mir heute auf dem Weg zur Arbeit gestellt.
Ich denke, ich werde mir für alle Fälle eine Notpille besorgen, um
davon Gebrauch machen zu können, wenn ich meine es ist an der
Zeit. (Krankheit, Demenz). Da ich keine Kinder und Angehörigen habe,
die sich um meine Interessen kümmern würden, ist das für mich aus
heutiger Sicht der beste Weg. Natürlich kann man noch gute Jahre
in einem Pflegeheim verbringen - aber dieses Siechtum von Alten
und Kranken würde ich mir sehr gerne ersparen.
Hoffentlich weiß ich dann noch, wo meine lucky go happy Pille ist. :-)
Nach oben Nach unten
Gissi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Gissi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
527
Alter :
69
Ort :
Hessen
Anmeldedatum :
05.12.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDi 24 Aug 2010, 18:43    © Gissi
Eine Antwort erstellen

Admin schrieb:
Lieber Jürgen

Ich habe mir darüber schon oft und viele Gedanken gemacht.

Ich glaube als erstes würde ich genau so, wie viele andere Betroffenen auch, an alles möglich andere Glauben wollen als an eine Demenz. Sicher wäre also auch bei mir ein gewisser Selbstschutz vorhanden. Nach der Diagnose würde ich mich erstmals massiv zurückziehen, um erst nur mit mir selber, mich mit meinem neuen Leben mit Demenz auseinander zu setzen......Erst danach könnte ich wieder für Menschen offen sein.

Als zweites habe ich mir ganz fest vorgenommen, das solange ich kann, ich auch darüber schreiben/berichten würde. Ich kann mir nicht vorstellen, den Krankheitsverlauf "schweigend" abzuwarten, sondern würde auch dann versuchen, etwas Sinnvolles daraus zu machen, um dennoch das eine oder andere Bewegen zu können.

Als drittes würde ich meine Nächsten und auch Freunde einweihen.......Der Rest bleibt Hoffnung, das es Menschen gibt, die sich für meine nicht mehr aussprechbaren Bedürfnisse einsetzen werden.

Da ich mein Leben ohnehin in Gottes Hände gelegt habe, hat bei mir ohnehin vieles mit Vertrauen zu tun und der Gewissheit, das es nach diesem Leben nicht fertig sein wird. Das nimmt zwar nicht das Leiden, auch nicht die Angst davor, aber es macht es doch erträglicher. Für mich persönlich ist dies ein grosser Trost im Dunkeln.

Liebe Grüsse
Ursula

Lieber Jürgen,
eigentlich wollte ich nur den letzten Abschnitt von unserer lieben Ursula zitieren,,aber nach 2x maligem durchlesen würde ich alles auch genauso machen...

Zum letzten Abschnitt.

*Gott hilft uns nicht am Leiden vorbei,
aber er trägt uns hindurch*
das heißt aber nicht das trotzdem nicht viele Ängste auftauchen...






Träume mit dem Wind...
Weine mit der Liebe....
Lebe mit der Zeit...
Reise mit den Gedanken....
Siehe mit dem Herzen,wer dich wirklich mag.....


LG Gissi
Nach oben Nach unten
Petra37
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
Petra37

Anzahl der Beiträge :
45
Alter :
49
Ort :
Hilden
Anmeldedatum :
27.07.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 25 Aug 2010, 21:06    © Petra37
Eine Antwort erstellen

Seid meine Mama Demenz hat und ich sie so leiden sehe, habe ich mich oft mit der Frage beschäftigt. Was würde ich machen, wenn ich die Diagnose "Demenz" bekommen würde. Ich würde mir auf jeden Fall eine Pille zurecht legen. Sobald ich merken würde es geht langsam los. Ich möchte nicht gepflegt werden bis zum Schluss. Ich habe jetzt schon mit meinem Mann gesprochen das ich das nie erleben möchte, das ich nicht mehr weiß wer ich bin, meinen eigenen Sohn und Mann nicht mehr erkennen würde, dann würde ich lieber Tod sein. Diese Krankheit ist so schlimm und am schlimmsten finde ich, wenn es jemanden trifft der gerade mal 50 Jahre ist.
Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
Biggi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
19174
Alter :
58
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 25 Aug 2010, 21:21    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Natürlich ist es schlimm, unsere Dementen so zu sehen. Aber ich denke, wenn wir es bei uns vermuten würden (wer will das sagen, jeder vergisst mal oder benimmt sich komisch...) hat man trotzdem Lebenswillen. Wer gibt das so einfach her?? Doch wenn dann der Ernstfall eintritt, ist es schwer, es selber noch zu bestimmen.
Ich glaube, wenn es so einfach wäre, was ich mir auch wünschen würde, würde es viele Schicksale nicht geben...

Es gibt bestimmt auch gute und lebenswerte Phasen der Demenz, doch wenn ich jetzt unsere Mutter anschaue, nimmt es mir den Glauben.
Leben ist anders.... Crying or Very sad

LG Biggi






Demenz und ich Signat10

                           
--- Besondere Menschen erkennst du daran, dass sie dich berühren ohne ihre Hände zu benutzen ---
Nach oben Nach unten
Ehemaliges Mitglied
"GELÖSCHTER USER"
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
6760
Anmeldedatum :
25.05.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 26 Aug 2010, 11:45    © Ehemaliges Mitglied
Eine Antwort erstellen

Hallo, das sich meine Hände deformieren und ich zum Pflegefall werde ist für mich auch nicht leicht hinzunehmen denn ich möchte nicht das mich Fremde anfassen. Aber so im Bett zu liegen mit Magensonde und Katheter wo das Pflaster furchtbar juckt ist sehr grausam 2 oder 3 mal hat mein Mann den Schlauch zur Sonde schon rausgezogen.Wenn für einem Tier das Leben nicht mehr Lebenswert ist (die können ja dement werden) wird es erlöst aber der Mensch muß leiden.Ich habe mal einen Bericht gesehen das sich viele Ältere Menschen das Leben nehmen und wenn es keinen Abschiedsbrief gibt bescheinigt der Arzt meistens einen Natürlichen Tod und das finde ich gut.

LG Ulli Demenz und ich 190348
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Marie

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
10520
Anmeldedatum :
14.06.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 26 Aug 2010, 12:14    © Marie
Eine Antwort erstellen

Hallo Ulli,

das finde ich nun wieder gar nicht so gut.

Ich habe zwar im Moment keine Statistik zur Hand aber weiß, daß sie eine ganze Reihe von Mordfällen bezüglich alter Leute beinhaltet, die wegen der vorschnellen Bescheinigung eines natürlich Todes gar nicht erst untersucht werden.

Auch wird berichtet, daß die gesetzlich vorgeschriebene Leichenschau (Anschauen des gesamten Körpers durch den Arzt, der die Todesursache bescheinigt) oftmals nur oberflächlich erfolgt oder ganz unterbleibt (weil der Hausarzt ja ohnehin mit dem baldigen Ableben des Patienten rechnete und meint, die Gründe zu kennen).

Das sind für mich Horrorvorstellungen.

Grüße von Marie
Nach oben Nach unten
Ehemaliges Mitglied
"GELÖSCHTER USER"
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
6760
Anmeldedatum :
25.05.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 26 Aug 2010, 17:59    © Ehemaliges Mitglied
Eine Antwort erstellen

Hallo Marie, wenn man Alt und schwer Krank ist, ist da ein friedlicher Tod nicht auch Erlösung und wozu dann noch Untersuchungen.Ich seh doch wie wenig sich die Ärzte mit meinen Mann beschäftigen so oft wurde ich schon von einem zum anderen Arzt geschickt das nenn ich dann immer Ärzte Ping Pong.
LG Ulli Demenz und ich 190348
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Marie

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
10520
Anmeldedatum :
14.06.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDo 26 Aug 2010, 21:02    © Marie
Eine Antwort erstellen

Hallo Ulli,

insoweit stimme ich Dir natürlich zu. Der Tod kann durchaus eine Erlösung sein, für den Kranken und für seine Umgebung.

Wenn man das Gefühl nicht mehr los wird, daß ein Arzt sich nicht genügend bemüht - einfach wechseln. Auch wenn das manchmal gar nicht einfach ist. Wir haben es in den letzten Jahren zweimal gemacht. Habe an anderer Stelle darüber geschrieben.

Was mich störte war nur die Feststellung, daß bei Selbstmord ohne Abschiedsbrief (da besteht meines Erachtens immer der Verdacht, daß es möglicherweise kein Selbstmord war) einfach ein natürlicher Tod bescheinigt worden sein soll.

Ich erinnere mich an meine Großmutter, die durch einen Unfall (Treppensturz) ihrer Gehfähigkeit und ihres Kurzzeitgedächtnisses beraubt war und oft von Selbstmord sprach. Wir wußten aber auch, daß sie dazu gar nicht die Möglichkeit gehabt hätte.

Welcher wirklich schwer Kranke und noch dazu Demente ist schon in der Lage, Selbstmord zu begehen?

Ich halte es da mit Elisabeth Kübler-Ross (deren Bücher ich vor langer Zeit gelesen und deren Vorträge ich im TV verfolgt habe. Sie hat durch wissenschaftliche Studien nachgewiesen, daß ein schmerzfreier (das ist heute machbar) Schwerkranker im Normalfall nicht sterben will. (Ich füge hinzu: ...wenn man ihm nicht das Gefühl vermittelt, eine Belastung zu sein).

Grüße von Marie
Nach oben Nach unten
Jürgen
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Jürgen

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
401
Alter :
62
Ort :
Herne
Anmeldedatum :
14.11.08

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyFr 27 Aug 2010, 12:29    © Jürgen
Eine Antwort erstellen

Fr. Kübler- Ross ist hervorragend.

LG Jürgen






Um das Herz und den Verstand eines Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.
Nach oben Nach unten
Gissi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Gissi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
527
Alter :
69
Ort :
Hessen
Anmeldedatum :
05.12.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMo 30 Aug 2010, 16:11    © Gissi
Eine Antwort erstellen

Jürgen schrieb:
Fr. Kübler- Ross ist hervorragend.

LG Jürgen

Dem kann ich mich auch anschließen,habe auch ein Buch von ihr...






Träume mit dem Wind...
Weine mit der Liebe....
Lebe mit der Zeit...
Reise mit den Gedanken....
Siehe mit dem Herzen,wer dich wirklich mag.....


LG Gissi
Nach oben Nach unten
mysunny
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flagge10
Anzahl der Beiträge :
5366
Alter :
81
Ort :
Ostschweiz
Anmeldedatum :
29.12.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Re: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyMi 01 Sep 2010, 08:24    © mysunny
Eine Antwort erstellen

gute Frage lieber Jürgen

OK...was würde ich nach der Diagnose machen ????????? also......meine beiden Kinder hätten ja schon gemerkt dass sowas in der Luft liegt...... also ...berichte ich Ihnen über die Diagnose, dasselbe tue ich mit meinen Freunden und da ich im selben Haus wie meine Tochter une Familie wohne wird es einfach sein für sie zu kontrollieren was ich alles anstelle....bis der Tag kommt wo eine geschützte Umgebung, sprich Pflegeheim, notwendig wird....und das entscheiden dann meine Kinder wenn ich es selbst nicht einsehe, entscheiden kann oder so. Nun hoffe ich natürlich, dass ich eines morgens nicht mehr erwache und so nicht durch Demenzjahren vegetieren muss...aber das liegt nicht in meiner Macht. Zum Glück weiss man nicht was noch kommt und so kann man ja hoffen.

Machts gut.
liebä gruäss
Janine

Nach oben Nach unten
Ehemaliges Mitglied
"GELÖSCHTER USER"
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Demenz und ich Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
6760
Anmeldedatum :
25.05.09

Demenz und ich Empty
BeitragThema: Demenz und ich
Demenz und ich EmptyDi 07 Sep 2010, 09:15    © Ehemaliges Mitglied
Eine Antwort erstellen

Hallo Jürgen, was würdest du denn tun?
LG Ulli winke
Nach oben Nach unten
herrbessel
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Anzahl der Beiträge :
1
Anmeldedatum :
19.11.10

Demenz und ich Empty
BeitragThema: hallo
Demenz und ich EmptyFr 19 Nov 2010, 09:26    © herrbessel
Eine Antwort erstellen

lieber Jürgen,

hast du schon an eine Patientenverfügung gedacht, es kann sehr hilfreich sein eine zur erstellen.
Habe viele Freunde mit diesen Rat weiter geholfen und es ist sehr leicht.

Grüße






Patientenverfügungen
Nach oben Nach unten
 

Demenz und ich

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenzforum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten