HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Demenz oder eine andere Erkrankung?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Administrator
Administrator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9931
Alter :
56
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Demenz oder eine andere Erkrankung?
Di 20 Nov 2007, 22:44    © Admin
Eine Antwort erstellen

LillNalle Erstellt: 16.01.07, 13:05

Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt

Erste Anlaufstation bei einer fraglichen Alzheimer-Erkrankung sollte der Hausarzt sein.
Er kennt den Patienten in der Regel über viele Jahre und kann daher Veränderungen
der geistigen und funktionalen Fähigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten am besten einordnen.

Am Anfang steht das Gespräch

Am Anfang wird der Hausarzt ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten führen.
Zunächst wird er mit Hilfe bestimmter Fragen und Aufgaben prüfen, ob
tatsächlich eine krankhafte Störung von Konzentration und Gedächtnis vorliegt oder
ob es sich um einen normalen altersbedingten Leistungsverlust handelt.

Altersvergesslichkeit oder Demenz?

Spricht eher für eine gutartige AltersvergesslichkeitSpricht eher für eine Demenz
Beginn der Symptome im Alter von über 60 JahrenBeginn der Symptome im Alter unter 60 Jahren
Lediglich vorübergehendes Auftreten von VergesslichkeitDie Vergesslichkeit dauert an und wird im Verlauf von Monaten sogar stetig schlimmer
Die Schwierigkeiten (Verlegen von Brillen, Schlüssel etc., Vergessen von Namen) treten nur gelegentlich auf.Das Verlegen oder Vergessen häuft sich, insbesondere bei wichtigen Gegenständen, auf die man normalerweise gut achtet (Geldbörse, Checkheft, Ausweis).
Durch intensives Nachdenken oder Konzentration fällt dem Betroffenen das Vergessene meist wieder ein.Der Betroffene vergisst ganze Erlebnisbereiche und Gedächtnisinhalte und kann sich trotz intensiven Nachdenkens auch später nicht daran erinnern.
Der Betroffene weiss sich durch bestimmte Merkhilfen (z.B. Notizzettel) zu helfen. Selbst Notizzettel und Merkhilfen nützen nichts mehr.
Der Betroffene kann mündlichen oder schriftlichen Anweisungen folgen. Der Betroffene kann mündlichen oder schriftlichen Anweisungen nicht folgen.

Steckt eine Depression dahinter?
Auch bei Patienten mit Depression erscheint die geistige Leistungsfähigkeit oft herabgesetzt, man spricht dann auch von Pseudodemenz. Die Unterscheidung ist wegen der unterschiedlichen Behandlungsansätze wichtig und für den Therapieerfolg von entscheidender Bedeutung.

Unterschied zwischen Demenz und Depression anhand einiger Beispiele

Typische Merkmale einer Depression Typische Merkmale einer Demenz
Die Ausfallerscheinungen schreiten am Anfang schnell voran. Die Ausfallerscheinungen nehmen während der gesamten Krankheitsdauer schleichend zu.
Der Kranke beklagt den Verlust bestimmter geistiger Fähigkeiten. Der Kranke klagt normalerweise nicht über den Verlust bestimmter geistiger Fähigkeiten.
Der Patient versucht nicht, leistungsfähig zu bleiben. Der Patient versucht, Defizite z.B. mit Erinnerungshilfen auszugleichen.
Die Stimmung ist anhaltend niedergedrückt Die Stimmung schwankt
Die Erinnerungsschwäche für aktuelle und weit zurückliegende Ereignisse ist gleich ausgeprägt.Die Erinnerungsschwäche für aktuelle Ereignisse ist ausgeprägter als weit zurückliegende.
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
Admin
Administrator
Administrator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9931
Alter :
56
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Re: Demenz oder eine andere Erkrankung?
Di 20 Nov 2007, 22:47    © Admin
Eine Antwort erstellen

LillNalle Erstellt: 16.01.07, 13:05

Memory-Kliniken oder Gedächtnis-Sprechstunden

In fast allen größeren Städten gibt es Einrichtungen, die auf die Diagnose und Therapie von Demenz-Krankheiten spezialisiert sind – sogenannte Gedächtnis-Sprechstunden, Gedächtnis-Ambulanzen oder auch Memory-Kliniken.

In den Gedächtnissprechstunden arbeiten Neurologen, Psychiater, Internisten, Geriater und/oder Psychologen, die den Patienten gründlich untersuchen, um die genaue Ursache der Gedächtnisstörung abzuklären. Das Team fasst die Einzelergebnisse in der „Diagnose-Konferenz“ zusammen, bewertet sie. Der betreuende Arzt erörtert die Diagnose in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit dem Patienten und seinen Angehörigen, und bespricht die Therapiemöglichkeiten. Viele Memory-Kliniken bieten auch Angehörigen-Selbsthilfegruppen oder Gesprächskreise an.
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
Su
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Anzahl der Beiträge :
53
Alter :
57
Ort :
NRW
Anmeldedatum :
29.06.09

BeitragThema: Re: Demenz oder eine andere Erkrankung?
Mo 10 Aug 2009, 15:35    © Su
Eine Antwort erstellen

Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen Alzheimer und Demenz?

Ist eine Altersdemenz behandelbar?






Einen schönen Tag wünscht Euch alle
********************************

Su
Nach oben Nach unten
sylvia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
7348
Ort :
in der Heide
Anmeldedatum :
14.11.08

BeitragThema: Re: Demenz oder eine andere Erkrankung?
Mo 10 Aug 2009, 15:48    © sylvia
Eine Antwort erstellen

Hier mal ein Link liebe Su

http://www.alzheimerinfo.de/








Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu  viel Zeit, die wir nicht nutzen.


Nach oben Nach unten
 

Demenz oder eine andere Erkrankung?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Demenz Infos :: Allgemeine Informationen über Demenz und Alzheimer-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten