HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Aggression und Wut

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Administrator
Administrator
Admin

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9977
Alter :
57
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Aggression und Wut
Mi 02 Feb 2011, 22:36    © Admin
Eine Antwort erstellen

Aggression und Wut

Demente verhalten sich manchmal Agressiv, sei es durch Worte oder - seltener- durch Taten. Manchmal genügt als Anlass schon eine Nichtigkeit und der Kranke reagiert über. Ein solches Verhalten ist Symptom der Krankheit und kann vom Patienten nicht kontrolliert werden. Meist ist Angst der Auslöser und der Betroffene will damit eine vermeintliche Gefahr abwehren. Oder er wird zornig, weil er um etwas bitten muss, was er früher selbständig erledigen konnte. So schnell und überraschend solche Wutausbrüche kommen, so schnell klingen sie oft auch wieder ab.

Was könnte man tun:


Bewahre möglichst Ruhe und versuche das Verhalten des Betroffenen nie persönlich zu nehmen. Oftmals hilft es, wenn mit etwas (Tätigkeit) abgelenkt werden kann, was derjenige gerne macht und ihm Freude bereitet. Es ist wichtig, auf die eigene Sicherheit zu achten, indem man nie die körperlichen Kräfte eines Dementen unterschätzt. Sollten sich die Agressionen häufen, sollte dies mit dem Arzt besprochen werden. Eventuell können auch Medikamente die Situation verbessern.
Vermeide Streit und provoziere nicht den Betroffenen - weder körperlich
noch durch Worte oder Auslachen. Versuche nicht ihn festzuhalten, sondern lasse ihm Platz. Verlasse lieber den Raum, wenn gar nichts
mehr hilft. Verzichte auf jede Form einer "Bestrafung".






Liebe Grüsse
 

"Trauer ist ein Teil des Lebens, aber sie darf nicht das ganze Leben werden."


Zuletzt von Admin am Fr 12 Jan 2018, 12:06 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
Monia
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
Monia

Anzahl der Beiträge :
15
Alter :
74
Ort :
Kesselsdorf (Nähe Dresden), Sachsen
Anmeldedatum :
21.01.11

BeitragThema: Agression und Wut
Do 03 Feb 2011, 17:06    © Monia
Eine Antwort erstellen

Hallo Admin,
danke für die aufschlussreichen Informationen. Am Dienstag war ein Fernsehbeitrag unter "Reise ins Vergessen" zu sehen. Dort war u.a. einfühlsam dargestellt, wie zwei Frauen mit einem an Demenz erkrankten und agressiven Mann "umgingen". Es war bewundernswert, wie diese beiden Frauen, gegenüber einem um sich schlagenden Mann die Ruhe behielten und mit ihm liebevoll umgingen. Für mich war es eine positive Überraschung, dass das Fernsehen sich an so ein Thema wagt und endlich mal der Öffentlichkeit vor Augen gehalten wird, was es heißt, privat einen dementen Menschen zu pflegen. Nächsten Dienstag folgt im Fernsehen der zweite Teil.
Viele Grüße von Monia
Nach oben Nach unten
Jan
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
4
Anmeldedatum :
20.04.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Fr 20 Apr 2012, 13:20    © Jan
Eine Antwort erstellen

Hallo dazu auch ein kleiner Tipp von mir:

Es bringt oft viel wenn man für kurze Zeit den Raum verlässt. Das führt in der Regel dazu dass man selber ruhig wird aber auch dass der Demenzkranke wieder runter kommt. Sehr stark Demente haben dann oft sogar den Vorfall vergessen.
Nach oben Nach unten
Cara
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
107
Ort :
Schweiz/Deutschland
Anmeldedatum :
31.07.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Mo 06 Aug 2012, 13:52    © Cara
Eine Antwort erstellen

Ich hatte ausführliche Gespräche heute über gewisse Medikamente zb Aricept und auch Wechselwirkung mit andere Medis. - sie fördern aggressives Verhalten, nicht bei allen aber bei einigen zB meine Mutter. Diese Zeichen sollte rapportiert werden, den Statistik wegen zum einen, und zum anderen, dass die Pharmaindustrie hier informiert wird um auch besser zu informieren.

Die Ärztin meinte viele hacken solche Zeichen ab, als gehöre es zum Krankheitsbild, was sein kann aber nicht sein muss. Hinzu kommt, sagte die Krankenkasse, auch Ärzte hacken die Geschichte unter Krankheit ab - hier liegt der Krux. Es geht hier um die Gesundheit der betroffenen und oft sind Wechselwirkungen nicht ausreichend beobachtet worden und können in gewissen Fällen der Krankheitsverlauf verschlimmern.
Nach oben Nach unten
elfriede
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
10
Ort :
NRW
Anmeldedatum :
03.08.12

BeitragThema: Acrizept
Mo 06 Aug 2012, 18:46    © elfriede
Eine Antwort erstellen

Danke, für diese wichtige Information. Meine Mutter bekommt das Medikament ab übermorgen.

Gruß Elfriede danke
Nach oben Nach unten
dirtsa66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
dirtsa66

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15090
Alter :
53
Ort :
Graz, Österreich
Anmeldedatum :
24.02.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Mo 06 Aug 2012, 18:58    © dirtsa66
Eine Antwort erstellen

Liebe Cara, liebe Elfriede,

hinterfragen ist gut, aber bitte nicht verteufeln. Meine Mama nimmt Aricept seit 2009 und sie war nie aggressiv, gebt dem Medikament eine Chance, Nebenwirkungen müssen nicht überall auftreten. Meiner Mama hat es sehr geholfen (später auch gemeinsam mit Axura).

@Cara: wenn deine Mama das Medi schon nimmt und du seither Aggressionen bemerkt hast kannst du ja mit dem Arzt einen Absetzversuch machen, wenn es dann besser war, weißt du sicher, dass es vom Aricept war.

@Elfriede: nicht gleich mit Angst oder Vorurteilen in die Behandlung gehen, das Medikament wird ja langsam aufdosiert, immer beobachten ob es Nebenwirkungen gibt (ein bisschen Übelkeit am Anfang ist glaub ich normal gibt sich aber wieder). Wenn deine Mama es verträgt gut...es kann wirklich helfen, den Krankheitsverlauf zu verzögern. Wenn sie starke Nebenwirkungen hat, gibt es noch drei andere Cholinesterasehemmer, die ihr versuchen könnt.

ich bin nicht aus der Pharmaindustrie, ich hab nur die positiven Auswirkungen erlebt die die Medikamente (erst Aricept allein, später in Kombi mit Axura) auf meine Mama hatten. ihr wurden zwei gute Jahre geschenkt, in denen sei voll am Leben teilnehmen konnte und viel Freude und Lebensqualität hatte.

Ich möchte niemandem dreinreden...sind halt meine Erfahrungen. irgendwann nützen die Medikamente nichts mehr, dann macht es Sinn, darauf zu verzichten. An diesem Zeitpunkt sind wir jetzt angelangt.

Alles Liebe

Astrid






Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender
und erleichtert das Unglück - Marcus Tullius Cicero
Nach oben Nach unten
Cara
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
107
Ort :
Schweiz/Deutschland
Anmeldedatum :
31.07.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Mo 06 Aug 2012, 19:13    © Cara
Eine Antwort erstellen

Liebe Astrid

wenn Du mein Wortlaut noch mal liest, sagte ich "nicht bei allen". Beachte bitte mein Wortlaut.
Ich habe auch kein Panik bei Elfriede gelesen oder Verneinung, sondern sie nahm es zur Kenntnis und wird beobachten.Bei ihre Mutter kann es sehr gut ankommen, bei meiner kam es nicht gut an. Wie es bei mir weiter geht, wird in ein Gespräch diskutiert werden.

Ich habe viel mit der Pharma zutun und sie haben auch ihre Geschäftssinn - dh sie möchten auch weiter Forschen und Erfahrung sammeln - nur so kann Medikamente weiterentwickelt werden oder angepasst werden.
Ferner, die Pharmaindustrie hat nicht nur das Ziel Medikamente zu entwickeln, sondern auch zu verkaufen und Marktführer zu bleiben. Daher ist kritisch sein und hinterfragen, immer gut. Es geht um die Gesundheit der Betroffenen.

Liebe Grüsse
Cara
Nach oben Nach unten
dirtsa66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
dirtsa66

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15090
Alter :
53
Ort :
Graz, Österreich
Anmeldedatum :
24.02.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Mo 06 Aug 2012, 19:20    © dirtsa66
Eine Antwort erstellen

Liebe Carmen,

ich wollte euch nicht angreifen, um Gottes willen. ich weiß, dass viel geforscht werden muss und dass es gut ist wenn die Pharmaindustrie auch Rückmeldungen bekommt. Ich hab mit Mama auch an einer Prodem Studie teilgenommen und natürlich wollen die auch verkaufen.

Mir ist die Materie auch nicht ganz unbekannt, ich arbeite in einem Forschungszentrum, das viele der großen Pharmaunternehmen als Partner hat. ich selbst bin nicht in der Forschung, aber weiß natürlich auch wie es läuft.

Wie gesagt, ich wollte euch nicht irgendwie angreifen, wollte nur sagen, dass wir gute Erfahrungen gemacht haben, aber auch für uns war immer klar, wenn es gravierende Nebenwirkungen gibt, wird abgesetzt. Das war auch mit der Neurologin so besprochen...genau beobachten, Rückmeldung...wenn sie es nicht verträgt oder gravierende Nebenwirkungen wie Halluzinationen etc. auftreten absetzten. Das ist ganz klar. nicht jedes Medikament passt für jeden Patienten und ich finde es auch gut, wenn darüber diskutiert wird, was so alles auftreten kann.

Bleib nur dran, wollte dich von nichts abbringen oder so...

Alles Liebe

Astrid






Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender
und erleichtert das Unglück - Marcus Tullius Cicero
Nach oben Nach unten
Cara
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
107
Ort :
Schweiz/Deutschland
Anmeldedatum :
31.07.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Mo 06 Aug 2012, 19:29    © Cara
Eine Antwort erstellen

Liebe Astrid

kein Problem danke, wir haben uns missverstanden, aber es ist immer gut darüber zu reden winke

Liebe Grüsse
Cara
Nach oben Nach unten
KarinMeyer
Neu im Forum
Neu im Forum
KarinMeyer

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9
Ort :
Hamburg
Anmeldedatum :
20.11.13

BeitragThema: Eifersucht...
Do 21 Nov 2013, 15:07    © KarinMeyer
Eine Antwort erstellen

Da ich neu hier im Forum bin,versuche ich zusätzlich zu meiner offiziellen Vorstellung noch etwas zu erklären.

Meine Mutter lebt jetzt seit gut einem halben Jahr in einer Demenz- WG worüber wir sehr glücklich sind. 

Aber natürlich sind ihre Verhaltensweisen auch immer wieder schwierig auszuhalten, z.B dass sie immer mehr eifersüchtig wird, eben wie ein Kleinkind. Wenn ich sie besuche, freut sie sich sehr darüber, und solange ich mich alleine mit ihr beschäftige, geht es auch gut. Aber wenn wir z.B gemeinsam mit den anderen Bewohnern Kaffee trinken, oder etwas anderes gemeinsames machen, und ich mich mit jemandem anderen unterhalte, wird sie eingeschnappt, beleidigt, ärgerlich...je nachdem wie schnell ich wieder auf sie reagiere. 
Sie reagiert auch ärgerlich auf die anderen Bewohner, die natürlich auch dement sind, und ihre Verhaltensauffälligkeiten haben, was meine Mutter wütend macht. dann schimpft sie über die. 
Manchmal kommt es dann auch soweit, dass sie sagt, sie will zu uns, die sind alle verrückt, und sonst läuft sie weg. Zum Glück gehen die Betreuer dort sehr liebevoll auf sie ein, und versuchen sie wieder emotional zu beruhigen und ich natürlich auch, wenn ich da bin. 
Aber dieses ist teilweise schwer auszuhalten, denn vor ihrer Demenzerkrankung war meine Mutter sehr freundlich und fürsorglich. Das ist sie jetzt auch noch - manchmal- teilweise auch zu fürsorglich für die anderen Bewohner, die das natürlich nicht immer mögen, wenn ihnen jemand anderes etwas vorschreibt. 
Wahrscheinlich kommen jetzt ihre dominanten Züge hervor, als große Schwester usw...und natürlich sieht sie sich ja als gesund an. 

Ich wollte anderen Forumsteilnehmer Mut machen, dass diese Verhaltensweisen auftauchen können und dass man sich immer wieder sagen muß, sie nicht persönlich zu nehmen. Das ist nicht immer einfach. 
Einen schönen Tag noch!
Nach oben Nach unten
stellanne
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
stellanne

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
410
Alter :
64
Ort :
Memmingen
Anmeldedatum :
08.10.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Fr 22 Nov 2013, 13:40    © stellanne
Eine Antwort erstellen

Ich grüße Dich, liebe KarinMeyer!

Ja, dass hast Du allerdings gut beschrieben und es sind ja gerade diese unangefochtenen Veränderungen, die nicht nur dem Erkrankten, sondern im zweifelsfall den Angehörigen bei weitem noch mehr belasten.

Es fällt mir heute noch schwer, mit dem "Anderssein" meiner Mutter umzugehen. Obwohl sie keine sehr herzliche Frau war - nicht zu ihren Kindern!
Es wäre gut, man könnte die Gelassenheit mit Löffeln in sich hinein schaufeln, um das eine zu HÖREN und das andere zu DENKEN. Aber das geht nur in den seltensten Ereignissen.
Ich denke, die Eifersucht Deiner Mutter mit Humor zu ignorieren. Jedenfalls würde ich das heute so tun. Lieb und nett sein - zu ihr und auch den anderen Bewohnern.

Die besten Grüße






Stellanne
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Nach oben Nach unten
Verdana
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
40
Alter :
57
Ort :
Taunus
Anmeldedatum :
20.12.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Do 26 Dez 2013, 19:38    © Verdana
Eine Antwort erstellen

Ob Aggression tatsächlich zur Demenz wie ein krankheitseigenes Symptom gehört,
halte ich für nicht bewiesen. Wir "Gesunde" nehmen Aggression beim Dementen wahr,
verstehen aber den Zusammenhang oft nicht, weil Demente sich nicht mehr
so gut artikulieren können.

Dazu eine erlebte Geschichte:
Eines Tages war ich im Pflegeheim, meinen Vater besuchen.
Ich hatte ihm ein wenig Obst mitgebracht, weil er das gerne ist
und fütterte ihn. Wir saßen dabei im Gemeinschafts/Essensraum,
in dem auch zwei andere demente Bewohner waren.
Die anderen beiden saßen zusammen und flirteten miteinander.
Das sah recht putzig aus, denn die beiden waren hochgradig dement,
schienen aber gerade Gefallen aneinander gefunden zu haben
und ein bisschen Hormone.
Die ältere Frau wirkte ein wenig beschämt ob des Interesses des Mannes.
Irgendwann streifte sie ganz langsam am Tisch mit ihrer einen Hand in
Richtung der Hand des Mannes, der sichtbar nervös wurde.
In diesem Augenblick ging die Tür auf und eine nicht demente Bewohnerin
kam herein, schob den Mann an seinen normalen Platz und meinte:
"Herr xxx, Sie sitzen am falschen Platz!"
Der Mann wurde ein wenig verärgert und unruhig,
weil man ihn just im schönsten Moment weggeschoben hatte.
Irgendwann verließ die andere Frau wieder den Raum und der Mann
schob seinen Rollstuhl wieder zu seiner Freundin.
Das ganze begann alles noch einmal.
Die beiden flirteten wieder intensiv.
Und wieder ging in einem brisanten Augenblick die Tür auf, eine Pflegerin
trat ein und schob den Mann an seinen üblichen Platz.
"Herr xxx, Sie sitzen am falschen Platz."
Daraufhin wurde er extrem aggressiv, schimpfte laut herum,
die Pflegerin wollte ihm schon Beruhigungsmittel geben.
Ich sprach sie an, sie meinte, solch extreme Aggression sei bei Dementen normal.
Ich erklärte ihr schließlich, was tatsächlich geschehen war.
Sie ließ das mit den Sedativa dann doch bleiben.
Nach oben Nach unten
stellanne
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
stellanne

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
410
Alter :
64
Ort :
Memmingen
Anmeldedatum :
08.10.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Fr 27 Dez 2013, 16:52    © stellanne
Eine Antwort erstellen

Aber Ja, Verdana, ich denke aber, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

In diesem Fall, den Du beschreibst, wird der Herr mit gutem Recht wütend, überschreitet hier die Pflegerin ganz einfach ihre Kompetenz. Statt fröhlich jenes Treiben zu tollerieren, behandelt sie die Menschen, ob erkrankt oder nicht, wie I-------ich mag das Wort nicht schreiben!

Es gibt Menschen, die auch in "guten Zeiten" nicht zimperlich mit Aggressionen waren, ich denke dabei an meine eigene Mutter! Sie konnte unbarmherzig auf nackte, dünne Kinderarme schlagen, ohne schlechtem Gewissen!

Dennoch zieht eine Demenz aggressives Verhalten mit sich wie Luftblasen und auch früher nette Menschen, mit liebenswerten Eigenschaften und wenig oder keinem Wutpotential, verlieren in der Krankheit des öfteren ihre eigentliche Haltung des Gutseins.

Ich denke aber, damit kann fast ein jeder umgehen und das Wissen als solches wird vieles Verzeihen.

Die besten Grüße und ein Gutes Neues Jahr 2014!






Stellanne
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Nach oben Nach unten
Verdana
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
40
Alter :
57
Ort :
Taunus
Anmeldedatum :
20.12.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Do 02 Jan 2014, 16:11    © Verdana
Eine Antwort erstellen

stellanne schrieb:
Aber Ja, Verdana, ich denke aber, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

In diesem Fall, den Du beschreibst, wird der Herr mit gutem Recht wütend, überschreitet hier die Pflegerin ganz einfach ihre Kompetenz. Statt fröhlich jenes Treiben zu tollerieren, behandelt sie die Menschen, ob erkrankt oder nicht, wie I-------ich mag das Wort nicht schreiben!

Die besten Grüße und ein Gutes Neues Jahr 2014!

Die Pflegerin wusste doch nichts von dem, was vorher war,
weil ich es ihr erst geschildert hatte. Sie war ja vorher nicht dabei.

Wir wissen zu wenig über Demenz, um beurteilen zu können,
warum oft Aggression auftritt. Ich wäre da vorsichtig.
Nach oben Nach unten
quid.novi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
quid.novi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2153
Alter :
59
Ort :
Westerwald
Anmeldedatum :
25.04.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Do 02 Jan 2014, 20:30    © quid.novi
Eine Antwort erstellen

Lieber Verdana,

bei meinem Mann ist/war es etwas anders.
Er war extremst aggressiv im Jahr 2011 und im Frühjahr 2013 noch mehr. 2009 fing es im Urlaub schleichend an. Erst dachte ich an Verstimmungen, im Nachhinein betrachtet sind es Veränderungen gewesen, welche er nicht mehr mochte.

Er befindet sich wirklich noch im Anfangsstadium. Er hat etliche Defizite und merkt es auch. Daher kann ich es auch nach vollziehen, das er sehr aggressiv wurde.
Ich erwartete von ihm Reaktionen wie früher, aber das ging/geht nicht mehr.

Jetzt bekommt er Citalopram und er ist ruhig aber noch bedingt aktiv.




Da gebe ich dir 100 % Recht


An Silvester fragte er nach Urlaub in diesem Jahr, da entwickele ich mittlerweile Ängste!?
Letztes Jahr war ich in "unserem" Urlaub ohne ihn, da er vorher sehr aggressiv war und ich ihm sagte: ich brauche Abstand.

Was dieses Jahr wird? Schaun wir mal

Alles Gute für das Neue Jahr, viel Gesundheit

Anita






("Augen AUF und durch" , denn mit "Augen zu und durch" ist einem nicht geholfen, man muss schon gucken, gegen welche Wand man rennt)
Nach oben Nach unten
quid.novi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
quid.novi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2153
Alter :
59
Ort :
Westerwald
Anmeldedatum :
25.04.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Do 02 Jan 2014, 20:32    © quid.novi
Eine Antwort erstellen

Wir wissen zu wenig über Demenz, um beurteilen zu können,
warum oft Aggression auftritt.

Diese Zitat sollte über den 100 % Recht  stehen






("Augen AUF und durch" , denn mit "Augen zu und durch" ist einem nicht geholfen, man muss schon gucken, gegen welche Wand man rennt)
Nach oben Nach unten
Verdana
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
40
Alter :
57
Ort :
Taunus
Anmeldedatum :
20.12.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
So 05 Jan 2014, 15:15    © Verdana
Eine Antwort erstellen

quid.novi schrieb:
Lieber Verdana,

bei meinem Mann ist/war es etwas anders.
Er war extremst aggressiv im Jahr 2011 und im Frühjahr 2013 noch mehr. 2009 fing es im Urlaub schleichend an. Erst dachte ich an Verstimmungen, im Nachhinein betrachtet sind es Veränderungen gewesen, welche er nicht mehr mochte.

Er befindet sich wirklich noch im Anfangsstadium. Er hat etliche Defizite und merkt es auch. Daher kann ich es auch nach vollziehen, das er sehr aggressiv wurde.
Ich erwartete von ihm Reaktionen wie früher, aber das ging/geht nicht mehr.

Jetzt bekommt er Citalopram und er ist ruhig aber noch bedingt aktiv.




Da gebe ich dir 100 % Recht


An Silvester fragte er nach Urlaub in diesem Jahr, da entwickele ich mittlerweile Ängste!?
Letztes Jahr war ich in "unserem" Urlaub ohne ihn, da er vorher sehr aggressiv war und ich ihm sagte: ich brauche Abstand.

Was dieses Jahr wird? Schaun wir mal

Alles Gute für das Neue Jahr, viel Gesundheit

Anita

Hallo Anita,
mein Vater war anfangs sehr aggressiv, wobei ich den Eindruck aus den Gesprächen mit ihm gewann, dass es unter anderem auch die Hilflosigkeit war, die ihn wütend machte. Denn vor allem in der Anfangszeit einer Demenz merkt das der Erkrankte schon noch sehr bewusst, was ihm geschieht und wie sich seine kognitiven Fähigkeiten zurück entwickeln. Man wird extrem auf andere angewiesen.
Freundliche Grüße und ein zufriedenes 2014 auch Dir
Verdana
Nach oben Nach unten
quid.novi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
quid.novi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2153
Alter :
59
Ort :
Westerwald
Anmeldedatum :
25.04.13

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
So 05 Jan 2014, 17:10    © quid.novi
Eine Antwort erstellen

Lieber Verdana,

auch ich stellte im Nachhinein (man ist manchmal blind) fest, das es seine eigene Hilflosigkeit war.

-----
Mittlerweile geht es durch die Medikamente, jedoch wird mein Mann manchmal zum Kleinkind.

Es ist nicht einfach, jeder hier im Forum weiß das.
Bleibe uns aber erhalten, lieber Verdana. Deine Erlebnisse und Wahrnehmungen helfen vielen hier.

Du erlebst mit deinem Vater die Aggressionen, ihr lebt wahrscheinlich nicht zusammen? Oder doch?

Schildere deine Erlebnisse, das ist für alle hier sehr wertvoll.

Auch von einem Mann die Sicht- und Herangehensweise mal zu erfahren , ist hier im Forum gefragt, da es doch oft nur Frauen sind, welche sich hier austauschen.

Seltsamerweise betrifft Pflege immer noch nur Frauen.

Alle hier, hoffe ich doch, sind auf andere Sichtweisen neugierig und dankbar.

LG

Anita






("Augen AUF und durch" , denn mit "Augen zu und durch" ist einem nicht geholfen, man muss schon gucken, gegen welche Wand man rennt)
Nach oben Nach unten
Nadine
Neu im Forum
Neu im Forum
Nadine

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
12
Alter :
27
Anmeldedatum :
16.09.15

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Do 17 Sep 2015, 02:15    © Nadine
Eine Antwort erstellen

Das Thema ist zwar schon ein bisschen älter aber von Demenz und Aggression hab ich nun auch viel mitbekommen in den letzten Monaten. Und ich kann nur bestätigen aus dem was ich erlebt hab es gibt oft keinen Grund. Meine Tante stand vor einem Monat nachts auf (der Tag verlief gut alles war in Ordnung und danach haben wir nur geschlafen) holte die Zeitung stellte sich vor mein Bett und begann zu brüllen wie am Spieß! Weil: "Die Blätter der Zeitung sind nun so dünn des war mal ganz dick und du hast das zusammengehaut"

Oder Der Hund findet am Bürgersteig ein eis
Tante: "hat der sich jetzt ein Eis gekauft?"
Ich: "Ich glaube dass er des gefunden hat"
Tante beginnt zu schreien ": du ******** **** ***** *** nur weil du ihm kein Geld gibst hat er des geklaut"
Diese Situation ereignete sich bei einen völlig entspannten Spaziergang.

Oder es regnet, meine Tante ist selbst wegen dem wetter aggressiv wenn das wetter schlecht ist sind die leute aus Deutschland oder Italien schuld (weil im Wetterbericht immer gesagt wird Z.B das Tief zieht von Deutschland herein oder eben Italien) und belästigt dann Passanten die sie für solche Staatsbürger hält. oder schreit mit mir weil ich dem Hausverwalter (warum auch immer der) nicht herbestelle und dem sage er soll des unterbinden.

Am anfang hab ich echt versucht mich zu rechtfertigen zu sagen dass fürs wetter niemand was kann oder dass der Hund unmöglich ein eis kaufen kann, aber mittlerweile schalte ich da total ab ich gebe keine antwort mehr Kopfhörer rein, putzt kochen waschen ignorieren. Irgendwann hörts auf und da ich nebenbei im Haushalt tätig bin findet meine Tante nach kurzer Zeit sogar ich wäre brav und fleißig und der streit ist vergessen. Wenns zur schlimm wird hole ich meine Mutter ins Boot, die kommt dann tut so als wüsste sie von nichts redet und macht Witzchen fragt sie was los is wenn sie offensichtlich zornig is und beginnt irgendwann mit ihr was zu spielen oder so und dann ist auch bald alles wieder gut.

Aber es hat sich nun sehr verbessert, ich habe den Hausarzt aufgesucht, der hat ihr was verschrieben, Seroquel, man merkt schon eine Besserung es kommt seltener vor. Das Hat es auch gebraucht da auch fremde leute, nachbaren und Verkäuferinnen bedroht und beschimpft wurden.
Nach oben Nach unten
Netti
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
Netti

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
60
Alter :
56
Ort :
Leeskow
Anmeldedatum :
04.03.15

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Fr 18 Sep 2015, 15:44    © Netti
Eine Antwort erstellen

Hallo ihr lieben
Nach vielen Jahren Demenzpflege und Betreuung kann ich nur sagen das sie sich ja von ihren Gefühlen leiden lassen.
Gefühle sind sehr gut zu erkennen und sie werden auch zum Ausdruck gebracht. Man sollte herausfinden was  der Auslöser war.
Verschwendet keine Energie mit streiten denn ein Demenzerkrankte fühlt sich immer in recht und ihr verliert.
Ich schaffe immer eine positiv wirkende Atmosphäre und das klappt
Gut. Seht nicht nur die Erkrankung sondern seht den Menschen in ganzen.

Und nehmt es nicht persönlich sie tun es nicht um euch zu ärgern.

Ich wünsche euch viel kraft und ruhe.
Mfg Netti
Nach oben Nach unten
Netti
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
Netti

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
60
Alter :
56
Ort :
Leeskow
Anmeldedatum :
04.03.15

BeitragThema: Verzweiflung Angst Traurigkeit Zorn Wut und uuuuuuui
Fr 18 Sep 2015, 16:18    © Netti
Eine Antwort erstellen

Jeden tag mit so negativen Gefühlen konfrontiert zu werden ist bestimmt nicht einfach.
Frage -was ist mit mir los ,werde ich jetzt verrückt ,das darf keiner merken, ich mache das doch nicht mit Absicht ,lasst mich doch in ruhe ,ich mache was ich will, das sind nur ein teil von Sätzen die ich im laufe gehört habe. Deshalb hört genau hin und manches was
sie machen mag für euch keinen sinn haben aber vielleicht können sie nicht anders. Bei Aktivitäten kommt es nicht auf das Ergebnis an sondern das sie etwas gemacht haben.
Bringt Farbe und Freute in ihr leben nehmt es an es ist so wie es ist.

Seht dem Menschen und nicht nur seine Erkrankung  

Ein kleiner Beitrag von meinen Erfahrungen ich hoffe es hilft euch ein wenig.

Schön das es euch gibt
Gruß Netti
Nach oben Nach unten
greenwood.66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
greenwood.66

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
169
Ort :
Hamburg
Anmeldedatum :
30.10.16

BeitragThema: Aggression und Wut ausweichen!
Fr 17 Feb 2017, 14:21    © greenwood.66
Eine Antwort erstellen

Zwei Tipps,um die Situation ab zu federn. Den Raum verlassen und sich optisch verändern.Neuer Pullover,dem dementen vertrautes Kleidungsstück anziehen und sich von neuem nähern.
Wenn zwei Personen zur Verfügung stehen ,kann der eine die Rolle des "schwarzen Peters " übernehmen,während der andere den zu Betreuenden in seiner Meinung unterstützt,sein  Vertrauen erwirbt und  so vielleicht das Ganze(Pflegeaufgaben) erledigen kann.

P.S. Ein Zitat eines früheren Arbeitgebers von mir:"Remember,if you pass this door,you're always on stage"
Greetings , greenwood.66
Nach oben Nach unten
kamia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
kamia

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1535
Alter :
65
Ort :
Niedersachsen
Anmeldedatum :
19.03.12

BeitragThema: Re: Aggression und Wut
Fr 17 Feb 2017, 18:01    © kamia
Eine Antwort erstellen

greenwood schrieb:
Remember,if you pass this door,you're always on stage

...ehrlich gesagt, es gelingt mir nicht, diesen Satz mit der Erkrankung in Zusammenhang zu bringen






liebe Grüße
Karin

Schau nach vorne, nicht zurück, in deinen Händen liegt das Glück!
Aber sagen wir mal ehrlich: manchmal ist es schon beschwerlich;
aber auf der Lebensleiter geht es immer wieder weiter!
Nach oben Nach unten
greenwood.66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
greenwood.66

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
169
Ort :
Hamburg
Anmeldedatum :
30.10.16

BeitragThema: Erklärung zum Zitat
Fr 17 Feb 2017, 18:39    © greenwood.66
Eine Antwort erstellen

Der Satz soll die Bereitschaft zum Schauspiel,Rollenspiel zum Ausdruck bringen.
Meine Mutter erkennt mich gerade in anstrengenden Situationen nicht.Ich verlasse den Raum,lasse ihr Zeit,ziehe mich um und kann das Glück haben, die ganze Anspannung  in gemeinsames Lästern uber den"Arsch",der gerade  das Zimmer verlassen hat, aufzulösen.
Klappt nicht immer,aber manchmal.
Und manchmal einfach nur gute Miene zum bösen Spiel zu machen.
Keep smiling,auch wenn man vor Wut brüllen möchte.
M.f.G.
Andreas
Nach oben Nach unten
 

Aggression und Wut

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenzforum :: Demenz Infos :: Tipp-Lexikon für die Pflege (nicht für Diskussionen gedacht)-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten