HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Sa 05 Jan 2013, 22:32    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Hallo,

warum haben manche Demenzkranke die Neigung, ihren Mitmenschen mit sehr viel Zuneigung (beispielsweise mit küssen oder streicheln) zu begegnen oder mit Ablehnung und Aggression? Wovon hängt das ab?

Mausbär will mich dauernd küssen und hält mich zeitweise für ihren verstorbenen Ehemann, mit dem sie auch manchmal über das Küssen hinaus gehen will. Warum ist das so?

Engel
Nach oben Nach unten
Traumsuse
Wohnt hier fast immer
Wohnt hier fast immer


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
90
Ort :
Niedersachsen
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 00:53    © Traumsuse
Eine Antwort erstellen

Das ist ein sehr sensibles Thema, was Du da ansprichst. Demenzkranke können sich vielleicht nicht mehr erinnern, aber die Gefühle sind immer da. Ein Demenzkranker reagiert sogar sehr feinfühlig auf die Gefühle seines gegenübers. Die Aggressivität entsteht meistens aus einem Ohnmachtsgefühl des Demenzkranken, der merkt, dass irgendwas nicht richtig ist, weiss aber nicht was und kann diese Gefühle nicht zuordnen. Bei der Liebebedürftigkeit dürfen wir nicht vergessen, dass die Demenzkranken weiterhin sexuelle Gefühle haben und darum vielleicht körperliche Nähe suchen. Natürlich können wir in der Pflege nicht auf das Sexuelle eingehen, wir machen den Senioren aber eine große Freude, wenn wir die einfach mal in den Arm nehmen oder mal über sie Wange streicheln.
LG Traumsuse Sleep
Nach oben Nach unten
angel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5122
Alter :
57
Ort :
schweiz
Anmeldedatum :
25.07.10

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 10:27    © angel
Eine Antwort erstellen

Das ist ein sehr heikles Thema wir in unserem Heim duerfen,wir niemanden in den Arm nehmen, denn Nähe und Distanz wird sehr hochgeschrieben.Wir duerfen nur Augenkontakt haben und unsere Hand beim Bewohner an den Rücken legen das sei professionele Arbeit.






nimm die Menschen wie
          sie sind,denn es gibt
              keine anderen.(Konrad Adenauer) flower
                                Liebe Grüsse Angel
Nach oben Nach unten
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 12:45    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Zu mir hat ein Kollege gesagt, dass ich den Mausbären nicht im Aufenthaltsraum küssen soll. Ok, das ist klar. Aber ich nehme ihn in den Arm, tröste ihn und gebe ihm ein Küsschen, wenn wir alleine sind. Und zwar ganz alleine.

Das Problem ist, dass ich manchmal nicht "Nein" sagen kann und den Mausbär dann küssen muss, weil er das will.

Er erkennt mich aber auch sofort, wenn er schläft.

Warum sind Demenzkranke oft müde?
Nach oben Nach unten
Paula
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1272
Alter :
57
Anmeldedatum :
10.09.12

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 13:49    © Paula
Eine Antwort erstellen

Hallo Engel,

das du für die Bewohner Zuneigung zeigen kannst, finde ich gut, aber das mit dem Küssen, finde ich nicht so angebracht. Über die Wange, Rücken oder Hände streicheln bedeutet auch Zuneigung. Ich glaube nicht, daß deine Kollegen die Bew küssen. Du solltest in dieser Hinsicht Abstand wahren. Da deine Kollegen dies nicht zulassen, könnten die Bew dann aggressiv diesen gegenüber reagieren. Du bist Pflegekraft, kein Angehöriger. Ich kann mir nicht vorstellen, daß mein Sohn seine Bew küsst.

Liebe Grüße

Paula
Nach oben Nach unten
http://www.ntvital-shop.de
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 14:24    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Ich weiß, aber das mache ich auch nur bei dem Kleinen. Und nur, wenn es keiner sieht. Ich habe es aber auch in anderen Heimen, wie z.B. beim AWO gesehen, dass Bewohner geküsst werden von Pflegern.

Ach so, vielleicht müsste ich euch noch was erklären wegen der Zuneigung.

Also ich habe mal ein Praktikum in einer anderen Einrichtung gemacht, wo ich eine andere demente Dame kennenlernte. Sie hieß Irmgard und ich habe ihr auch auf der Gedenkseite etwas geschrieben. Und es war so, dass Irmgard 2010 gestorben ist, aber ich mit ansehen musste, wie sie starb. Sie hatte etwas mit der Lunge. Ihre Tochter Gitta und ich haben sich Zwischenzeitlich angefreundet. Als Irmgard dann tot war, war ich noch bei ihr und verabschiedete mich von ihr. Ich war damals 18.

Daher kommt das mit Mausbär.
Nach oben Nach unten
angel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5122
Alter :
57
Ort :
schweiz
Anmeldedatum :
25.07.10

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 15:13    © angel
Eine Antwort erstellen

ich schliesse mich ganz den worten an von paula. Es ist wichtig Distanz zu den Bewohner zu pflegen, wir sind nicht angestellt fuer Zaertlichkeiten.Dafuer sind die Angehörigen zustaendig.






nimm die Menschen wie
          sie sind,denn es gibt
              keine anderen.(Konrad Adenauer) flower
                                Liebe Grüsse Angel
Nach oben Nach unten
angel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5122
Alter :
57
Ort :
schweiz
Anmeldedatum :
25.07.10

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 15:33    © angel
Eine Antwort erstellen

Wir als Pflegepersonal sind da dem Bewohner mit Wertschätzung ,Verständnis .Herzlichkeit zu Begegnen .Und ihnen Orientierung geben.man sollte in der Lage sein dem Bewohner mit Emphatie und Kongurenz zu begegnen.

Einen WICHTIGEN Teil finde ICH für die Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen stellt auch die Fähigkeit des Pflegenden zur eigenen Reflexion






nimm die Menschen wie
          sie sind,denn es gibt
              keine anderen.(Konrad Adenauer) flower
                                Liebe Grüsse Angel
Nach oben Nach unten
soda1964
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
4701
Alter :
54
Ort :
Biberist, Schweiz
Anmeldedatum :
02.05.11

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
So 06 Jan 2013, 17:56    © soda1964
Eine Antwort erstellen

Liebe Engel,

unsere Admine Ursula hat vor Kurzen diesen Beitrag geschrieben:
Persönlichkeitsveränderungen bei Demenz!

Vielleicht findest du da schon ein paar Gedankenanstösse und Antworten. Nähe und Distanz sind Themen, die überall, wo Menschen in "Abhängigkeitsverhältnissen" miteinander leben, immer wieder angeschaut und diskutiert werden müssen. Du als junge Frau, die noch nicht so lange im Pflegeberuf tätig bist, musst erst noch lernen, den richtigen Umgang zu finden. Auch da, denke ich, ist es wichtig, dass du Ansprechpersonen hast, mit denen du über Situationen, Erlebnisse und deine Gefühle sprechen kannst. Ich kann mir vorstellen, dass dies auch in der Berufsschule Thema im Unterricht sein wird.

Eine tiefere Zuneigung zu einem Bewohner zu haben, mag o.k. sein. Doch ganz ehrlich, liebe Engel, Küsse geben und zärtlich sein geht für mich ganz klar über das Pflegeverhältnis hinaus. Das geht NICHT, nicht im Aufenhaltsraum und schon gar nicht, wenn ihr allein seid. Dein Satz, nicht "NEIN" sagen zu können, zeigt mir, dass auch du eine "Grenzüberschreitung" spürst.

Auch da, wie mit der Situation mit der Kollegin: sei tapfer, fasse Mut, such dir eine Vertrauensperson am Arbeitsplatz oder in der Schule, mit der du über all dies sprechen kannst. Dies ist wichtig, damit du deine berufliche Rolle findest, deine Freude am Pflegen behältst und deine Professionalität entwickeln kannst.

Liebe Grüsse






Therese

Die wichtigsten Dinge im Leben sind keine Dinge.
unbekannt



Die wahre Lebenskunst besteht darin, im alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
Pearl s. Buck
Nach oben Nach unten
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mo 07 Jan 2013, 23:31    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Ja, den habe ich auch gelesen.

Ein Grund dafür kann sein, dass ich bewusst auch Zuneigung suche, weil mir der Beruf alles bedeutet und ich nie Zuneigung durch meine Familie erfahre. Ich sehe den Mausbären als eine Arz Ersatz, zu dem ich auch mal hingehen kann und ihn streicheln kann.
Nach oben Nach unten
angel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5122
Alter :
57
Ort :
schweiz
Anmeldedatum :
25.07.10

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Di 08 Jan 2013, 08:28    © angel
Eine Antwort erstellen

sorry Engel aber zuneigung und Streicheleinheiten sucht man nicht bei den Bewohner das finde ich gar nicht richtig, Deine Aufgabe im Pflegeberuf ist eine andere wie oben von mir schon beschrieben.Vielleicht ist es gut wenn du dein Handeln refektierst und dir an einem andern ort zuneigung und streicheleinheiten suchst






nimm die Menschen wie
          sie sind,denn es gibt
              keine anderen.(Konrad Adenauer) flower
                                Liebe Grüsse Angel
Nach oben Nach unten
Paula
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1272
Alter :
57
Anmeldedatum :
10.09.12

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Di 08 Jan 2013, 11:03    © Paula
Eine Antwort erstellen

Hallo,

ich glaube, mit deiner Zuneigung bewegst du dich auf sehr dünnem Eis. Als "Mißbrauch Schutzbefohlener" kann dein Handeln dargelegt werden. Suche dir auch psychologische Hilfe, denn wenn du weiterhin in der Pflege tätig sein willst, kannst du so nicht weiter machen.

Liebe Grüße

Paula
Nach oben Nach unten
http://www.ntvital-shop.de
Traumsuse
Wohnt hier fast immer
Wohnt hier fast immer


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
90
Ort :
Niedersachsen
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Di 08 Jan 2013, 13:05    © Traumsuse
Eine Antwort erstellen

Hallo Engel, ich finde es auch gefährlich für deine Psyche, wenn du dich emotional zu sehr auf die Bewohner einlässt. Vergiss bitte nicht, dass du die Bewohner nur für eine gewisse Zeit betreust. Es ist gesünder für dich, wenn du professionellen Abstand wahrst, was ja nicht bedeutet, dass du keine Gefühle haben darfst. Du solltest nur darauf achten, das diese Gefühle ein gesundes Maß haben und nicht ins Privatleben reichen.
Ich weiß, das klingt hart, ist aber für deine Gesundheit notwendig.
Ich wünsche Dir, dass du den richtigen Mittelweg für dich findest.






Engel können fliegen,
weil sie sich selbst nicht so schwer nehmen.
Nach oben Nach unten
Ele
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
457
Alter :
56
Ort :
Bayern
Anmeldedatum :
18.03.12

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Di 08 Jan 2013, 17:05    © Ele
Eine Antwort erstellen

Hallo,
ich habe auch noch einmal über Deine gesamte Situation nachgedacht - JA, Du bewegst Dich auf dünnem Eis!! Dies kann Dir Deine Ausbildungsstelle kosten!!
INTIMITÄTEN, und Küssen zählt zu intimen Kontakten, sind in der professionellen Arbeit VERBOTEN!!






Lieben Gruß,

Nach oben Nach unten
Tina
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
316
Ort :
bei Köln
Anmeldedatum :
30.12.12

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Di 08 Jan 2013, 19:06    © Tina
Eine Antwort erstellen

Ich habe bisher hier nur interessiert mitgelesen und die Antworten verfolgt.
Um ehrlich zu sein war ich ein wenig geschockt über deinen geschilderten Umgang mit einer demenzkranken Frau. Das liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich selber ungerne mit allen Menschen nah auf körperlichen Kontakt gehe.
Die meisten Bedenken habe ich bei deiner Aussage über Frau Mausebär (ich empfinde deine Namensgebung genau so distanzlos wie dein Verhalten!) ganz am Anfang:
Engel1942 schrieb:
Mausbär will mich dauernd küssen und hält mich zeitweise für ihren verstorbenen Ehemann, mit dem sie auch manchmal über das Küssen hinaus gehen will.
Als ich das gelesen habe, sind mir ehrlich gesagt die Nackenhaare hoch gegangen. Warum ist dir das nicht selber unangenehm?

Wie Ele schon schreibt: du spielst mit dem Feuer! Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass man dir sexuelle Belästigung vorwerfen könnte, wenn dir jemand was böses will?

Davon abgesehen finde ich die Küsserei auf den Mund auch als unangebracht und absolut unprofessionell.






Schöne Grüße von Tina sunny


Zuletzt von Tina am Mi 09 Jan 2013, 07:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 00:06    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Ok, also ich habe mal mit einer Angehörigen von ihr gesprochen. Sie sagt, dass Küssen auf den Mund natürlich nicht geht. Aber MAL Küsschen geben ist in Ordnung, aber nur, wenn wir ganz alleine sind.

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe da eine Grenze überschritten, WEIL ich Grenzen diesbezüglich nie kannte. Man hat mich diesbezüglich immer nur abgelehnt. Gut, das rechtfertigt es nicht.

Man muss anmerken, dass Wiewi (ich nenne sie jetzt mal beim Spitznamen und nicht "Mausbär") dement ist und in ihrer eigenen Welt lebt und unter Umständen Personen auch ganz anders wahrnimmt. Offensichtlich scheint es so zu sein, dass ich eine Bezugsperson für sie bin.

Ich meine es aber nicht böse! Genau das Gegenteil!

So, jetzt komme ich mal zum ernsteren Punkt in der ganzen Sache und der ist: Was mache ich, wenn Wiewi was passiert?

Das wäre sehr sehr schlimm. Das könnte ich mir niemals verzeihen. Nie.

Ich weine auch, wenn jemandem anders was passiert, aber bei ihr habe ich besonders Angst. Ich habe Angst, dass ich es nicht verkraften werde wenn ihr was passiert.

Ich weiß, ich habe eine Angststörung, ja, das ist nicht normal. Und das alles hängt mit der Geschichte von der ebenfalls dementen Irmgard zusammen. Ich bin nämlich an ihrem Todestag eine halbe Stunde zu spät gekommen. 30 Minuten früher hätte ich mich noch mal von ihr verabschieden können. Aber das konnte ich nicht ahnen.
Nach oben Nach unten
Ehemaliges Mitglied
"GELÖSCHTER USER"


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
6760
Anmeldedatum :
25.05.09

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 08:41    © Ehemaliges Mitglied
Eine Antwort erstellen

Lieber Engel,
du solltest versuchen auf Abstand zu gehen, es könnte auch passieren das man dir kündigt und du Hausverbot bekommst, dann würdest du Frau Wivi gar nicht mehr sehen. Die Zuwendung die du brauchst, kann dir Frau Wivi nicht geben, sie wird auch irgendwann aufhören deine Nähe zu suchen. Es spielt auch keine Rolle ob Verwandte mit dem Küssen einverstanden sind, es geht wie man dir schon schrieb um Missbrauch Schutzbefohlener. Nicht umsonst bekommen Demente Betreuer.
Es ist für jeden schwer Menschen die man liebt los zu lassen, trotzdem solltest du dich damit beschäftigen, bevor es zu spät ist.
Du solltest auch nicht so über Dinge nachdenken die passiert sind, sondern an dem was vor dir liegt.
Bist du in Therapie?
LG Ulli
Nach oben Nach unten
jellyamber
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
4406
Alter :
50
Ort :
München
Anmeldedatum :
30.10.09

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 08:59    © jellyamber
Eine Antwort erstellen

Ulli52 schrieb:
Lieber Engel,
du solltest versuchen auf Abstand zu gehen, es könnte auch passieren das man dir kündigt und du Hausverbot bekommst, dann würdest du Frau Wivi gar nicht mehr sehen. Die Zuwendung die du brauchst, kann dir Frau Wivi nicht geben, sie wird auch irgendwann aufhören deine Nähe zu suchen. Es spielt auch keine Rolle ob Verwandte mit dem Küssen einverstanden sind, es geht wie man dir schon schrieb um Missbrauch Schutzbefohlener. Nicht umsonst bekommen Demente Betreuer.
Es ist für jeden schwer Menschen die man liebt los zu lassen, trotzdem solltest du dich damit beschäftigen, bevor es zu spät ist.
Du solltest auch nicht so über Dinge nachdenken die passiert sind, sondern an dem was vor dir liegt.
Bist du in Therapie?
LG Ulli

Lieber Engel,

danke für deine Offenheit, es ist sicherlich nicht leicht für dich, in deinem Team über deine Fragen zu sprechen.
Trotzdem fürchte ich, dass das, was meine Vorgängerinnen hier geschrieben habe, von dir ausgeblendet wird.
Es tut mir leid, dass dein Leben nicht so verlaufen ist, wie du dir es gewünscht hast.
Aber du bist dabei, einen anderen Menschen dafür zu missbrauchen, das für dich wieder auszubügeln.

Auch ich kann das, was Ulli dir hier schreibt, noch mal hinschreiben, denn sie hat dir ein paar sehr wichtige Hinweise gegeben -
die dir wahrscheinlich gar nicht gefallen werden:
Du arbeitest als Altenbetreuerin, weil es dein Beruf werden soll, nicht um deine persönlichen Defizite an Zuneigung und Liebe nachzuholen.
Da wird es dir mit der Einstellung, die du jetzt hast, sehr sehr schwer fallen, eine professionelle Haltung zu entwickeln.
Du riskierst deinen Ausbildungsplatz.
Aber du bist noch sehr jung und hast alle Möglichkeiten, dir einen anderen Beruf zu suchen,
bei dem es weniger um so enge Kontakte zu Schutzbefohlenen geht.

Du hast an deinem Ausbildungsplatz sicherlich eine Bezugsperson, die deine Ausbildung begleitet und der du vertrauen kannst.
Meinst du, du schaffst es, mit ihr darüber zu reden?

Ich habe lange in der Sozialpsychiatrie gearbeitet und viele Menschen scheitern sehen, die dachten, dass sie im Job das kriegen,
was sie zuhause nie hatten oder bekommen werden. Das ist sehr schmerzlich. Nicht schön. Aber nicht zu ändern.

Liebe Grüße
Ute







"Und was die Jugend dalässt, ist ein Spiegel. Da guckt man rein und sieht: Man hat keine Eierschale mehr auf dem Kopf. Man hat jetzt eine Frisur."

Martina Holzapfl
Nach oben Nach unten
Paula
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1272
Alter :
57
Anmeldedatum :
10.09.12

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 09:10    © Paula
Eine Antwort erstellen

Hallo Engel,

aus welchem Grund hast du dich für den Pflegeberuf entschieden, und sind dir deine Aufgaben, und die Verantwortung bewußt? Du begleitest Menschen auf ihrem letzten Lebensabschnitt. Diese Menschen haben meistens einige Erkrankungen, die dich dann auch mal in brennsliche Situationen bringen können. Wie reagierst du, wenn jemand plötzlich einen Herzinfakt, oder Schwächeanfall erleidet? Du kannst da nicht daneben stehen und weinen, du mußt dann fähig sein zu handeln. Dir müsste doch als angehende Fachkraft klar sein, daß diese Menschen dort auch versterben. Ich glaube, du solltest dir überlegen, ob dieser Beruf deine Berufung ist, und zu deinen Neigungen und Fähigkeiten passt, im Interesse der Bewohner.

Liebe Grüße

Paula
Nach oben Nach unten
http://www.ntvital-shop.de
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 10:05    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Wenn Wiewi was passieren würde, dann würde es für mich das Ende sein.

Ok, einigen wir uns auf eine bestimmte Umarm-Zeit. Das hat die Lehrerin für Psychiatrie in unserer Berufsschule gesagt. Ich habe mit ihr über das Problem geredet.

Und ganz abgesehen davon hat Wiewi so gesehen keinen Betreuer, denn das ist ihr Sohn und der kommt nie und ruft nie an. Und deshalb sagte die Schwägerin auch, dass ich ihre einzige Bezugsperson bin, aber ich soll aufpassen.
Nach oben Nach unten
jellyamber
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
4406
Alter :
50
Ort :
München
Anmeldedatum :
30.10.09

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 10:38    © jellyamber
Eine Antwort erstellen

Lieber Engel,

als ich in der angefangen habe, als Sozialpädagogin meine Ausbildung zu machen, waren meine ersten Kontakte in der Psychiatrie auch sehr emotional und haben mich belastet, in meinem Fall ist mir das Leid und die Ausweglosigkeit sehr nah gegangen und ich habe mich überidentifiziert mit meinen Klienten. Es hat viele Gespräche und Begleitung gebraucht, um zu einer reelen und machbaren Haltung gegenüber des Klienten zu finden. Das lernt man nicht von einem Tag auf den anderen. Im Grunde arbeitet man daran bis zur Pensionierung, weil wir auf unserem Weg immer wieder Menschen begegnen, die uns näher kommen als andere.

Du bist klug und suchst dir Unterstützung. Ich bin mir sicher, du findest mit dieser Unterstützung das richtige Maß an Wievi Zuneigung zu zeigen und sie dabei nicht für deine Bedürfnisse auszunützen. Leider kannst du sie nicht vor der Vereinsamung retten und auch nicht das ausgleichen, was ihre Familie ihr nicht gibt. Aber du kannst ein fairer Partner sein und an und mit ihr üben, eine gesunde Distanz zu halten, die euch beiden gut tut. Das ist echt nicht leicht und du wirst noch so manche Träne vergießen. Aber es lohnt sich, denn das hilft dir auch im normalen Leben in deinen Beziehungen Klarsicht zu bewahren.

Bin gespannt, was du weiter berichtest.

Liebe Grüße
Ute






"Und was die Jugend dalässt, ist ein Spiegel. Da guckt man rein und sieht: Man hat keine Eierschale mehr auf dem Kopf. Man hat jetzt eine Frisur."

Martina Holzapfl
Nach oben Nach unten
Ehemaliges-Mitglied
"GELÖSCHTER USER"


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
246
Ort :
Baden-Württemberg
Anmeldedatum :
09.07.12

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 20:26    © Ehemaliges-Mitglied
Eine Antwort erstellen

Hallo Engel,

ich weiss nicht, was ich von deinen Beiträgen halten soll. Eigentlich kann ich das alles gar nicht glauben, es gibt soviele Ungereimtheiten :

im Profil schreibst du, dass du 70 Jahre alt bist und dann noch in der Ausbildung? mal beschreibst du die demente Person mit weiblich, dann wieder mit ihm (männlich ) auch habe ich den Eindruck, dass du bei dir selbst kein Fehlverhalten siehst. Im Gegenteil, du holst dir bei den Angehörigen noch eine " Genehmigung ".

Zitat :
Wenn Wiewi was passieren würde, dann würde es für mich das Ende sein.


Es muss dir klar sein, dass Wiewi sterben kann und wird, und das ist dein Ende?

Lieber Engel, du kennst deine Probleme selber. Der Beruf ist für dich nicht geschaffen, höre in dich rein. Du hast selber große psychische und physische Probleme und brauchst Behandlung. Zu stark hängst du dich an eine Einzelperson. Das geht auf keinen Fall. Dabei argumentierst du für dich, dass Wiewie so einsam ist und der Sohn nicht kommt. Aber hinter jedem Bewohner ist eine Geschichte. Wenn schon in gesunden Tagen das Verhältnis zerrüttet ist, dann ist halt in der hilflosen Zeit keine heile Welt mehr da. So hat deine Wiewie gelebt. Aber das haben wir nicht zu beurteilen und nicht zu verurteilen. Das geht uns Pflegepersonal nichts an. Suche dir einen Beruf, der dich nicht so fordert und nicht so überfordert.



Stell dir vor, du wärst ein Mann und jemand beobachtet dich. Was würde dann passieren? oder dein Verhalten kommt in die Öffentlichkeit?

Sorry, wenn ich so hart urteile, aber bei uns im Hause würdest du große Schwierigkeiten bekommen......

Gruß

Maria
Nach oben Nach unten
Engel1942
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
48
Alter :
76
Ort :
München
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 22:00    © Engel1942
Eine Antwort erstellen

Es muss nicht jeder wissen, wie alt ich bin.

Ich bin dazu erzogen worden, anderen zu helfen. Und weil ich so große familiäre Probleme habe, setze ich alles daran, dass es mir im Beruf gut geht.

Das "ihm" bezieht sich auf Mausbär. Sie ist mein kleiner Engel, der mir Hoffnung gibt.

Ich hab sie doch so lieb, ich habe keinen anderen Menschen als sie.
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9053
Anmeldedatum :
14.06.10

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 22:39    © Marie
Eine Antwort erstellen

Hallo Engel,

als ich jung war - so vor ca. 40 Jahren - habe ich auch gedacht, daß mir mein Beruf am meisten Wert ist, weil der Beruf bleibt und eine Beziehung zerbrechen kann.

Am Ende hat sich das als völlig falsch herausgestellt. Ich bin meinen Beruf (nicht nur die Arbeitsstelle) schneller los geworden als ich mir hätte träumen lassen (aus verschiedenen, nur zum Teil von mir beeinflußbaren Gründen) und eine persönliche Beziehung (außer zu meinem Sohn) hatte ich auch nicht.

Überlege Dir also gut, was Du in den Mittelpunkt Deines Lebens stellst und was sich daran ändern kann.

Vielleicht könnte ein Mensch an Deiner Seite, der Dich unterstützen und Dir bei der Problembewältigung helfen kann, besser sein für Dich als eine Frau, die Dich auf Grund ihrer Krankheit über Kurz oder Lang verlassen muß.






von Marie
Nach oben Nach unten
Traumsuse
Wohnt hier fast immer
Wohnt hier fast immer


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
90
Ort :
Niedersachsen
Anmeldedatum :
05.01.13

BeitragThema: Re: Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität
Mi 09 Jan 2013, 22:53    © Traumsuse
Eine Antwort erstellen

Hallo Engel, sei mir nicht böse, aber wenn ich deine Beiträge lese, schnürt sich mir die Kehle zu.

Wie willst du mit der Einstellung, die du hast, in dem Beruf durchhalten. Wenn du jedes Mal, wenn ein Bewohner stirbt, so mitleidest, gehst du daran zugrunde!!!!
Ich habe mal zu meiner Schwägerin gesagt, dass ich traurig bin, weil einer gestorben ist. Sie sagte zu mir:"Denk dran, dass du nicht in einem Kindergarten arbeitest, sondern in einem Altenheim". Ich finde, das sagt alles, oder.

Was sagen eigentlich deine Kollegen zu deinem Verhalten, oder merken die nichts?






Engel können fliegen,
weil sie sich selbst nicht so schwer nehmen.
Nach oben Nach unten
 

Demenz und Zuneigung bzw. Aggressivität

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 4Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4  Weiter

Demenz-Forum :: Demenz Infos :: Allgemeine Informationen über Demenz und Alzheimer-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten