HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen
 

 Geld für Demenzkranke

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
ildiko
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
06.05.11

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptyFr 30 Aug 2013, 15:21    © ildiko
Eine Antwort erstellen

Hallo zusammen,

meine Mutter ist jetzt seit 3 Wochen im Pflegeheim. Gestern habe ich einen Anruf bekommen, dass ich kommen soll, um meiner Mutter etwas Geld zu geben, da sie heute einen Ausflug machen und sie sich dort etwas kaufen kann.

Ich finde es klasse, dass dort so etwas geboten wird. Bin auch gleich hingefahren, um Geld dort zu lassen. Habe es einer Betreuerin gegeben.

Ich würde meiner Mutter gerne einen Geldbeutel mit etwas Geld da lassen. Aber dann kann ich das Geld direkt in den Müll werfen. Meine Mutter würde den Geldbeutel irgendwohin legen. Nicht mehr finden. Das hatten wir bei ihr schon diverse Male in der Wohnung, schon seit Jahren. Auf diese Art ist schon einiges weggekommen. Dazu kommt noch, dass meine Mutter das Geld auch gar nicht aus dem Geldbeutel nehmen kann, da sie so stark zittert. Ein Gefühl für Geld hat sie auch nicht. Ob die Milch 1 oder 10 Euro kostet, weiß sie nicht. Sie erkennt auch nicht, was für einen Wert sie in der Hand hat.

Ich werde jetzt im Heim ein "Konto" für sie einrichten, von dem die Betreueurin das Geld für sie holen kann. Ich bekomme dann monatlich die Abrechnung. Finde ich eine gute Idee. Aber sie selbst kann dann immer noch nichts kaufen, wenn sie mit ihrem Bekannten aus dem Heim ins Städtchen geht. Wie habt Ihr das mit Euren demenzkranken Angehörigen geregelt? Ich werde ihr wahrscheinlich zusätzlich so einige einzelne Eurostücke in den Geldbeutel geben.

Gruß, Ildiko
Nach oben Nach unten
Ann
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Ann

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
6921
Alter :
52
Ort :
NRW
Anmeldedatum :
22.07.11

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptyFr 30 Aug 2013, 19:26    © Ann
Eine Antwort erstellen

Hallo Ildiko,

wir haben für meinen Vater auch solch ein "Taschengeldkonto" im Heim eingerichtet.

Davon werden alle laufenden Kosten, wie z.B: Telefon, Fußpflege u.s.w. bezahlt.

Meine Mutter holt bei Sozialarbeiterin dann einmal die Woche für meinen Vater Geld ab.
Bei uns wäre es auch möglich, dass eine Summe täglich an den Bewohner ausgezahlt wird.

Vielleicht wäre das eine Lösung für euch?






Liebe Grüße
Ann Geld für Demenzkranke Smilie_girl_087

Geld für Demenzkranke Smilie_tier_305   Leben heißt nicht zu warten, dass der Sturm vorüber zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen.    Geld für Demenzkranke Smilie_tier_305
Nach oben Nach unten
Tina
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Tina

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
316
Ort :
bei Köln
Anmeldedatum :
30.12.12

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptyFr 30 Aug 2013, 20:13    © Tina
Eine Antwort erstellen

Hallo Ildiko,

ich kenne das auch nur so, dass bei der Heimverwaltung ein Taschengeldkonto, oder auch ein Barbetragskonto genannt, verwaltet wird. Dort werden Kosten für Fußpflege, Frisör, u.s.w. direkt verrechnet, ohne dass der Bewohner Geld in die Finger bekommt. Auf Wunsch kann er natürlich auch einen Betrag ausgezahlt bekommen. Je nachdem, wie es vereinbart wurde.






Schöne Grüße von Tina sunny
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Marie

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
10461
Anmeldedatum :
14.06.10

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptyFr 30 Aug 2013, 20:13    © Marie
Eine Antwort erstellen

Hallo Ildiko,

zu Hause habe ich alles Geld aus dem Haus verbannt, nachdem 3x (nicht allzu große) Beträge verschwunden waren. Er brauchte zu Hause auch kein Geld. In der Kurzzeitpflege hat Vater ebenfalls eigentlich kein Geld benötigt. Ich habe etwas für Zuzahlungen an die KK/Apotheke dort gelassen, was aber meist dann erst später über Rechnung bezahlt werden mußte. Für die bestellte Fußpflegerin habe ich das Geld in einem beschrifteten Umschlag ebenfalls abgegeben. Einmal hat auch eine Betreuerin etwas für eine Uhr-Batterie ausgelegt.

Wenn Vater sich immer mal wieder beschwerte, daß er kein Geld habe, habe ich nur gefragt, wozu er es wolle. Wußte er aber nicht und so gab er sich zufrieden, daß ich ihm versicherte, alles zu bezahlen, was nötig wäre.

Wenn Du einen kleineren Betrag im Heim läßt und man Deiner Mutter immer wieder sagt, daß sie nicht selbst bezahlen müsse, würde ich es gut finden. Das können dann die Schwestern abrechnen.






winke-winke  Grüsse von Marie
Nach oben Nach unten
ildiko
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
06.05.11

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptyFr 30 Aug 2013, 22:21    © ildiko
Eine Antwort erstellen

Danke für Eure Antworten.
Ich werde nächste Woche mal ins Heim fahren und versuchen es zu regeln. Geld in die Hand geben ist wirklich schwierig. Aber vielleicht gebe ich ihr einfach zusätzlich einige Euro fürs Selbstbewusstsein. Für die Dinge, die bezahlt werden müssen, werde ich dieses Konto einrichten.
Nach oben Nach unten
dirtsa66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
dirtsa66

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_a13
Anzahl der Beiträge :
15093
Alter :
55
Ort :
Graz, Österreich
Anmeldedatum :
24.02.12

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 31 Aug 2013, 07:24    © dirtsa66
Eine Antwort erstellen

Liebe Ildiko,

Bei Mama in der HG hat auch jeder Bewohner ein Konto von dem Dinge wie Friseur, Fusspflege usw bezahlt werden. Die fitteren Bewohner haben natürlich eigenes Geld. Bei dem Konto ist es so, dass man entweder was rauf legt und jedes Monat eine Abrechnung bekommt, oder eben die Monatsrechnungen bezahlt, so wie sie kommen. Mama kann mit Geld gar nichts mehr anfangen und hat auch keine Gelegenheit mehr etwas auszugeben.

Alles Liebe
Astrid






Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender
und erleichtert das Unglück - Marcus Tullius Cicero
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Marie

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
10461
Anmeldedatum :
14.06.10

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 31 Aug 2013, 10:30    © Marie
Eine Antwort erstellen

Liebe Ildiko,

die Idee, Deiner Mutter auch selbst ein wenig Geld zu geben, finde ich gut. Mein Vater hatte einige Münzen in einer Schale im Glasschrank liegen (nur einige Münzen zu 1c, 2c, und 5c) und das schon jahrelang. Die hat er später immer mal rausgenommen, auf dem Tisch sortiert, vielleicht gezählt (?) und wieder reingelegt. Damit war er zufrieden. Vielleicht ist Deine Mutter eher ihr Portemonnaie gewöhnt. Ist letztlich egal.

 Viel Erfolg wünsche ich Dir.






winke-winke  Grüsse von Marie
Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
Biggi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
19115
Alter :
58
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 31 Aug 2013, 14:09    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Liebe Ildiko,
die paar Euro für das Selbstbewusstsein ist eine gute Idee. So haben wir es damals mit unserer Mutter auch gemacht, da sie ständig ihre Geldbörse gesucht hat. Die war ihr sehr wichtig. Wir haben etwas "Klimpergeld" rein getan, und sie war zufrieden.

LG Biggi






Geld für Demenzkranke Signat10

                           
--- Besondere Menschen erkennst du daran, dass sie dich berühren ohne ihre Hände zu benutzen ---
Nach oben Nach unten
Silvi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Silvi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
2794
Alter :
55
Ort :
Geb. Bochum , wohnhaft Kamen
Anmeldedatum :
12.04.13

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 31 Aug 2013, 17:37    © Silvi
Eine Antwort erstellen

Liebe Ildiko , bei uns im Haus , hat jeder Bewohner ein Konto , und wenn es Ausflüge oder ähnliches gibt , kann der Bewohner allein  oder mit Begleitung zur Rezeption gehen  und von seinem Konto Geld abheben ! 

Ich finde das schon sehr wichtig , so haben dienlichste das Gefühl betteln zu müßen , wenn sie etwas brauchen oder unternehmen wollen ! 

LG Silvi
Nach oben Nach unten
Silvi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Silvi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
2794
Alter :
55
Ort :
Geb. Bochum , wohnhaft Kamen
Anmeldedatum :
12.04.13

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 31 Aug 2013, 17:39    © Silvi
Eine Antwort erstellen

Das sollte heißen , so haben sie nicht das Gefühl betteln zu müßen 

LG Silvi
Nach oben Nach unten
Eisi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Eisi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
930
Alter :
71
Ort :
Großraum Köln
Anmeldedatum :
21.03.10

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 07 Sep 2013, 14:11    © Eisi
Eine Antwort erstellen

Bin ein bisschen spät dran Embarassed  Unsere Mutter hat auch im Heim ein Taschengeldkonto, von dem solche Sachen wie Friseur, Fußpflege, Pflegeprodukte (Duschgel, Shampoo, Creme) bezahlt werden. Ihr Bargeld dazulassen, macht keinen Sinn - sie kann gar nichts mehr damit anfangen, hat auch schon ewig nicht mehr nach Geld gefragt.
Nach oben Nach unten
ildiko
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
06.05.11

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 07 Sep 2013, 16:39    © ildiko
Eine Antwort erstellen

Meine Mutter hat mich bei meinem letzten Besuch auch wieder beschimpft, dass sie kein Geld habe, und wir sie wie einen Deppen behandeln, weil wir ihr keines geben. Sie könne selbst damit umgehen und wisse selbst wieviel sie brauche.
Ich werde jetzt einen Geldbeutel mit etwas Geld dalassen, wenn sie ihn verliert, gibt es keinen mehr. Es ist schon sehr viel Geld auf diese Weis von ihr vernichtet worden.
Nach oben Nach unten
Moni 68
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
3
Anmeldedatum :
22.06.13

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySa 07 Sep 2013, 23:42    © Moni 68
Eine Antwort erstellen

Bei meiner Mutti haben wir es so geregelt dass sie gar kein Geld auf dem Zimmer hat, sie würde verückt werden wenn sie eine Geldbörse auf ihrem Zimmer hätte......denn angeblich wird ihr regelmäßig was aus dem Zimmer geklaut unter anderem auch Geld....was ja nicht mehr da ist.
Wir bekommen immer eine Rechnung zugeschickt wenn sie 80 Euro voll hat, eben für Fusspflege, Frisör oder Apotheke....

Fahrten über Land sind im Preis mit drin und alles was sie zum Leben braucht bekommt sie dort, Essen sowieso, Säfte, Obst... sie muß einfach nichts kaufen, selbst alles was im Bad gebraucht wird, wird vom Haus gestellt...eine Zeit hatte ich all das noch für sie gekauft aber es wurde nicht gebraucht...nu kaufe ich ihr nur noch Naschsachen für ihre Schnökerschublade und ihre HÖRZU das wars
Die Währung EURO gibt es für sie sowieso nicht, daran merkt man ja schon, dass sie sich mit Geld nicht mehr zurechtfinden würde.....wir fahren ganz gut damit, obwohl sie oft, wenn wir rumfahren immer noch sagt ups nu habe ich meine Geldbörse zuhause vergessen......
Aber allein wenn wir telefonieren und sie mir erzählt dass ihr Geld aus dem Zimmer gestohlen wurde, kann ich mich gaaaanz ruhig zurücklehnen und somit auch sie liebevoll beruhigen....neee Mutti du hast doch gar kein Geld auf deinem Zimmer...sie: nicht? hmmmm ein bisschen schon..ich:......nö ich habe deine Geldbörse in meiner Tasche uns kann keiner beklauen ich pass drauf auf.... dann ist sie beruhigt!!!
Ich denke mal es kommt immer drauf an in wie weit die Person noch etwas mit dem Geld anfangen kann.....wenn es keinen Stress bedeutet warum nicht......

Viele Grüße Moni
Nach oben Nach unten
soda1964
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
soda1964

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flagge10
Anzahl der Beiträge :
5121
Alter :
57
Ort :
Biberist, Schweiz
Anmeldedatum :
02.05.11

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySo 08 Sep 2013, 21:23    © soda1964
Eine Antwort erstellen

Liebe Ildiko,

unsere Nonna hatte in der Gerontopsychiatrie eine Phase, wo Geld in grosses Thema war. Sie wollte allen, die ihr halfen, sie pflegten etc. Geld geben und konnte nicht verstehen, dass sie das nicht muss. Es war ein riesen Drama und sie war richtig verzweifelt und böse. Die Stationsleiterin schlug vor, ihr eine Geldbörse mit fünf 10er Noten zu geben, die sie dann den Pflegenden geben konnte, die gaben sie mir und ich legte sie ihr wieder in die Geldbörse. Das dauerte etwa eine Woche, dann war die Phase vorbei.

Später im Pflegeheim gab es noch mal ein paar Wochen, wo sie immer bezahlen wollte, wenn wir zusammen Kaffee trinken gingen. Auch da legte ich ihr Geld in die Geldbörse und diese in ihre Handtasche, die wir dann mitnahmen, wenn wir in die Cafeteria gingen. So konnte sie bezahlen. Auch dies war nach einiger Zeit vorbei und kein Thema mehr.

Die ältere Generation hat noch etwas eine andere Beziehung zu Geld als wir. Es hat für sie oft auch mit Wertschätzung zeigen zu tun - oder eben auch dem Gefühl, unabhängig zu sein und nicht um Geld bitten zu müssen.

Liebe Grüsse






Therese

Man muss mit Allem rechnen - auch mit dem Guten.



Die wahre Lebenskunst besteht darin, im alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
Pearl s. Buck

Nach oben Nach unten
quid.novi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
quid.novi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
2153
Alter :
62
Ort :
Westerwald
Anmeldedatum :
25.04.13

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySo 08 Sep 2013, 21:39    © quid.novi
Eine Antwort erstellen

Liebe Therese,


Zitat :
Die ältere Generation hat noch etwas eine andere Beziehung zu Geld als wir. Es hat für sie oft auch mit Wertschätzung zeigen zu tun - oder eben auch dem Gefühl, unabhängig zu sein und nicht um Geld bitten zu müssen.



ich glaube die Geldgeschichte hat nichts mit Generationen zu tun.
 
In jeder Generation weiß man, dass es ohne Geld nicht geht. Auch unsereins möchte nicht um Geld bitten und auch bei uns ist es Wertschätzung.
Geld ist wirklich nicht alles, aber doch wichtig. Ohne Geld geht es halt' nicht.

Ich erlebe oft mehr Schein als sein, wenn man nachfragt. Das Gelddenken ist in jeder Generation vorhanden und wird auch so bleiben.

LG

Anita






("Augen AUF und durch" , denn mit "Augen zu und durch" ist einem nicht geholfen, man muss schon gucken, gegen welche Wand man rennt)Geld für Demenzkranke 161419
Nach oben Nach unten
Babsi55
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
372
Anmeldedatum :
14.06.10

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptyMo 09 Sep 2013, 12:12    © Babsi55
Eine Antwort erstellen

Bei meinem Vater im Heim war es auch so, dass ein Taschengeldkonto angelegt wurde mkit einem bestimmten Betrag und davon der Friseur, die Fußpflege etc. bezahlt wurde. Am Monatsende wurde der Betrag durch Abbuchung von seinem Konto wieder aufgefüllt.

Mein Vater wollte aber auch immer Geld im Geldbeutel haben und wurde richtig böse wenn er keines bekam. So legte ich in seinen Geldbeutel ein paar Münzen und drei fünf-Euro-Noten. Damit war er meist zufrieden, aber manchmal wollte er mehr Geld weil er vielleicht "in die Stadt fahren wollte" (konnte er nicht mehr, er war bettlägerig) und Angst hatte, dass es nicht reicht. Da gab ich im manchmal noch einen 10-Euro-Schein dazu und nahm den bei Gelegenheit heimlich wieder raus. Für ihn war es wichtig, eigenes Geld zu haben.

Bekannten erzählte er am Telefon, dass wir ihm das ganze Geld weggenommen hätten und ihn auch nicht mehr besuchen (er erkannte uns nicht immer). Da konnte ich mir was anhören und es wollte auch keiner die Wahrheit hören. Mit der Zeit war es mir egal.

Er wollte auch immer die Kontoauszüge und Sparbücher sehen. Das wurde schwierig, denn wenn er gemerkt hätte, wie viel Geld das Heim kostet und seine Ersparnisse dahin schrumpfen hätte er sich nur aufgeregt. Verstanden hätte er es nicht. Deshalb habe ich ihm ältere Auszüge mitgebracht und die Sparbücher daheim "vergessen". Das Datum konnte er nicht mehr lesen und so lief es eine ganze Weile gut. Bis auf die Schimpfe, die ich bekam, weil ich immer die Sparbücher "vergaß". 

Irgendwann fragte er nicht mehr nach den Kontoauszügen und war mit dem Bargeld zufrieden. Kreativität ist da sehr gefragt.
Nach oben Nach unten
ildiko
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Geld für Demenzkranke Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
06.05.11

Geld für Demenzkranke Empty
BeitragThema: Re: Geld für Demenzkranke
Geld für Demenzkranke EmptySo 15 Sep 2013, 16:23    © ildiko
Eine Antwort erstellen

Meine Mutter hat bei meinem letzten Besuch nicht nach Geld gefragt, also gebe ich es ihr nicht. Wenn sie wieder fragt, habe ich einen Geldbeutel vorbereitet und dabei.
Nach oben Nach unten
 

Geld für Demenzkranke

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenzforum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten