HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | .
 

 brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
LuciaS
Gast



BeitragThema: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
Di 22 Okt 2013, 13:32    © LuciaS
Eine Antwort erstellen

Hallo zusammen, ich habe 7 Jahre meine an Demenz/Parkinsonerkrankte Mutter versorgt und anschließend eine Ausbildung zur Alltagsbegleiterin für an Demenz erkrankte Menschen gemacht. Mache mich 2014 mit Betreuung im häuslichen Bereich selbständig und brauche dazu Eure Hilfe. Da ich einige Fragen habe. Question help 

Wie sieht für euch eine gelungene Betreuung bei an Demenz erkrankten Menschen aus? Stichwort: welche Zeiten, Inhalte, Ethik, was darf meine Arbeit kosten ... Freue mich über jede Nachricht, denn dadurch kann ich mich im Vorfeld besser vorbereiten.  danke 

Gerne beantworte ich natürlich Euch auch Fragen zur Alltagsbetreuung. Very Happy 

Gruß aus Essen und Danke
                                        Lucia
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9083
Anmeldedatum :
14.06.10

BeitragThema: Re: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
Di 22 Okt 2013, 13:47    © Marie
Eine Antwort erstellen

Liebe Lucia,

welcom 


Es ist leider nicht ersichtlich ob Du in Deutschland oder einem anderen Land arbeiten möchtest. In Deutschland werden die 100 oder 200 € Betreuungsgeld über die Pflegekasse abgerechnet. Diese kann man aber nur für einen zugelassenen Pflegedienst verwenden. Unsere PD haben 15 oder auch 20 € pro Stunde gekostet, je nach Einstufung des Pflegedienstes aber völlig unabhängig von Ausbildung und Fähigkeiten des Betreuers - leider.

Vielleicht ist das für Dich eine Orientierung. Die 200 € reichen nicht weit im Monat bei den Preisen und gern würde mancher noch Betreuungsstunden dazu kaufen. Ich finde die Idee prima. Keine Ahnung ob Du für Betreuung allein eine Zulassung bekommen kannst.

Schön wäre meines Erachtens auch eine Preisstaffelung, weil man manchmal wirklich nur für eine kurze Zeit eine "Aufsicht" braucht.

Ich denke, Betreuungsinhalte müssen sich nach der Situation des jeweiligen Dementen richten. Das könnte man vielleicht individuell mit den Angehörigen und dem Dementen (so lange er noch Wünsche Äußern kann) festlegen, ebenso die Zeiten.






von Marie
Nach oben Nach unten
LuciaS
Gast



BeitragThema: Hilfe Alltagsbegleiterin
Di 22 Okt 2013, 15:17    © LuciaS
Eine Antwort erstellen

Liebe Marie !
Ich wohne in Essen-Ruhr  NRW und möchte auch hier arbeiten.Meine Ausbildung Alltagsbegleitung reicht aus, um in die website der Landesinitiative Demenz - Service nach Antragstellung bei Bezirksregierung Düsseldorf mit einem Betreuungsangebot gelistet zu werden. dies ist auch für Krankenkassen zur Abrechnung ausreichend, also eine Möglichkeit unabhängig vom Pflegedienst. Da ist Betreuung wegen Arbeitskräftemangel oft gar nicht möglich .

Es ist gut, dass sich zu dem Thema viel bewegt!

Gruß und Danke LuciaS
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9083
Anmeldedatum :
14.06.10

BeitragThema: Re: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
Di 22 Okt 2013, 17:06    © Marie
Eine Antwort erstellen

Hallo Lucia,

dann bist  Du ja auf der sicheren Seite. Ich wünsche Dir viel Erfolg.






von Marie
Nach oben Nach unten
Paula
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1272
Alter :
57
Anmeldedatum :
10.09.12

BeitragThema: Re: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
Di 22 Okt 2013, 17:09    © Paula
Eine Antwort erstellen

Hallo Lucia,

schön, dass du im Bereich Demenzbetreuung selbständig machen möchtest.
Ich hoffe, du hast dich genau informiert. Auch wenn du eine Ausbildung zur Alltagsbegleiterin/Demenzbetreuerin gemacht, und die Zulassung von Düsseldorf hast,
brauchst du, je nachdem wie, und wo du Betreuung anbieten möchtest,
teilweise exam. Fachkräfte, und Ehrenamtliche Betreuer, sonst kannst du nicht mit der Pflegekasse abrechnen.


Liebe Grüße
Paula
Nach oben Nach unten
http://www.ntvital-shop.de
demenflüsterer
Gast



BeitragThema: hilfe zur selbstständigkeit als alltagsbegleiterin
Fr 20 Dez 2013, 18:47    © demenflüsterer
Eine Antwort erstellen

HALLO LUCIA ICH BIN SEIT 5JAHREN DEMENZBETREUERIN U: HABE ZUVOR UA: AUCH IM HÄUSL BEREICH SENIOREN U: DEMENTE BETREUT HABE MICH IM DEZEMBER SELBSTSTÄNDIG ALS DEMENZBETREUERIN U IM PFLEGERISCHEN BEREICH SPRICH GRUNDPFLEGE SELBSTSTÄNDIG GEMACHT MEIN VERLAUF WAR DIESER ICH HABE EINEN EXISTENSGRÜNDERCOACH DAFÜR IN ANSPRUCH GENOMMEN DER MIR IN ALLEM REC HTLICHEN U: SCHRIFTLICHEM HALF ZUR BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF DIE BENÖTIGEN VON DIR DAS ZERTIFIKAT WEITERBILDUNGSNACHWEISE BZW FORTILDUNG KOPIE VON EINER BETRIEBSHAFTPFLICHTVERSICHERUNG FÜHRUNGSZEUGNIS WENN DU VON IHNEN DIE GENEHMIGUNG BEKOMMST NIEDRIGSCHWELLIGES ANGEBOT BEKOMMST DU EINE REGISTRIERUNGSNR: DIE ERLAUBT MIT DER PFLEGEKASSE ABRECHNEN ZU KÖNNEN DABEI DARF DER STUNDENLOHN MAX 25 EURO NICHT ÜBERSCHREITEN DA ES SONST ABRECHNUNGSPROBLEME GIBT DARIN MÜSSEN DIE FAHRKOSTEN ETC DRIN  BERÜCKSICHTIGT WERDEN DIE PFLEGEKASSE ÜBERNIMMT MAX 200 EURO WIRD DIE BETREUENDE STUNDENANZAHL ABER MEHR KANNST DU DIESE MIT DEN ANGEHÖRIGEN O: BETREUENDEN SELBER ZUSÄTZLICH ABRECHNEN DAS HEISST JA NUR DAS DIE PFLEGEKASSE NICHT MEHR ÜBERNIMMT BEISPIEL HEIMUNTERBRINGUNG DA ÜBERNIMMT DIE KASSE AUCH NUR SUMME X GLAUBE CA 1500 EURO DEN REST MUSS PRIVAT AUFGEBRACHT WERDEN HOFFE KONNTE DIR EIN WENIG HELFEN LIEBE GRÜSSE
Nach oben Nach unten
MonkyDluffy
Gast



BeitragThema: Re: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
Fr 31 Aug 2018, 17:58    © MonkyDluffy
Eine Antwort erstellen

hi wie schaut es denn in münchen aus mit der Selbständigkeit als betreuer würde mich auch gerne selbständig machen aber irgendwie kann mir keiner helfen oder weiss nix genaueres ich habe die krankenpflegehilfe Ausbildung gemacht in der psychiatrie bringt die was oder muss ich mich weiterbilden
Nach oben Nach unten
lucky
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
669
Alter :
51
Anmeldedatum :
20.02.14

BeitragThema: Re: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
Fr 31 Aug 2018, 20:33    © lucky
Eine Antwort erstellen

MonkyDluffy schrieb:
hi wie schaut es denn in münchen aus mit der Selbständigkeit als betreuer würde mich auch gerne selbständig machen aber irgendwie kann mir keiner helfen oder weiss nix genaueres ich habe die krankenpflegehilfe Ausbildung gemacht in der psychiatrie bringt die was oder muss ich mich weiterbilden

Ihr müsst mindestens zu zweit sein. Mindestens einer muß examinierte Pflegefachkraft sein, der Andere Alltagsbegleiter. Pflegehelfer nutzt nichts.
Nach oben Nach unten
Bagi
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
6
Ort :
Oberpfalz
Anmeldedatum :
22.09.17

BeitragThema: Re: brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin
So 25 Nov 2018, 11:40    © Bagi
Eine Antwort erstellen

Ich hänge mich hier mal an...
Gibt es in Bayern eine Möglichkeit, sich als Altenpflegefachkraft mit Weiterbildung "Gerontopsychiatrische Fachkraft für Pflege und Betreuung" in der Demenzbetreuung selbständig zu machen?
Ich arbeite im Moment in einem Pflegeheim mit Schwerpunkt "Demenz" als Leitung der Betreuung. Pflege kann ich aus körperlichen Gründen nicht mehr machen, aber die Betreuungs-Arbeit gefällt mir sehr gut. Ich erstelle die Betreuungspläne, plane Events und Feste usw. Die meiste Zeit arbeite ich selbst in der Betreuung mit, weil immer jemand krank oder in Urlaub usw. ist.
Leider sind die Arbeitsbedingungen nicht so toll. Da sich in letzter Zeit Vorfälle häufen, die ich nicht hinnehmen will, möchte ich aufhören. Ich möchte auch nicht in einem anderen Pfegeheim arbeiten, da ich schon als Fachkraft in der Pflege einige "durch" habe und es überall das selbe war (zu wenig Personal, ständig einspringen, unbezahlt länger bleiben usw.)
Ich muss nicht von meinem Verdienst leben, mein Mann verdient genug. Ich habe mir nach längerer Pause, wo ich nur in einem Minijob in der Jugendbetreuung ein-, zweimal in der Woche ein paar Stunden gearbeitet habe, den Job als Betreuung gesucht, weil mir zuhause die Decke auf den Kopf gefallen ist. Aber "ärgern" und ausnützen lassen will ich mich nicht!
Ich arbeite sehr gerne mit Senioren und dementen Menschen. Deshalb überlege ich, mich selbständig zu machen und stundenweise Betreuung anzubieten (evt. auch mit Pflegetätigkeiten wie Bäder, Toilettengänge usw., wenn körperlich möglich?)
Gibt es für mich alleine eine Möglichkeit, so etwas anzubieten und mit der Kasse abzurechnen? Lohnt sich eine Selbständigkeit, wenn man nicht mit der Kasse abrechnen kann? Gibt es genug "Kunden", die privat zahlen?
Bisher ist das nur so eine Idee, vielleicht kann mir jemand was dazu sagen, der sich schon mehr Gedanken gemacht oder das bereits umgesetzt hat?
Nach oben Nach unten
 

brauche Hilfe für Selbständigkeit als Alltagsbegleiterin

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Infos zum Forum :: Für unsere Gäste-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten