HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
So 27 Apr 2014, 22:05    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Hallo Forum,
Für alle die sich für aktuelle Forschung im Bezug auf Medikation interessieren...
ich habe im Forum http://www.wegweiser-demenz.de/ bei dem man medizinische Frage an Ärzte stellen kann, folgenden Beitrag eingestellt. Ich werde die Antworten ebenfalls hier dokumentieren, sobald ich welche habe. TEIL 1 mag für die meisten uninteressant sein (ich habe das nur Aufgrund der Vollständigkeit stehen gelassen). Teil II wird spannend, sobald ich weitere Erkenntnisse habe. 

—————————————————————————————————————————————————————
Sehr geehrtes Expertenteam,

Ich hoffe auf diesem Wege wichtige Fragen zu klären:

TEIL I: Art der Demenz unter der mein Vater leidet
TEIL II: Allgemeine Erkenntnisse zur Medikation, aktuelle Forschung!

Falls ich zu viel geschrieben habe, bitte ich Sie nur auf TEIL II einzugehen!
Danke




TEIL I

Mein Vater ist 79 Jahre alt und leidet an Demenz.

2 Besuche beim Neurologen ließen "deutliche Auffälligkeiten" bei der Messung der Gehirnströme erkennen. Die Art konnte nicht geklärt werden, da mein Vater weitere Untersuchungen verweigerte.

Ein MRT Ende 2012 zeigte keine Auffälligkeiten.

Krankengeschichte:
Mein Vater erzählte uns vor 1,5 Jahren von einer starken Halluzination (die er für Realität hielt). Er sah eine Nachbarin die einen Gegenstand aus unserer Wohnung stahl, sprach mit ihr und verfolgte sie (...)

Wochen vorher öfter Ohnmachts- und Schwindelanfälle. Scheinbar Ursache einer Unsachgemäße Einnahme von Nifatenol (gegen Bluthochdruck). Nachdem er auf Blopress umgestellt wurde und meine Mutter die Medikamentengabe übernahm sind die Schwindelanfälle stark reduziert.

Leider hat sein Kurzzeitgedächtnis starken Schaden genommen und zudem unterstellt er ständig, dass ihm etwas geklaut wird. Also typische Demenz Zeichen.

Symptome im Überblick:
- starke Vergesslichkeit (Kurzzeitgedächtnis).
- häufige Wiederholungen beim erzählen (in unregelmäßigen Abständen).
- starke Unruhe, Durchfall (Diebstahl Ängste, hortet Kellerinhalt im Wohnzimmer).
- Blasenschwäsche sowie leichte bis mittelschwere Inkontinenz.
- häufige Müdigkeitsperioden tagsüber.
- vaskuläre Läsionen (chronische Hautveränderung an der Nase, bereits seit über 2 Jahren. Sieht aus wie Sonnenbrand, die Nase ist "verdickt")

Positives:
- er ist körperlich noch sehr fit. Er rennt Treppen rauf ohne außer Atem zu kommen.
- keine körperlichen Einschränkungen.
- keine Gleichgewichtsprobleme.
- keine Appetitlosigkeit.
- er fährt jeden 2. Tag mit dem Bus allein in die Stadt oder geht einkaufen.
- Er verfolgt Hobbies wie Fotos vergrößern lassen und Alben erstellen.
- Er besucht Freunde und macht halbtags Ausflüge. Wobei er danach sehr erschöpft ist.

Er wohnt zusammen mit meiner Mutter und wir leiden sehr unter seiner Demenz.
Wir wollen ihn nicht "verlieren"! Er hat aus Angst bestohlen zu werden, den ganzen Inhalt des Kellers ins Wohnzimmer geräumt! Er denkt das Telefon wird vom Hausmeister abgehört (das denkt er lustigerweise schon vor den jüngst bekannten Abhör-Skandal) usw.

>>> FRAGENPOOL 1 <<<

FRAGE 1:
 Welche Art von Demenz könnte es bei meinem Vater sein?
Aufgrund der Bluthochdruckproblematik tippe ich auf die vaskuläre Demenz?

FRAGE 2:
 Weiter würde ich gerne wissen ob mässiger Alkoholkonsum die Demenz auch verschlechtert? Mein Vater hat jetzt leider damit begonnen 1 Flasche Bier pro Tag zu trinken.




TEIL II

Aktuelle Medikation:

- Reminyl 4mg.
- Blopress 8mg (Bluthochdruck).
- Gingium (pflanzlich).
- Lasea (zur Beruhigung).
- Fischölkapseln (1000mg / Tag).

Nach tagelanger und intensiver Recherche (Internet, Telefonate mit Ärzten, Telefonate mit der Alzheimer Gesellschaft usw.) denke ich nun dass:

— Reminyl bei meinem Vater nichts bringt. Zu niedrig dosiert und "meiner Meinung nach" wohl auch der falsche Wirkstoff (falls er die vaskuläre Demenz hat).
— Gingium also Gingko hilft nicht und kann somit in Zukunft weggelassen werden.
— Fischölkapseln leider wirkungslos sind bei Vergesslichkeit.
— Bei Lasea ebenso keine Wirksamkeit bestätigt werden konnte, was Unruhe betrifft.
— Auch Axura, dass gerne bei Alzheimer Demenz eingesetzt wird und diesen Prozess hinauszögern soll, nicht wirkungsvoll ist.



>>> FUNDUS 1 <<<

Es gibt von 2012 und 2013 einige Berichte sowie eine Studie von Herrn Professor Pahnke im Internet der Hoffnung macht:
80-prozentiges Extrakt aus Johanniskraut soll durchaus sehr wirksam sein. (Möglicherweise kommt es aber auf die Art der Demenz an).

http://www.n-tv.de/wissen/Johanniskrautextrakt-verhindert-Plaques-article12030041.html

Der Wirkstoff ist enthalten in dem zugelassenen Medikament LAIF900 (Antidepressivum mit 80% Johanniskraut Extrakt). Nach mehrmonatiger Einnahme konnten ein paar der Demenzpatienten wieder lesen und schreiben!

>>> FRAGENPOOL 2 <<<

FRAGE 3: Haben Sie Erfahrung in Bezug auf dieses Medikament / Wirkstoff?

FRAGE 4: Was hilft Ihrer Meinung nach wirklich gegen Demenz? Oder gibt es in der Tat nur "Placebos" die Angehörige und Kranke beruhigen sollen... aber helfen tun sie nur dem Gewinn der Industrie?



>>> FUNDUS 2 <<<

Der Hemmstoff FPS-ZM1.
Seit 2012 legt man Hoffnung in diesen Hemmstoff.

"Der neue Wirkstoff blockiert den Transport einer Vorstufe der schädlichen Eiweiß- ablagerungen ins Gehirn, wie Versuche an Mäusen zeigten. Der Einstrom dieses Amyloids habe sich dadurch um bis zu 97 Prozent verringert. Gleichzeitig habe die Substanz Verhaltensstörungen und Gedächtnisausfälle bei an Alzheimer erkrankten Mäusen rückgängig gemacht, berichtet das internationale Forscherteam im Fachmagazin »Journal of Clinical Investigations«."

Pressemeldungen zB.:
http://www.zkn.de/fileadmin/user_upload/ZKN-Mitteilungen/2012/ZKNM_2012_04.pdf
http://www.welt.de/wissenschaft/article13923646/Forscher-finden-Hemmstoff-gegen-Alzheimer.html

In Amerika ist der Wirkstoff bereits erhältlich!
(RAGE Antagonist, FPS-ZM1)
N-Benzyl-4-chloro-N-cyclohexylbenzamide, Receptor for AGE Antagonist, FPS-ZM1

https://www.emdmillipore.com/germany/life-science-research/rage-antagonist-fps-zm1/EMD_BIO-553030/p_uuid?WFSimpleSearch_NameOrID=FPS-ZM1&BackButtonText=search+results

>>> FRAGENPOOL 3 <<<

FRAGE 5: Sehe ich das richtig, dass es bereits Patientenstudien geben muss und der Wirkstoff FPS-ZM1 zugelassen sein muss, wenn er über obigen Link erhältlich ist?

FRAGE 6: Was wissen Sie über den aktuellen Stand der Forschung zu diesem Hemmstoff? Können Sie mir sagen wo ich nähere Informationen / Erfahrungen zu dem Wirkstoff bekomme?

Eine befreundete Pharmazeutin hat mit Ihrem Rechtsanwalt gesprochen und er meint wir könnten den Wirkstoff bestellen, wenn wir ein Rezept haben und es nachweislich keinen vergleichbaren Wirkstoff in Deutschland gibt.

Ich muss allerdings noch herausfinden, inwieweit der Wirkstoff in Amerika wirklich zulässig ist und getestet wurde.
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Mo 12 Mai 2014, 08:51    © Lola
Eine Antwort erstellen

Liebe Baba,

ich finde es klasse, wie viele Infos du bereits zusammen getragen hast! Meine Art, mit der ganzen bescheidenen Situation umzugehen, ist ähnlich. Die von dir gefundenen DInge hören sich sehr interessant an. Ich würde mich freuen, wenn du neue Infos, die du gefunden hast, hier mit uns teilen würdest.

Hast du mal dran gedacht, den Prof. Pahnke anzumailen, mit der Frage, in welcher Dosierung die ca. 20 Patienten das Laif 900 balance genommen haben? Wie bei Depressionen einmal am Tag oder in einer höheren Dosis? Das wäre sicher interessant. Allerdings fraglich, ob er Auskünfte gibt. Könne ja rechtliche Bedenken geben....

Ich selber habe mich ja irgendwie auf dei Behandlung mit dem Methylenblau eineschossen. Das scheint mir bei Alzheimer ein total vielversprechender Ansatz zu sein. Hast du dich damit auch schon beschäftigt?

Auch das von dir gefundene Mittel FPS-ZM1 finde ich sehr interessant. Allerdings kann ich mir da noch gar nichts drunter vorstellen. Weißt du da mehr drüber?

Ganz liebe Grüße, Lola
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Mi 14 Mai 2014, 22:42    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Hallo Lola,

ich habe jetzt Dr. Pahnke eine Email geschrieben und Ihn nach seiner
Meinung zur Dosierung von LAIF900 gefragt.

Ebenfalls habe ich Ihn gefragt ob er Erfahrung mit dem Hemmstoff 
FPS-ZM1 hat. bzw. irgendetwas darüber weiß.

Sobald ich eine Antwort habe, werde ich es hier posten! versprochen!

Welche Erkenntnisse hast Du bereits recherchiert zum Thema Methylenblau?
Das würde mich auch sehr interessieren.
Kann es bei allen Formen der Demenz eingesetzt werden? Ich konnte Erwähnungen nur
im Zusammenhang mit Frontotemporale Demenz finden.

Welche Therapieform oder Medikation verfolgt Ihr gerade?

Viele liebe Grüße
Baba
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Mi 14 Mai 2014, 22:55    © Lola
Eine Antwort erstellen

Liebe Baba!

das ist ganz hervorragend! Ich hatte mir das auch schon überlegt, ihm zu schreiben, konnte mich aber irgendwie nicht so ganz durchringen.... Sicher haben ihn bereits unzählige Menschen dazu angeschrieben, die mail- Adresse ist ja schnell zu finden.

Er hat ja auch den Griechischen Bergtee als hilfreich ins Spiel gebracht. Das ist etwas, das man ohne Probleme in den Tagesablauf einbauen kann, sofern der Patient Tee trinkt. Da gibt es keine Risiken, die einen zweifeln lassen. Wenn es nichts hilft, dann schadet es zumindest nichts.

Ehrlich gesagt frage ich mich aber schon, was hinter den ganzen vielversprechenden Meldungen steckt. Entweder, es stimmt wirklich, dass im Mausmodell damit gute Ergebnisse erreicht wurden, oder es ist eine gigantischen Werbemaßnahme für die betreffende Pharmafirma.

Ich habe vielleicht einen heißen Tip für dich und natürlich alle anderen: Von einem Forscher, der sich auch mit Alzheimer- Mausmodellen beschäftigt, habe ich den Ratschlag bekommen, einen Ganzkörpervibrator zu kaufen. Das ist eine Art Fitness- Gerät, zu finden unter Vibrationsplatte, z.B. bei Amazon o.ä. Er habe bei seinen Mäusen mit Alzheimer einen sehr deutlichen Effekt mit verbesserter kognitiver Leistung feststellen können. Auch niederländische Forscher seien zu diesem Ergebnis gekommen. Auch eine ihm bekannte Dame mit gewaltigen Gedächtnisproblemen sei "um Klassen besser" drauf, seit die mit dem Teil 2-3 Mal täglich für 5 Minuten trainieren würde.

Noch habe ich das Gerät nicht angeschafft, es kostet ca 350 Euro, aber ich werde es voraussichtlich machen.

Ob du deinen Papa dazu motivieren könntest?

Liebe Grüße, Lola
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 15 Mai 2014, 14:10    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Huhuuu Lola,

Neuigkeiten von Herr Dr. Pahnke (auch bekannt als der Alzheimer Jäger).
Ein super Typ... ich habe eben mit ihm telefoniert! 

Er ist total straight und hat viele nützliche Tipps gegeben.

Hier wie folgt:

LAIF900 1 x pro Tag nehmen. Das ist eigentlich die Höchstdosierung
und sie arbeiten in Ihrer Studie genau mit dieser Dosierung.

Das LAIF900 wirkt nach 6-8 Wochen. Spätestens nach 3 Monaten sollte eine
Wirkung erkennbar sein. Falls keine Wirkung erkennbar ist, kann man es wieder absetzen.

Für den Fall, dass die Wirkung anschlägt (und es gibt bereits einige sehr positive Fälle)
sollte man das Medi nicht mehr absetzen. Sobald man es absetzt tritt innerhalb
einer Woche wieder eine Verschlechterung auf (Zustand wie vorher).
Nimmt man dann das Medi wieder, verbessert sich der Zustand innerhalb einer
Woche wieder. Das heißt, man kann mit dem Meid die Demenz Symptome 
quasi an- und abschalten!

"LAIF900 Balance" gibt es übrigens auch rezeptfrei in der Apotheke
und ist IDENTISCH mit dem Mittel, welches rezeptpflichtig ist. Die Deklaration /
Formulierungen sind etwas anders im Beipackzettel. Aber es ist der identische
Wirkstoff.

Dennoch sollte man mit dem Hausarzt die Gabe von LAIF900 absprechen,
da Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ausgeschlossen werden
sollten. zB.: mit bestimmten Blutdrucktabletten.

Weiter empfiehlt Herr Dr. Pahnke 1 Liter von dem Griechischer Bergtee (Eisenkraut)  
pro Tag zu trinken. (3-4 EL auf 1 Liter) über den Tag verteilt trinken.
Wenn man LAIF900 und den griechischen Bergtee trinkt, wirkt man im Gehirn auf
2 Ebenen. Und zwar hilft man dem Gehirn beim Abtransport der schädlichen
Stoffe die im Gehirn herum schwimmen und die im Alter (oft aufgrund schlechter 
Durchblutung) nicht mehr abtransportiert werden können.

Das Eisenkraut wird es voraussichtlich ab September 2014 im Handel hochdosiert
zu kaufen geben.

Hier ein Video mit Dr. Pahnke über den Bergtee:
https://www.youtube.com/watch?v=2lDwXeTqhtw

Weiter hat er mir die Info gegeben, dass man den Blutdruck und den Puls im
Auge behalten soll. Wenn der Blutdruck zu niedrig ist (evtl. auch wegen zu hoch
dosierter Blutdruckmittel) dann wird das Gehirn zu schlecht durchblutet
und verstärkt die Demenz Symptome.

Man sollte bei alten Patienten den zu hohen Blutdruck erst langsam drosseln.
Am Anfang lieber bei mind. 140 zu 90 lassen... bis sich der Organismus daran
gewöhnt hat. 

Wenn man den Puls des Demenzkranken misst und dieser erhöht ist, dann ist
das ein Hinweis darauf, dass der Blutdruck zu niedrig ist. bzw. das Gehirn zu schlecht
durchblutet wird. Das Herz versucht dann mehr Blut ins Gehirn zu pumpen, was
eben den höheren Puls verursacht.

Ebenfalls zu beachten ist, dass der Patient sehr viel trinkt. Das ist super wichtig
für eine gute Durchblutung im Gehirn. Hier gilt aber die richtige Dosierung mit dem
Hausarzt abzusprechen, da Patienten mit Herzproblemen nicht zu viel trinken dürfen, 
da das wiederum das Herz belastet.

Andere Medikamente sind im Moment nicht vielversprechend. Axura, Reminyl usw. können
zwar getestet werden, aber die Wirkung war und ist nie bestätigt worden.
Es wird weiter geforscht, aber es gibt noch nichts spruchreifes. 
Also kann man auf alle Fälle ALLEN die es noch nicht versucht haben empfohlen werden
es mit LAIF900 + griechischem Bergtee zu versuchen (bis zu 3 Monate kann die Wirkung
auf sich warten lassen). Bei positiven Verlauf sollte man es nicht mehr absetzen!
Auch Demenzkranke im fortgeschrittenem Stadium haben hier Hoffung!!!

Weiter bat mich Dr. Pahnke ihn über die Entwicklung meines Vaters per Email zu informieren...
also wie das LAIF900 und der griechische Bergtee angeschlagen haben. Falls hier jemand
was ähnliches probiert können wir ja eine Sammelmail schreiben.

Ich denke ich poste das alles noch in einem extra Thread, damit alle es lesen können.
Also ab in die Apotheke und viel Erfolg! Wink



PS:
Zu dem anderen Hemmstoff FPS-ZM1 den ich auf der amerikanischen Website entdeckt habe
konnte er mir nichts sagen. Seiner Meinung nach geht der Wirkstoff davon aus, dass
schädliche Stoffe vom Körper ins Gehirn transportiert werden. Dem ist aber nicht so.
Die schädlichen Stoffe entstehen im Gehirn selbst und werden nur dann zum Problem
wenn sie nicht mehr richtig abtransportiert werden können.


Zuletzt von Baba81 am Do 15 Mai 2014, 14:26 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 15 Mai 2014, 14:15    © Lola
Eine Antwort erstellen

Danke liebe Baba für deinen Super- Bericht!

Du hattest also einen guten Eindruck von dem Herrn? Das ist ja auch schon mal sehr wichtig. Wie gesagt, ich war mir nicht ganz schlüssig, ob das nicht ein Marketing- Trick ist.

Aber was haben wir zu verlieren? Schlimmstenfalls hilft es nicht. UNd die Ausgaben sind ja überschaubar.

Ich schreib dir später mal eine PN....

Schöne Grüße,

Lola
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 15 Mai 2014, 23:46    © Lola
Eine Antwort erstellen

Baba, hast du die PN gefunden?  Very Happy
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Fr 16 Mai 2014, 01:27    © Baba81
Eine Antwort erstellen

ja, hab schon geantwortet Wink
Nach oben Nach unten
1060Premium
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
10
Anmeldedatum :
20.08.14

BeitragThema: Neuigkeiten ?
Do 21 Aug 2014, 07:55    © 1060Premium
Eine Antwort erstellen

guten Morgen Baba,

gibt es eigentlich Neuigkeiten seit Mai ? Ich bin seit gestern erst Mitglied hier im Forum und verfolge die Beiträge natürlich äußerst aufmerksam .

Wir haben erst seit 2 Tagen mit Med. angefangen .  Mal schauen ob es anschlägt .

Meine Mutter ist körperlich noch ganz gut fit  und tut nichts lieber als den ganzen Tag im Garten arbeiten . Und abends will sie dann immer nach Hause . Dabei ist sie zu Hause . Und weinen tut sie sehr viel .
Wenn ich sie dann abends endlich im Bett habe  schläft sie auch gut bis morgens . Ich gebe ihr allerdings seit knapp 1 Woche abends 1 Temesta 1mg

Mfg,

Werner
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 21 Aug 2014, 11:12    © Lola
Eine Antwort erstellen

Hallo Werner,

ich bin zwar nicht baba, aber ich antworte trotzdem mal:

Mein Mann, der ja noch sehr jung ist, nimmt das LAIF seit ca Mitte Mai. Er verträgt es einwandfrei und hat sich seitdem in keinem Fall verschlechtert. Von einer Verbesserung will ich nicht reden, wenn, dann minimal und evtl. auch dem Rivastigmin geschuldet. Dennoch finde ich, dass bereits ein Stillstand absolut beachtlich ist.

Er ist guten Mutes, packt das tägliche Leben und sogar den Beruf noch immer so, dass es für die Umwelt nicht  offensichtlich ist, was mit ihm los ist......

Außer dem Johanniskraut trinkt er literweise den Bergtee. Seit einiger Zeit haben wir noch einen alkoholischen Bio-Bitter, der Auszüge aus dem Bergtee enthält mit ins Programm aufgenaommen. Davon nimmt er dreimal am Tag einen Teelöffel. Die Dosis ist willkürlich festgesetzt, da gibt es keine Richtlinien.

Du kannst gerne per mail mit Prof. Pahnke Kontakt aufnehmen, wenn du Fragen hast. Er antwortet ultraschnell. Auch anrufen kann man ihn wohl ohne weiteres, er scheint recht gesprächsbereit zu sein.

Meiner Meinung nach ist die Kombis Bergtee- Johanniskraut etwas, was man zusätzlich machen kann. Es gibt mir die Hoffnung, alles ein wenig aufhalten zu können und das gute Gefühl, nicht ganz ohnmächtig da zu stehen. Wenn es denn wirklich helfen sollte, um so besser. Ich denke nicht, dass man damit schaden kann!

Alles Gute für dich und deine Mutter!

Lola
Nach oben Nach unten
1060Premium
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
10
Anmeldedatum :
20.08.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 21 Aug 2014, 11:22    © 1060Premium
Eine Antwort erstellen

danke dir Lola für deine Antwort .

Ich nehme an dass sowohl der Tee als auch das Laif kompatibel ist mit den Demenzmed. ? also in unserem Fall dem Donepezil .

Nehmt ihr, bzw die Patienten  irgendetwas gegen Depressionen  ?

Mfg ,

werner
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 21 Aug 2014, 11:36    © Lola
Eine Antwort erstellen

Hi Werner,

das LAIF900 balance ist ein Mittel gegen Depressionen!

Google doch einfach mal nach Jens Pahnke, Bergtee, Johanniskraut und les dich etwas in die Thematik ein.

Solltest du Zweifel haben, empfehle ich einen direkten Kontakt mit Prof. Pahnke, entweder telefonisch oder per mail. Sofern er nicht im Urlaub ist, sollte sehr kurzfristig Antwort kommen.

Schöne Grüße!
Nach oben Nach unten
1060Premium
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
10
Anmeldedatum :
20.08.14

BeitragThema: Dosis Laif900 balance
Do 21 Aug 2014, 14:18    © 1060Premium
Eine Antwort erstellen

hallo Lola,

nimmt dein Mann das laif900 balance ? Wieviel nimmt er ?


Das schlimmste an dieser Krankheit ist die Hilflosigkeit mit der man ihr begegnet.

Mfg,

Werner
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 21 Aug 2014, 14:54    © Lola
Eine Antwort erstellen

Hi Werner,

ja, genau! Es gibt da zwei Varianten, die vom Inhalt her aber identisch sind eines heißt LAIF 900 Balance und das andere nur LAIF 900.
Eines davon gibt es nur auf Rezept, das andere ist frei verkäuflich. Weiß jetzt aber nicht genau, welches das freie ist.

Ich kaufe es frei in der Apotheke, hab aber festgestellt, dass es im Internet wesentlich günstiger zu bekommen ist. Dennoch ist es ratsam, erst mal mit einer kleinen Packung zu beginnen, um zu sehen, ob es vertragen wird.

Du solltest aber nicht mehrere Antidepressiva auf einmal geben. Im Zweifel frag lieber den Arzt deiner Mutter. Wir haben es bislang auf eigene Initiative hin genommen, da das vorbeugend verschriebene Antidepressivum Sertralin von meinem Mann gar nicht vertragen wurde. Er hat zwar überhaupt keine Depression, aber man hat es ihm dennoch gegeben. Er hat mit massiver Übelkeit und andauerndem Brechreiz darauf reagiert. Dann haben wir es auf eigene Faust abgesetzt. Der Neurologe weiß das aber.

Probier es halt einfach mal aus!

Viel Glück dabei und alles Gute! 

Lola
Nach oben Nach unten
1060Premium
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
10
Anmeldedatum :
20.08.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 21 Aug 2014, 15:13    © 1060Premium
Eine Antwort erstellen

wieviel nimmt er davon pro Tag ?
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 21 Aug 2014, 15:25    © Lola
Eine Antwort erstellen

Sowohl gegen Depressionen als auch gegen Alzheimer wird eine Tablette pro Tag gegeben. Daran halten wir uns auch. Wobei es mich schon in den Fingern juckt, Prof. Pahnke wegen einer höheren Dosierung mal anzufragen.

Und schau dir mal bei Herbathek ( Internet- Kräuter- Fachversand) den Bio- Bitter Griechischer Bergtee an! Prof. Pahnke schrieb mir in einer mail, dass ein alkoholischer Auszug aus dem Kraut von der Wirkung her noch effektiver sein sollte, als der wässrige Auszug, sprich Tee!
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Sa 30 Aug 2014, 16:55    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Hallo,

Mein Vater nimmt jetzt seit ein paar Monaten LAIF900 
auf Rezept. Das heißt in der Apotheke zahlt er nur 5 Euro dafür.

Es gibt das Medi auch frei in der Apotheke. Das heißt dann
LAiF900 Balance. Das kostete dann aber um die 40 Euro.

Es ist genau der gleiche Wirkstoff, also genau die gleiche Wirkung.
Aus rechtlichen Gründen (Informationen auf Verpackung und Beipackzettel)
musste der Hersteller das Medi rezeptpflichtig machen. Hat dann nachträglich
das LAIF900 Balance rausgebracht, dass es auch rezeptfrei gibt.
Aber die Wiking ist die Gleiche, das weiß ich weil ich mit Prof. Dr. Dr. Pahnke
dazu telefoniert hatte (der ja mit dem Medi forscht).

Man muss jetzt keine Wunder erwarten. Der Mensch wird durch Laif900
nicht von der Demenz geheilt, ABER es können sehr deutliche Verbesserungen
auftreten! Meine Ma und ich haben das Gefühl, dass es meinem Vater sehr
gut tut. Sein Zustand hat sich seit dem nicht verschlechtert und er ist aktiver
geworden... fährt jetzt wieder öfter alleine in die Stadt. Hat sein Hobby mit
den Fotos wieder aufgenommen usw.

Das Medi soll aber auch bei schweren Demenzfällen helfen. Also wenn Angehörige
nicht mehr lesen oder schreiben können.
Also nur Mut und testen. Falsch machen kann man da nichts. Man sollte vorher
Kreuzwirkung mit anderen Media beim Doc ausschließen, aber sonst muss man nichts
beachten, außer der täglichen Einnahme.

1 Tabl. täglich! (morgens) nach dem Frühstück.

Prof. Pahnke sagte, dass man mit dem Medi die Demenzsymptome praktisch 
ein und ausschalten kann. Eine Verbesserung sollte nach den ersten 3 Monaten
spürbar sein. Wenn man dann das Meid absetzt, verschlechtre sich der Zustand
wieder innerhalb 1 Woche auf den Ausgangszustand. Nimmt man die Tabletten 
wieder, verbessert sich der Zustand usw.

Bereits zerstörte Hirnareale können damit natürlich nicht zurückgebracht werden,
aber kürzlich geschädigte können sich erholen.

hier der Beitrag von NTV:
http://www.n-tv.de/wissen/Johanniskrautextrakt-verhindert-Plaques-article12030041.html
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Mi 10 Sep 2014, 21:34    © Lola
Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 11 Sep 2014, 06:10    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Hallo Lola,

und vielen Dank für den interessanten Link!
Ich habe es eben gelesen. Den Fragebogen, den Dr. Phanke geschickt hat, habe
ich mit meiner Mutter zusammen ausgefüllt und zurückgesendet.
Ist ja sehr wichtig, dass Dr. Phanke eine Rückmeldung bekommt, damit er 
weiter forschen kann!

Jedenfalls war ich beim ausfüllen des Fragebogens überrascht wie positiv meine
Mutter die "Veränderungen" bei meinem Vater beurteilt. 
Da ich nicht bei meinen Eltern wohne bekomme ich es ja leider nur über das Telefon
mit. Meine Mutter hat beim Fragebogen fast durchweg die Veränderung als
"gut" eingestuft. Von vorher "schlecht" bis "sehr schlecht". Das hat mich dann doch
überrascht. Ich werde meine Eltern kommende Woche besuchen und mich dann mal
selbst davon überzeugen. Das letzte mal hatte ich meine Eltern gesehen, als mein
Vater gerade mit der Einnahme von LAIF 900 begonnen hat.

Zusätzlich trinkt er wohl auch einen Liter griechischen Bergtee am Tag. Allerdings kann
ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass das wirklich täglich passiert.
Denn von alleine trinkt mein Vater den Tee natürlich nicht. Meine Ma muss den schon
hinstellen und ihn immer wieder ermahnen, dass er mehr trinken muss.

Ein paar weitere und neue Tipps:
trinken is eh das A und O!!! Vergesst nicht, dass das Hirn sich besser reinigen kann, 
wenn viel Flüssigkeit im Körper ist.

Und auf Weizen und Alkohol verzichten! 
Hierzu aber gleich mehr in einem neuen Thread.

LG
Baba
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 11 Sep 2014, 06:11    © Baba81
Eine Antwort erstellen

hier der link zum neuen Thema... weizen-vollkorn-gluten — demenz-ausloser

https://www.demenzforum.net/t5698-weizen-vollkorn-gluten-demenz-ausloser
Nach oben Nach unten
susan q
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1
Anmeldedatum :
30.04.15

BeitragThema: more service
Do 30 Apr 2015, 11:04    © susan q
Eine Antwort erstellen

if you are in need of the lab services about the drug development, I think creative proteomcis can help.
---------


Zuletzt von Biggi am Do 30 Apr 2015, 11:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Link entfernt)
Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
17968
Alter :
55
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

BeitragThema: Re: Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900
Do 30 Apr 2015, 11:38    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Hallo Susan,
ich habe deinen Link entfernt, und bitte dich in der "Vorstellung der Mitglieder" dich erst einmal in deutsch vorzustellen, und uns zu erzählen, was dich mit dem Thema Demenz verbindet. Danke für dein Verständnis.

LG Biggi







---  Nicht das Älterwerden sollte man fürchten, sondern das man verlernt Kind zu bleiben ---
                           
  
Nach oben Nach unten
 

Medikation — Forschung, FPS-ZM1, LAIF900

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten