HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | .
 

 Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
ClaudioF
Gast



BeitragThema: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Mo 01 Sep 2014, 16:43    © ClaudioF
Eine Antwort erstellen

Hallo liebes Forum

Ich bin neu hier und möchte euch um Rat fragen. Es geht um meinen Vater (83). Er wohnt noch im selben Haushalt mit meiner Mutter, was aber zunehmend schwierig wird. Er ist ziemlich dominant und patriarchisch veranlagt, wie es halt früher sehr viel der Fall war. Er war der Ernährer, die Frau für den Haushalt zuständig. Seit einigen Jahren beobachten wir aber, dass seine geistigen Fähigkeiten nachlassen. Dies hat schleichend zugenommen und ist aktuell als starke Vergesslichkeit zu definieren. Dies äussert sich dann z.B. so, dass ihm meine Mutter sagt, sie müsse heute Morgen zum Zahnarzt, ist sie dann weg, weiss er von nichts mehr und beginnt sie zu suchen, macht ihr dann später Vorwürfe, nicht gesagt zu haben, wo sie hingeht. Es gibt tagtäglich viele Beispiele, die ich hier aufzeigen könnte….Dabei ist aber die Vergesslichkeit nicht immer gleich schlimm. Es gibt schlechte und bessere Phasen/Tage. Gute eigentlich nicht mehr, leider….

Durch seine dominante Grundhaltung kommen nun seit ca. einem ½ Jahr starke Aggressionen dazu, die wir uns so nicht gewohnt sind. Spricht man ihn z.B. auf die Zahnarztgeschichte an, flippt er völlig aus und wird gegenüber meiner Mutter und auch mir sehr ausfällig und beginnt uns anzuschreien, wobei ich auch fairerweise sagen muss, dass es noch nie zu Handgreiflichkeiten gekommen ist.

Wir vermuten bei ihm eine Demenz, die wir leider nicht diagnostizieren können. Mein Vater hatte das grosse Glück in seinem Leben, dass er sehr wenig mit Ärzten zu tun hatte und eigentlich gesund durchs Leben kam. Die Schwierigkeit für uns ist aber nun, dass er eigentlich keinen Hausarzt hat, wo er regelmässig hin geht und mit dem wir mal über die Probleme sprechen könnten, damit er ihn beim nächsten Besuch mal diesbezüglich anschauen könnte. Wir können mit ihm auch nicht über unsere Bedenken und Vermutungen sprechen, da er sowieso der Beste, der Grösste ist und sowieso niemals krank sein wird…..Realistisch gesehen, hat aber mein Vater eine riesige Angst, mal krank zu werden oder zu sterben und seine dominante Stellung im Hause zu verlieren. Dies äussert sich eigentlich schon seit Jahrzehnten, indem er jede mögliche und unmögliche Nahrungsergänzung zu sich nimmt, die irgendwo erhältlich ist. Man kann ihm auch alles Mögliche aufschwatzen, hauptsache es wirkt gegen irgendetwas (z.B. Krebs/Aprikosenkerne), dann nimmt er das ein Leben lang und versucht auch uns damit zu bekehren. Mittlerweile nimmt er sicher an die 20 Präparate pro Tag und dies unkontrolliert, was uns natürlich auch zu denken gibt.

Da wir langsam nicht mehr wissen, was wir machen oder eben nicht machen sollen, erhoffe ich mir einen Ratschlag von euch. Ihn zu einem Spezialisten zu bringen, der sich seine Verwirrtheit mal anschauen könnte, halte ich für aussichtslos, leider. Zudem wäre es so, dass wenn ich den Vorstoss in diese Richtung machen würde, ich dann definitiv sein Feind bis ans Lebensende wäre. –Ausser er würde es vergessen……

Für meine Mutter ist es auch zusehends eine Herausforderung und Zumutung mit ihm im selben Haushalt zu leben. Ihr geht alles ziemlich nahe, auch mit den Nerven ist sie vielfach am Ende.

Danke und Grüsse.

Claudio
Nach oben Nach unten
Paula
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1272
Alter :
57
Anmeldedatum :
10.09.12

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Mo 01 Sep 2014, 17:00    © Paula
Eine Antwort erstellen

Hallo Claudio,

ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Ohne eine ärztliche Betreuung, wird es für dich und deine Mutter schwer werden,
deinen Vater zu versorgen.
Habt ihr im Familienkreis über Betreuungsverfügung und Vorsorgevollmacht
schon gesprochen, oder gibt es bereits Vollmachten?

Vielleicht lasst ihr euch einmal vom sozialpsychiatrischen Dienst beraten.
Diesen findest du bei der Stadt- oder Kreisverwaltung eures Wohnortes.




Liebe Grüße
Paula
Nach oben Nach unten
http://www.ntvital-shop.de
ClaudioF
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Anmeldedatum :
01.09.14

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Mo 01 Sep 2014, 17:15    © ClaudioF
Eine Antwort erstellen

Hallo Paula
Danke für deine Antwort. Nein, solche Vollmachten bestehen nicht.
Du bringst es auf den Punkt, wir sollten uns ärztliche Hilfe holen. Nur haben wir grossen Respekt
davor, weil genau dieser Schritt von "unserem" Vater als den totalen Verrat an seiner Person angeschaut
würde (aus seiner Sicht). Wir haben dies schon diskutiert, denken aber, dass er so wütend würde, dass
für meine Mutter ein normales Zusammenleben mit ihm nicht mehr möglich wäre.
Entsprechend ist eine gewisse Grundangst vorhanden.
Grüsse Claudio
Nach oben Nach unten
Paula
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1272
Alter :
57
Anmeldedatum :
10.09.12

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Mo 01 Sep 2014, 17:56    © Paula
Eine Antwort erstellen

Hallo Claudio,

ich kann mir vorstellen, dass ihr Angst vor seiner Reaktion habt,
und besonders die Mutter schützen wollt.
Doch wie schon gesagt, ohne Arzt könnt ihr nichts machen.
Medikamente, die seine Aggressivität bremsen, bekommt ihr nur
auf Rezept.

Gibt es im Freundes, oder Verwandtenkreis keine Person, mit der
dein Vater es besonders gut kann?
Manchmal richtet sich das aggressive Verhalten nur gegen die
eigene Familie, wie z.B. Ehepartner und Kinder.
Wenn es so eine Person gibt, die könnte ihn vielleicht zu einem
Arztbesuch überreden.

Die Beratung beim sozialpsychiatrischen Dienst, kannst du alleine
wahrnehmen. Da muss dein Vater nicht dabei sein.

Ich denke, dass deine Mutter nach 30 Jahren nicht den Mut hat,
gegen den Ehemann und sein Verhalten zu sprechen. Wenn er so
dominant ist, wie du schreibst, wird deine Mutter sich nicht bei
ihm durchsetzen können.
Das müsstest du, und evtl. deine Geschwister tun.
Wenn deine Mutter einen Hausarzt hat, dann bestellt diesen zum
Hausbesuch für die Mutter. Evtl. könnt ihr vorher mit ihm über den
Gesundheitszustand und das Verhalten von deinem Vater sprechen.
Vielleicht findet der Hausarzt einen Draht zum Vater, und er
lässt sich behandeln. Sagt dem Arzt, dass der Vater auf Gesundheitspräparate
steht, da müsste ihm bestimmt was einfallen.


Liebe Grüße
Paula
Nach oben Nach unten
http://www.ntvital-shop.de
ClaudioF
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Anmeldedatum :
01.09.14

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Mo 01 Sep 2014, 18:05    © ClaudioF
Eine Antwort erstellen

Danke Paula, sehr gute Ansätze.
Ich werde dies mit der Mutter mal diskutieren, wie wir vorgehen wollen.
Gruss. Claudio
Nach oben Nach unten
mysunny
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5359
Alter :
77
Ort :
Ostschweiz
Anmeldedatum :
29.12.09

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Sa 06 Sep 2014, 19:24    © mysunny
Eine Antwort erstellen

Hallo Claudio

auch ich wünsche dir:welcom:.

Ich habe deine Zeile gelesen und möchte dir folgendes vorschlagen, dies als Idee damit ihr weiterkommt mit deinem Vater.

Für alle Probleme die nicht ärztlicher Natur sind zu einer Amtsstelle oder Institution zu gehen die euch mit Sicherheit weiterhelfen kann. Bei uns in der CH ist die pro Senectute immer eine grosse Hilfe. Die Alzheimer Vereinigung ist auch eine Anlaufstelle und zwar für alle Arten von Demenz.

Um dein Vater zu einem Arzt zu bringen wäre dies vielleicht was: ihr nimmt mit dem Arzt die ihr habt Kontakt auf, erklären ihm die ganze Situation und macht einen Termin für ihn ab. Dein Vater darf natürlich nichts davon wissen. Ihr bittet ihn kurz davor mitzukommen weil ihr nicht alleine hingehen möchtet und er euch eine grosse Hilfe wäre. Das könnte sein Selbstbewusstsein in dem Moment stärken und er sagt ja.....
Der erste Stein zu einer ärztlichen Behandlung wäre gelegt. Der Arzt wird dann voraussichtlich einen Neurologen zuziehen und wenn nein, könnt ihr das verlangen. Nein würde der Arzt sicher nur sagen wenn dein Vater sich noch so gut verstellen kann, was recht lange möglich ist, und der Arzt nicht sehen kann wie es mit ihm wirklich aussieht.

Das wären meine Gedanken dazu.

 Die Foris haben sicher noch andere Ideen wie ihr vorgehen könnt.

Ich wünsche euch viel Kraft und Zuversicht, hoffe dass dein Vater bald ärztliche Hilfe bekommt.

lG winke und alles Gute.
Janine
Nach oben Nach unten
mysunny
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5359
Alter :
77
Ort :
Ostschweiz
Anmeldedatum :
29.12.09

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
So 07 Sep 2014, 07:54    © mysunny
Eine Antwort erstellen

Hallo Claudio
sorry ich habe bevor ich meine Ideen zu Papier brachte nicht beachtet dass du bereits von Paula sozusagen die gleichen Tipps bekommen hattest. 

Alles Gute und viel Erfolg
lG 
Janine
Nach oben Nach unten
soda1964
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
4594
Alter :
54
Ort :
Biberist, Schweiz
Anmeldedatum :
02.05.11

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
So 07 Sep 2014, 10:36    © soda1964
Eine Antwort erstellen

Hallo Claudio,

welcom auch von mir.
Es ist schwer, mitzuerleben, wie sich eine vertraute Person verändert, besonders, wenn Aggressionen und Beschimpfungen dazu kommen.
Viele hier im Forum haben Ähnliches mit ihren Angehörigen erlebt und können nachempfinden, wie es euch ergeht.

Du findest hier viele Informationen und Tipps - einige hast du ja bereits erhalten.
Wahrscheinlich merkt dein Vater selber, dass sich "in seinem Kopf etwas tut". Das macht wohl auch ihm Angst, und diese verstärkt seine Aggressionen.
Wenn es dir gelingt, möglichst ruhig zu bleiben hilfst du ihm und deiner Mutter bereits ein bisschen.

Schreib einfach hier, was dich belastet und was du für Fragen hast.
Liebe Grüsse






Therese

Die wichtigsten Dinge im Leben sind keine Dinge.
unbekannt



Die wahre Lebenskunst besteht darin, im alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
Pearl s. Buck
Nach oben Nach unten
Quintilia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1094
Alter :
47
Ort :
Bayern
Anmeldedatum :
01.10.13

BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
So 07 Sep 2014, 12:29    © Quintilia
Eine Antwort erstellen

Hallo Claudio,

ein herzliches Willkommen auch von mir im Forum.

Ich kann sehr gut nachempfinden, wie es dir geht, denn meine Mutter ist charakterlich ebenso veranlagt wie dein Vater. Daher kann ich auch deine Angst verstehen, die nächsten Schritte einzuleiten.

Doch, lieber Claudio, leider funktioniert dieser Spruch gerade bei solchen Menschen und Demenz überhaupt nicht: Wasch mich, aber mach mich nicht nass.

Es wird euch nichts helfen, außer Zähne zusammenbeißen und dann ruhig, aber bestimmt und beharrlich Schritt für Schritt gehen.

Liebe Grüße
Quintilia
Nach oben Nach unten
RayRise
Gast



BeitragThema: Re: Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V
Mo 24 Nov 2014, 14:21    © RayRise
Eine Antwort erstellen

Hallo,

auch wenn ich hier sicher nicht als Expertin gelte, aber bei der Schilderung der Aggressionen kam mir ein Gedanke, der sicher wichtig ist:

Aggressionen sind Hilflosigkeit. In diesem Moment fühlt dein Vater sich ertappt. Gerade wenn er sich für einen stolzen, gesunden und wissenden Man hält, dann holt ihn an der Stelle ab, an der er gerade gedanklich steht. 
Das Beispiel mit dem Zahnarzt: Klebezettel an offensichtlichen Stellen helfen sehr. "[Frau] sehr früh zum Zahnarzt, bald zurück."
Desweiteren nicht darauf beharren, dass man ihm etwas gesagt hat. Dies würde ihn wieder bloß stellen und damit aggressiv machen. 
Die ganzen Zettel, wenn er danach fragt, könnte man erklären, indem man sich selber als zu schusselig hin stellt. 


Arzt und Hausbesuch: Für den ersten Eindruck einen Arzt nach einem Hausbesuch fragen. Ggf. hin und wieder erzählen, dass er nicht für ihn da sei. Für weitere Besuche auch auswärts hilft vielleicht, da er scheinbar alles für seine Gesundheit tut, jene zu erhalten, dass es eine Vorsorge ist, damit er bis ins hohe Alter gesund bleibt. Wenn die Vergesslichkeit wirklich so flink eintritt, wie im Zahnarztfall, dann kann man mit ein wenig Übung für jede Situation die passende Erklärung finden, die den Betroffenen beruhigt.

Ich hoffe vielleicht ein wenig Hilfe gegeben zu haben. Auch wenn die Umsetzung immer leichter klingt, als tatsächlich möglich.

Liebe Grüße
Nach oben Nach unten
 

Zunehmende Vergesslichkeit im Zusammenhang mit aggressivem V

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Infos zum Forum :: Für unsere Gäste-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten