HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | .
 

 Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Andrikos
Gast



BeitragThema: Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt
Mo 23 Nov 2015, 22:41    © Andrikos
Eine Antwort erstellen

Meine Mutter entwickelte im Heim eine krankhafte Eifersucht. Beschimpft weibliches Pflegepersonal. Hat Hass auf eine andere Frau, unterstellt meinem 90 jährigen Alzheimer Vater, dass er zu anderen Frauen geht. Beschimpft ihn vor allen anderen und vergiftet die Stimmung. Letztens hat sie ihn mit einer Dose beworfen und dabei das Gleichgewicht verloren und beim Fallen, sie geht am Rollator, sich am Bett 2 Rippen gebrochen. Ein Messer hatte sie auch schon in der Hand. Jetzt wurde meine Mutter eine andere Station verlegt. Meinen Vater stört es nicht. Aber sie ist verzweifelt, gibt mir die Schuld und bittet darum wieder zurück zu dürfen. Es bricht mir das Herz. Über 60 Jahre sind sie zusammen. Ich hoffe es bleibt kein Dauerzustand mit der Trenung. Hat jemand ähnliche Erfahrung?
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt
Di 24 Nov 2015, 05:17    © Rita
Eine Antwort erstellen

Hallo Andrikos,

ähnliche Erfahrungen ... jein.

Als meine Eltern (nur Mama dement) für 1 Monat in Kurzzeitpflege kamen (Papa musste zur Knie-OP, und danach in die Reha), war Papa auch total eifersüchtig, und es ging gar nicht dass die Pfleger Mama aus dem Zimmer holten, sie hatte neben ihm zu sitzen und raus holen zum Duschen, das ging gar nicht, da beschimpfte er sie sie hätten sie vergewaltigt und was auch immer.
Er bedrohte die Pfleger auch mit den Krücken und wollte sie schlagen.

Muss dir wohl nicht extra erzählen wie froh die waren dass der Monat endlich um war und wir Eltern wieder nach Hause holten.

Seid Mama gestorben ist, ist Papa ein total lieber Mensch geworden.


Was sagen die Aerzte zu deiner Mutter? Gibt es nicht Mittel gegen Agressionen? Ich denke da könnten sie sicher etwas machen.
Dass der Vater nicht traurig darüber ist dass er nicht mehr das Zimmer mit der Mutter teilt kann ich mir gut vorstellen. Endlich Ruhe.
Aber für die Mama ist's nicht schön so.

Können sie sich denn Tagsüber sehen?
Wenn sie mittels Medikamenten eingestellt werden könnte, könnten sie sich doch Tagsüber wieder sehen. Das ginge doch sicher dann, wäre ein Kompromiss.
Ich finde schon wichtig dass der Vater auch seine Ruhe hat. Hätte auch nicht gewollt dass Papa zur Mutter ins Heim zieht (Platz wäre da gewesen, sie hatte ein grosses Zimmer, aber sie sagten immer nein, das geht nicht, und ich bin so froh drum, so hatte Mama in ihren letzten Monaten noch ihre Ruhe und war zufrieden und durfte in Ruhe gehen).

Red doch mal mit dem verantwortlichen Arzt ob es da nicht eine Möglichkeit gibt. Weil so geht es ja nicht weiter. Und ich finde es schlimm wenn jemand so im Groll und Eifersucht leben soll, so seine letzten Monate/Jahre verbringen soll. Ich würde da alles probieren ob's nicht doch etwas gibt damit auch sie noch ruhiger und fröhlicher wird.
Ich habe auch eine Kollegin, deren Vater im Heim war (Mutter schon sehr viele Jahre tot), und bei dem half nur die Psychiatrie, danach war er total umgänglich. Hoffe aber dass es nicht soweit kommen muss.

Rita
Nach oben Nach unten
Lichtblick
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
196
Alter :
57
Ort :
NRW
Anmeldedatum :
31.12.13

BeitragThema: Meine dementen Eltern wurden im Heim getrennt
Di 24 Nov 2015, 15:27    © Lichtblick
Eine Antwort erstellen

Eine Trennung ist in der ersten Zeit schwer.
Mehrmals habe ich soetwas im Heim erlebt.
Ein Partner wurde immer schrof behandelt,geschlagen ect.
eine Trennung tat beiden gut.Jeder kam zur Ruhe und wenn Angehörige kamen
ging man spazieren oder ins Cafe.Auch wurden getrennte Besuche gemacht,das heißt
jedes Elternteil bekam die Aufmerksamkeit allein.Versucht es mal.
LG
Nach oben Nach unten
Andrikos
Gast



BeitragThema: Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt
Di 24 Nov 2015, 22:29    © Andrikos
Eine Antwort erstellen

Rita und Lichtblick,

vielen Dank für Eure Antworten! Es hilft Meinungen anderer Betroffenen zu erfahren.
Meine Eltern können sich tagsüber sehen, aber nach 5 Minuten ist Mutter wieder voll in ihrem Element. Die Trennung erfolgte vor einer guten Woche und auf jeden Fall werde ich ein weiteres Gespräch mit allen Verantwortlichen in nächster Zeit suchen. Auch der Besuch eines Facharztes wurde von mir angefordert. Es ist schon sehr schwer zu sehen, dass die Eltern getrennt sind und jetzt andere Zimmerbewohner haben. Völlig unwirklich...  Meine Mutter war heute immer noch sehr "gekränkt" und konnte sich trotz Demenz an unser gestriges nicht so glückliches Gespräch erinnern. Aber es stimmt schon, ich kann mich jetzt jedem getrennt widmen und ihm seine eigene Aufmerksamkeit schenken. Aber in dieser Kombination ist halt noch alles sehr frisch. Ich werde berichten, wie es weiter geht.

Nochmals danke für Euren unterstützenden Worte!

Andrikos
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt
Mi 25 Nov 2015, 05:15    © Rita
Eine Antwort erstellen

Hallo Andrikos,

ja sicher ist es am Anfang schwer, aber vielleicht ist das auch eine Chance für beide das Leben ruhiger an zu gehen.
Auf jeden Fall muss bei der Mutter was gemacht werden damit sie ruhiger wird. Wohl bemerkt : nicht ruhig gestellt, sondern nur ruhiger wird, bzw sich weniger auf regt. Und da gibt es Mittel.
Papa hat im Heim auch angefangen sich auf zu regen weil er wieder seine verdrehten Fantasien gesehen hat, und sie haben dem gleich einen Riegel vor geschoben indem sie gleich bei Bemerken von diesem den Arzt hinzu gezogen haben und Papa Mittel gekriegt hat (gegen Schizophrenie, es ist ein anderes Mittel als Seroquel aber weiss grad den Namen nicht mehr), in sehr kleinen Dosen und es hilft gut, Papa ist total lieb. sunny 

Bestimmt gibt es auch etwas was deiner Mutter helfen kann.

Ja, berichte uns ruhig wie's weiter geht, erstens hilft es dir, indem du es niederschreiben kannst, und zweitens hilft es andern die in ähnlicher Situation sind, und ausserdem interessiert es mich persönlich auch, wie's weiter geht.

Rita

p.s. magst du dich nicht anmelden? Dann hättest du viel mehr Bereiche offen und könntest noch mehr profitieren von der Erfahrung der Andern, bzw mehr lesen? Aber du musst nicht wenn du nicht magst. Kein Problem.
Nach oben Nach unten
Andrikos
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Alter :
54
Ort :
Meerbusch
Anmeldedatum :
10.12.15

BeitragThema: Re: Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt
Mo 21 Dez 2015, 18:52    © Andrikos
Eine Antwort erstellen

Hallo,

ich wollte mich noch einmal melden.
Also, die Situation ist die gleiche geblieben. Nur, dass meine Mutter die "herbeigeführte Trennung" nicht mehr als solche empfindet. Der Vater geht halt fremd und hat andere Frauen (letztens kamen ein paar Nutten und meine Mutter musste mit ansehen, wie mein Vater....) und meine Mutter hat inzwischen auch eine Briefbekanntschaft, wer weiss was daraus wird... Mal lebt mein Vater in Amerika mit einer jüngeren Frau und zwei Kindern, dann wohnt er wieder bewusst eine Etage unter ihr und hat eine 17jährige Freundin und kommt sie nicht besuchen. Wie dem auch sei, für sie ist das Thema Trennung erledigt. Für mich ist es immer noch merkwürdig. Aber nicht mehr so belastend. Es ist wie es ist. Ich hätte es gerne anders, aber wie ein Freund (er ist Arzt und hat auch oft mit dieser Thematik zu tun) mir sagte: "Nimm Deine Bedürfnisse zurück und lass deine Eltern in ihrer Welt leben." Da hat er recht.

Euch allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

Andrikos

 "Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
  den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
  und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."
Nach oben Nach unten
Andrikos
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Alter :
54
Ort :
Meerbusch
Anmeldedatum :
10.12.15

BeitragThema: Re: Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt
Mo 21 März 2016, 21:40    © Andrikos
Eine Antwort erstellen

Die Wogen haben sich geglättet. Meine Mutter ist ruhiger geworden. Inzwischen ist mein Vater auf die Demenzstation verlegt worden. Dort ist er besser aufgehoben. Von Besuch zu Besuch ist immer weniger vom ihm da. Sein Blick wird immer leerer. Ihn so zu sehen ist nicht schön. Sad
Nach oben Nach unten
 

Meine dementen Elten wurden im Heim getrennt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Infos zum Forum :: Für unsere Gäste-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten