HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 zu Hause einschließen?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
walfluke
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15
Ort :
Duisburg
Anmeldedatum :
27.06.15

BeitragThema: zu Hause einschließen?
So 05 Jun 2016, 15:21    © walfluke
Eine Antwort erstellen

Question ist es so, dass man sich in einer rechtlichen Grauzone bewegt, wenn man (der Betreuer bzw. Ehemann) die demenzkranke Ehefrau einen ganzen Tag zu Hause einschließt?? 
Hintergrund der Frage ist, dass mein Vater, der meine Mutter betreut, nun meint, er hätte sonntags "frei" und sie den ganzen Tag einschließt (sie liegt die meiste Zeit im Bett). Ich hab ja auch Verständnis, aber ich versuche schon länger, meinen Vater dazu zu bewegen, meine Mutter ins Heim zu bringen; ich denke, sie ist dort optimaler betreut. Aber er meint, er müsse dafür das Haus (Elternhaus) verkaufen und er würde da auf keinen Fall rausgehen.... Ich kann bei meinen Eltern nicht so oft vorbeikommen, weil ich weiter weg wohne und alleinerziehend bin ...
Ich wäre für eine Meinung wirklich dankbar.
Lieben Gruß,
Petra
Nach oben Nach unten
Quintilia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1092
Alter :
47
Ort :
Bayern
Anmeldedatum :
01.10.13

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
So 05 Jun 2016, 18:26    © Quintilia
Eine Antwort erstellen

Im simpelsten Fall ist das Freiheitsberaubung und gar keine rechtliche Grauzone, jemanden gegen seinen Willen einzusperren bzw. eine hilflose Person alleine zu lassen. Es wird dir aber hier nicht um eine juristische Auslegung des Verhaltens deines Vaters gehen, oder? 

Ich würde mal sagen, wo kein Kläger, da kein Richter! Im juristischen Sinne - nicht aber im moralischen.

Den Wunsch deines Vaters nach etwas Zeit für sich kann ich natürlich bestens nachvollziehen.

Du schreibst, sie liegt die meiste Zeit im Bett. Das heißt, sie kann noch selber aufstehen? Was tut sie dann? Könnte sie sich in Gefahr bringen? Könnte sie stürzen, aus dem Bett fallen, die Wohnung über den Herd in Brand stecken...... viel Tragisches wäre möglich.

Und du schreibst, er lässt sie den ganzen Tag allein. Das wäre schon sehr lange! Wie bekommt sie zu essen, noch wichtiger, zu trinken. Wie kommt sie in seiner Abwesenheit auf die Toilette....?

Hat dein Vater Entlastung, ist eine Pflegestufe bereits festgestellt, gibt es einen Pflegedienst? Gäbe es vielleicht die Möglichkeit, deine Mutter noch zur Tagesbetreuung zu geben?  Gibt es sonst jemanden, der während Vaters Abwesenheit (evtl. gegen Bezahlung) auf deine Mutter achten würde? Ich finde, es gehört dringend geklärt, wie dein Vater schnellstmöglich Entlastung bekommt ohne dass die Mutter unbeaufsichtigt und eingesperrt daheim bleiben muss.

Dass er sie nicht in ein Heim geben möchte, könnte ja auch andere Gründe haben als finanzielle. Sollten es tatsächlich nur Geldsorgen sein: Habt ihr euch schon einmal ausführlich beraten lassen, wie viel die Unterbringung in einem Heim eurer Wahl kosten würde, was davon durch Pflege- und Krankenkasse gedeckt und letztendlich tatsächlich Zuzahlung wäre. Auch hier kann man sich informieren lassen, ob und in welcher Höhe man die Zuzahlung tatsächlich aus eigener Kasse leisten muss oder ob gar Sachvermögen wie das Haus deiner Eltern herangezogen wird. So schnell schießen die Schwaben auch nicht!

Bei der Suche nach einer anderen Lösung für eine dringend nötige Entlastung deines Vaters kannst du auch aus der Entfernung Hilfestellung geben. Nicht nur die Kranke ist hier in großer Not, auch der Pflegende.

LG Quintilia
Nach oben Nach unten
walfluke
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15
Ort :
Duisburg
Anmeldedatum :
27.06.15

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
So 05 Jun 2016, 20:54    © walfluke
Eine Antwort erstellen

erstmal lieben Dank für die ausführliche Antwort.
Ja, meine Mutter hat Pflegestufe, der Pflegedienst kommt abends (kurz) . Sie kann sich noch recht gut bewegen (sie ist erst 66, körperlich gesund), aber sie guckt am liebsten "an die Decke" und hat auch das Reden weitgehend eingestellt. Sie ist 2 x i d Woche in einer Demenzgruppe. Ich denke, ich habe alle möglichen Informationen zusammengestellt, habe mit mehreren Betreuern gesprochen. Das Heim hat ein Angebot gemacht, dabei wären beide Renten bis auf ein Minimum weg... und das Haus irgendwann auch. Vlt sollte ich mit dem Pflegedienst reden, ob die da mal was sagen können.... mich wundert eh, dass sie das mitmachen; sie haben einen Schlüssel und mein Vater ist wohl öfter nicht anwesend.....
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
So 05 Jun 2016, 21:11    © Rita
Eine Antwort erstellen

Das finde ich nicht so schön dass er die Mutter alleine lässt. Könnte ja sonstwas passieren!
Aber warum probiert ihr nicht die Mutter öfters ins Tagesheim zu bringen, so dass der Vater noch mehr entlastet ist.
Und er kann sich doch da den Tag "frei machen", und nicht die Mutter am Sonntag einschliessen.

Was ist wenn sie aus dem Bett fällt? Oder wenn sie dann inkontinent wird und das Klo nicht findet? Oder Windeln braucht und lässt er sie dann den ganzen Tag so?

Vielleicht könnte auch der Pflegedienst öfters als nur 1 x am Tag kommen.
Es gibt viele Möglichkeiten.

Heim = da kann ich ihn zwar schon verstehen, auch ist es so dass diese Generation mit Heim nicht grad freundschaftlich gesinnt sind. Das ist für sie ein dramatischer Schritt, und sie sehen nur das Geld (alles was sie schlussendlich aufgebaut haben, für alles das sie gearbeitet haben) , nicht die Tatsache dass es ihnen dort wesentlich besser gehen würde.
Natürlich kann ich auch das verstehen. Aber ich denke Gesundheit und Zufriedenheit geht doch vor Materiellem.

So einfach man das schreiben kann, so schwer ist es in der Realität.

Rita
Nach oben Nach unten
Quintilia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1092
Alter :
47
Ort :
Bayern
Anmeldedatum :
01.10.13

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
So 05 Jun 2016, 21:48    © Quintilia
Eine Antwort erstellen

walfluke schrieb:
erstmal lieben Dank für die ausführliche Antwort.
Ja, meine Mutter hat Pflegestufe, der Pflegedienst kommt abends (kurz) . Sie kann sich noch recht gut bewegen (sie ist erst 66, körperlich gesund), aber sie guckt am liebsten "an die Decke" und hat auch das Reden weitgehend eingestellt. Sie ist 2 x i d Woche in einer Demenzgruppe. Ich denke, ich habe alle möglichen Informationen zusammengestellt, habe mit mehreren Betreuern gesprochen. Das Heim hat ein Angebot gemacht, dabei wären beide Renten bis auf ein Minimum weg... und das Haus irgendwann auch. Vlt sollte ich mit dem Pflegedienst reden, ob die da mal was sagen können.... mich wundert eh, dass sie das mitmachen; sie haben einen Schlüssel und mein Vater ist wohl öfter nicht anwesend.....

Ach so, sie ist schon 2x die Woche in einer Gruppe..... uff. Und der Papa ist auch sonst öfter mal nicht anwesend.

Ich kann deine Sorge gut verstehen, denn auch wenn sie am liebsten "an die Decke schaut", weiß man ja nie, was unseren Lieben plötzlich einfallen könnte, wenn sie sich verlassen und einsam fühlen. Arme Mama.... Kommt halt auch darauf an, wie weit sie in ihrer Demenz schon fortgeschritten ist. Kann sie beispielsweise noch alleine zur Toilette, trinkt sie, wenn sie Durst hat, bringt sie sich in Gefahr....? Weiß sie, dass ihr Mann gleich wieder kommt, wenn er beispielsweise schnell eine Besorgung macht.

Wie äußert sich denn dein Vater dazu?

Ja, Heimunterbringung ist nicht billig und der Gedanke, mit dem "Minimum" auskommen zu müssen, wenn man es anders gewohnt ist, ist sicherlich nicht sehr angenehm. 

Bliebe ja trotzdem noch die Möglichkeit, eine private, stundenweise Betreuung für Mama zu suchen, wenn Papa mal raus will, vergleiche Babysitter.  Wenn er natürlich selbst das nicht einsieht, wird's schwierig. Du kannst ihn ja schlecht anzeigen.....
Nach oben Nach unten
walfluke
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15
Ort :
Duisburg
Anmeldedatum :
27.06.15

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
So 05 Jun 2016, 22:21    © walfluke
Eine Antwort erstellen

mein Vater möchte am liebsten niemanden ins Haus lassen....(er will sich nicht zeitlich einschränken lassen);
um die Wäsche meiner Mutter kümmert er sich erst immer auf Ansprache der Pflegerinnen ("das ist Frauensache"); kochen ist auch "Frauensache"; sie trägt bei 30 Grad gefütterte Winterstiefel (ich habe ihr Sommerschuhe gekauft, aber wenn ich nicht da bin, kümmert er sich auch darum nicht, denn das ist auch irgendwie "Frauensache")
Ich schneide meiner Mutter wenigstens mal die Nägel und wasche ihr die Haare, wenn ich da bin.
Er würde auch aus Prinzip keine Kartoffel schälen.
Wenn er sie einen Tag am Wochenende zur Tagespflege bringen würde, könnte er ja beim Fußball kein Bier trinken..
traurig, aber wahr.......
Meine Mutter tut mir so leid, sie hat bis 63 J. gearbeitet und war immer sehr gepflegt..... Mein Vater hat sämtliche Vollmachten, mein Bruder war in den letzten 2 Jahren nicht einmal da, obwohl er in der Nähe wohnt....
Nach oben Nach unten
Quintilia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1092
Alter :
47
Ort :
Bayern
Anmeldedatum :
01.10.13

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
Mo 06 Jun 2016, 13:05    © Quintilia
Eine Antwort erstellen

Gerade wenn er das alles für Frauensache hält, könnte er sich ja - falls finanziell möglich - private Unterstützung zusätzlich ins Haus holen. Kannst du ihm das so irgendwie verklickern? 

Und er wäre ja dadurch nicht eingeschränkter, sondern freier. Aber das müsste er natürlich auch erstmal so sehen.

Schwierig, schwierig....
Nach oben Nach unten
Ulli
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1766
Alter :
60
Ort :
Nordhessen
Anmeldedatum :
26.09.13

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
Mo 06 Jun 2016, 18:43    © Ulli
Eine Antwort erstellen

Liebe Petra,

jedes halbe Jahr muß doch ein Pflegedienst eine Begutachtung schreiben ob deine Mutter in einem guten Pflegezustand ist und ob die Pflege gesichert ist.
Können die nicht mal einen Haken ansetzen ?

Der letzte Schritt wäre natürlich das Betreuungsgericht einzuschalten ......
Wenn du das so schilderst ist das sehr grenzwertig.

Liebe Grüße - Ulli
Nach oben Nach unten
walfluke
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15
Ort :
Duisburg
Anmeldedatum :
27.06.15

BeitragThema: Re: zu Hause einschließen?
Mo 06 Jun 2016, 19:10    © walfluke
Eine Antwort erstellen

Hallo Ulli, 
das mit dem Bericht des Pflegedienstes bzgl. der Begutachtung war mit gar nicht bewusst und ich werde das im Auge behalten!! Guter Tipp!
Danke und lieben Gruß, 
Petra
Nach oben Nach unten
 

zu Hause einschließen?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten