HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Vollwert-Ernährung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 20:54    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:05    © Rita
Eine Antwort erstellen

danke für den Beitrag liebe Christina,
hm.... also da ist sicher was dran : Mike hat 4 Jahre vegetarisch gelebt, und dann wieder voll der "Fleischesser" und jetzt wieder quasi alles, aber Fleisch nur sehr sehr wenig. 1 x die Woche, mehr sicher nicht.

Er lebt tatsächlich besser damit.

Bei mir hingegen sagen sie ich muss mehr Fisch und Fleisch essen, wegen meinen Mängeln. Das beisst sich ja auch wieder. Man soll Fleisch (vor allem Rotes) vermeiden wegen Darmkrebs, und mir sagen sie ich sollte gerade dieses Fleisch essen wegen Vitamin B12 und Eisen usw. Und das wo ich Papa Darmkrebs hatte.

ich denke die richtige Mischung macht es auf jeden Fall aus. Das hat schon was.

Rita
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:10    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Liebe Foris!
Ich habe gestern mit einem Experiment begonnen...

Dh. im Moment fällt mir das " Kochen" nach dem Vollwertprinzip
noch etwas schwer. Man muss sehr einfallsreich sein...

Da mein Mann ein absoluter Fleisch- und Zuckerfan ist, muß
ich etwas improvisieren und meine gesamte Art zu kochen im Moment umstellen...

Grund ist, daß mein Mann und ich im Moment Gelenkprobleme
haben.
Mein Mann mit seinem Arthroseknie und ich mit meiner Rheumatoiden
Arthritis, wobei ich fast glaube, daß das keine Rheumatoide Arthritis
ist, sondern eine Psoriasisarthritis sein könnte, da ich denke, daß ich in den
Gehörgängen eine Schuppenflechte habe.
Den ersten Termin beim Hautarzt habe ich dazu erst am 30. August,
weil ich so lange auf den Termin warten mußte.

Der Orthopäde und mein Hausarzt äußerten nachdem sich bei einer
Gelenksentzündung der Handgelenke hatte, und sich beide Handflächen
davor anfingen massiv zu schuppen, bereits vor Wochen den Verdacht.

Die Behandlung mit dem Basismedikament unterscheidet sich nicht
sehr falls das statt einer RA eine PSA ist. Das ergäbe keine einschneidende
Änderung.

Allerdings würde eine Psoriasisarthritis genau auf die Symptomatik passen.

Wer die gesamte Dokumentation " Gabel statt Skalpell" gesehen hat, der
wird nachvollziehen können, warum wir diese Vollwerternährung nun
ausprobieren möchten.

Bei mir persönlich ändert sich nicht ganz so viel, wie für meinen Mann, da
ich nur sehr wenig Fleisch gegessen habe.. 1-2 mal im Monat vielleicht, wenn
es hoch kommt.

Ich war gerade noch mal einkaufen... Habe alles was Weißmehl und Weissen
Zucker enthält ausgetauscht... usw...

Und nun bin ich mal gespannt: Was in den nächsten Wochen passiert...

Wenn jemand gute Vollwertrezepte hat, dann her damit..

Das Thema driftet übrigens nicht total vom Kernthema " Demenz" ab, denn
angeblich bleiben Menschen, die sich danach ernähren auch länger geistig fit...

Um das zu beweisen müßte ich aber 30 Jahre in die Zukunft sehen.

Uns reicht es schon aus, wenn wir und wieder schmerzfreier bewegen könnten.

Vorweg: Ich glaube schon, daß gesunde Ernährung wichtig ist, aber nicht, daß ich
nun eine Wunderheilung erlebe..

Probieren geht über studieren...

Vielleicht kann ich ja in ein paar Wochen: Laufen wie ein Duracell -Hase. Laughing

Liebe Grüße Christina
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:14    © Rita
Eine Antwort erstellen

Liebe Christina,

ein Vorschlag : du bleibst einfach die nächsten 30 Jahre im Forum, wir auch und wir "besprechen" den Fall dann nochmal, und gucken dich mit der Lupe an und schauen ganz genau wie's dir geht. sunny 

Du, ich denke mit Essen kann man sehr wohl sehr viel bewirken.
Dumm ist nur wenn man viele gesunde Sachen gar nicht essen kann wegen Allergien und Unverträglichkeiten. Das macht's echt schwierig. (bei mir ja blöderweise der Fall)

Hoffe du findest tolle Rezepte und dass es euch Beiden damit viel besser geht. Bin auf jeden Fall schon sehr gespannt. sunny

Rita
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:16    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Dietmar bekommt einmal pro Woche Fleisch, haben
wir abgesprochen, und ein bis zweimal pro Woche Fisch.

Reduziert werden tierische Eiweiße, auch Milchprodukte, Weißmehlprodukte,
weißer Zucker...dh. alle tierischen Eiweiße sollten eigentlich durch pflanzliche
ersetzt werden.

Ich lasse das Fleisch mal ganz weg. Das macht mir nichts...

Das soll aber nun keine Missionierung der User hier sein....
Lediglich ein Experiment, ob das tatsächlich Wirkung zeigt.

( Ganz so fern bin ich mit der Arachidonsäure-armen Kost ja nicht..
dh. ich muss nicht ganz so viel austauschen, nur schauen, wo ich die
Hülsenfrüchte, Nüsse usw. rein packe.)

Ich bin darin noch gar nicht so fit.
Davon gab es bei uns gar nicht so viel...
Zum Abendbrot, hatten wir zb. heute einen Salat, da kam das ganze
Kernzeugs hinein, 1 Pellkartoffel und eine Scheibe Vollkornbrot mit Butter,
etwas Salz und Kresse.

Für morgen habe ich weiße Bohnen eingeweicht... und die werde
ich irgendwie zu einer Art Ragout verarbeiten... Wie genau, das weiß ich noch
nicht. ( meine Kochbücher sind noch gar nicht da)

Dazu soll es dann Roggenbrötchen geben.

Vieles von dem was in den Rezepten steht die man im Net findet, habe ich noch
nicht einmal gesehen, vielleicht gerade mal gehört, daß es das gibt.

Liebe Grüße Christina


Zuletzt von Fussel am Mo 22 Aug 2016, 21:37 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:19    © Rita
Eine Antwort erstellen

ich finde dein Experiment auf jeden Fall sehr interessant.

was ist denn "erlaubt"?
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:25    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Man darf

Naturreis, Vollkornnudeln, Kartoffeln, alle Gemüse und alles Obst.

Das meißte soll naturbelassen gegessen werden, also viel Rohkost.

Vollkornbrot, Dinkel usw.

Statt tierisches Eiweiß, soll pflanzliches Eiweiß gegessen werden:

Hülsenfrüchte, Soja fällt mir dazu ein.

Fisch ist erlaubt. Nüsse und allerlei Kernzeugs ( Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne ect..)

-keine industriell bearbeiteten Fertigprodukte...




Milchprodukte werde ich reduzieren, denn es soll weitgehend auf tierisches
Eiweiss verzichtet werden.

Ich denke an Sojamilch usw. kann ich mich nur



schwer gewöhnen. Aber das ist ja nun auch erst mal ein Versuch.

Ich weiß noch nicht,

Ob ich dabei bleiben werde. Dann müßte ich mich wirklich schmerzfrei bewegen können, mit

der Ernährung, daß ich das alles in Kauf nehmen würde.



Wie gesagt: Überzeugt bin ich davon noch nicht, aber mir fällt auch nichts Besseres ein.

Das ist leider im Moment nach dem Dienst einfach biestig mit dem Laufen, aber Liegen und

sitzen ist auch nicht viel besser... ( Normalerweise müßte ich die Schmerzmittel hochfahren.
Da habe ich vom Anaesthesisten noch Luft nach oben mit seiner Medikamentation.

Ich merke aber, wenn ich das einnehme, was ich als Höchstdosis verordnet bekommen habe,
wird mir schwindelig und der Boden schwankt.)

Allerliebste Grüße Christina


Zuletzt von Fussel am Mo 22 Aug 2016, 21:52 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:35    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Vitamin B12 ist kein Problem. Das erhalte ich wie Folsäure jede Woche
sowieso als Medikament. Eisen muss ich immer noch täglich einnehmen.

Ich muss nur schauen, daß ich ausreichend Eiweiß zu mir nehme.
Calcium ist ja in einigen Mineralwassern enthalten, könnte man auch recht einfach
als Brausetablette zuführen, sofern ich nicht ausreichend Grünzeugs finde,
wo das enthalten ist.

Meine armen Pferde werden weinen, wenn ich denen das Futter wegesse. Laughing Laughing Rolling Eyes

Liebste Grüße Christina
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Mo 22 Aug 2016, 21:50    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Angeblich ( und das halte ich für bedenklich, weil ich aus
der Schulmedizin komme) sind ein großer Prozentsatz der Patienten
die mit dieser Ernährung behandelt wurden, so weit gekommen,
daß sie die Blutzuckermedikamente/ selbst Insulin absetzen konnten,
und sie brauchten auch keine Antihypertonika mehr)

Daran glaube ich nicht.... Ich kann mir das nicht vorstellen, und
halte das auch für gefährlich. So etwas kann man nur in enger Zusammenarbeit
mit einem Arzt machen. Aber bei mir geht es ja nur um Schmerzen...
Ich werde nicht daran sterben, wenn ich Schmerzmittel reduziere oder
weglasse. Mehr als weh tut das dann nicht.

Und ich würde auch nicht das Versuchskaninchen spielen und die Basistherapie
weglassen. Die Rheumaerkrankungen verlaufen manchmal so langsam, daß
sie sich erst nach Jahren entpuppen und diagnostiziert werden und die
Gelenkschäden sieht man auch erst sehr spät. Ich bekam die Basistherapie
eigentlich viel zu spät, nachdem einer der Ärzte auf die Idee gekommen ist,

sich die Gelenke mal von " innen " anzuschauen. Bis dahin war der immer nur mit
seinen doofen Verspannungen dran... Nach der Szintigraphie und den MRT´s hat
der allen Sport abgesetzt und verboten, das Heben und Laufen beschränkt, bis
auf Rheumagymnastik mit "kurzen Hebeln."

Das soll mal ein anderer ausprobieren, sonst bin ich im Endeffekt noch " krummer " und
total verbogen. Das MTX ( Methotrexat) stört mich nicht sonderlich. Das Quensyl würde
ich natürlich lieber abhängen, wenn es möglich wäre.

Aber nicht mehr Schmerzmittel
nehmen müssen, fände ich toll. Ich will die Höchstdosis nicht einnehmen und
möchte auch nicht noch stärkere Mittel haben.

Schauen wir mal.. vielleicht kann ich daran ja etwas machen und aktiv mit arbeiten.

Daraus wird sich doch wohl etwas kochen lassen, das schmeckt, und bei dem ich
nicht immer dasselbe essen muss. ;-)

Wenn das dann auch gegen Demenz helfen sollte, daß man sie nicht/ oder schwächer bekommt, dann
wäre das natürlich fein.

Liebe Grüße Christina
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Di 23 Aug 2016, 05:07    © Rita
Eine Antwort erstellen

Liebe Christina,

Das hört sich total vernünftig an.
Wunder wirken kann es sicher nicht aber wenn es wenigstens helfen kann die Schmerzen zu lindern und weniger Schmerzmittel gebraucht werden, dann hast du das Ziel ja schon erreicht.
Ein Versuch ist es allemal wert.
Das wär jetzt für mich problematisch. Vollkornsachen vertrag ich leider immer noch absolut gar nicht, Soja ist auch ein Problemfall und Nüsse gehen auch nur in kleinen Mengen. Erbsen sind auch nicht so toll und Fisch muss ich aufpassen. Rohe Gemüse ist auch nur in kleinen Mengen ok, und Früchte muss ich auch jeweils testen wieviel ich wocon vertrage. (Hals schwillt sonst an)
Zum Glück verträgst du das alles.
Weisst du, damals wo ich Gluten gemieden habe ging es mir sofort besser. Es wsr zwar absolut nicht einfach weil das Zeug quasi überall drun ist, aber es hatte sich gelohnt.
Mittlerweilen kann ich das ja zum Glück vergessen. Nur eben Vollkornprodukte gehen gar nicht. 
Rita
Nach oben Nach unten
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
478
Alter :
73
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Di 23 Aug 2016, 08:02    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Wer schon sich die Mühe macht, Zug um Zug seine Ernährung auf Vollwert umzustellen, der könnte dabei auch allmählich von den üblichen Produkten zu Bio wechseln.

Es sind ja nicht nur die denaturierten Inhaltsstoffe der heutigen Produkte, sondern die immense Belastung mit Schadstoffen und Giften aller Art, die uns krank machen.

Aber nicht nur die in den Nahrungsmitteln (Lebensmittel kann man sie kaum mehr nennen), sondern auch die in Kosmetik, Wasch- und Putzmitteln, Bekleidung und und und...



Amelu
Nach oben Nach unten
Marie
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
8958
Anmeldedatum :
14.06.10

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Di 23 Aug 2016, 09:17    © Marie
Eine Antwort erstellen

Liebe Christina,
da springt doch gleich das Kopfkino an: Duracell-Tina. Dann natürlich noch auf Utes Trampolin.
Ich drücke Dir alle Daumen für Dein Ernaehrungs-Experiment. daumendrueck

Ich habe vor vielen Jahren mal eine Ernährungsumstellung wegen zu hoher Cholesterinwerte machen müssen und es hat gut funktioniert. Leider hält man das nicht über Jahrzehnte durch. Es war nämlich auch gut zum abnehmen.

Also frisch drauf los experimentiert. Schaden kann es wohl eher nicht. Es ist ja keine einseitige Ernährung.






von Marie
Nach oben Nach unten
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
478
Alter :
73
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Di 23 Aug 2016, 10:27    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Eigentlich sollte die Ernährung, ja die gesamte Lebensweise so umgestellt werden, daß sie nicht (mehr) den Charakter einer befristeten Diät hat, sondern fürs lebenlang eingehalten wird. Das ist kein Ereignis, sondern ein langer Prozeß, der sich immer mehr dem nähern soll, was als immerwährende Lebensweise halten sollte.

Am Anfang ist das Studium der gesamten Nahrungsmittel nötig, die Inhaltsangaben vor allem, um mit der Zeit die Spreu vom Weizen trennen zu können. Daß man dabei oftmals in die Irre geht, liegt in der umfangreichen Natur der Sache, es braucht seine Zeit, um sein Ziel zu erreichen 'Deine Ernährung sei Deine Medizin' und sich nicht noch mit Messer und Gabel vergiftet.


Amelu
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Do 25 Aug 2016, 07:37    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Das ist sehr freundlich Amelu,

Schauen wir mal, wie uns das bekommen wird.

Allerliebste Grüße Christina
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Do 25 Aug 2016, 11:57    © Rita
Eine Antwort erstellen

Liebe Christina,

wann fängst du damit an? Bin gespannt.

Rita
Nach oben Nach unten
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
478
Alter :
73
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Do 25 Aug 2016, 23:06    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Diese Aussage habe ich von einer Demenz-Pflegekraft, 45 Jahre alt:

"Eine Entgiftung und Schwermetallausleitung ist zu empfehlen. Ich nehme zur Zeit Borax und DMSO ein. Gerade bei Rheuma sind große Erfolge zu verzeichnen."

Ich selber hab so gut wie keine rheumatischen Beschwerden, kann also nichts aus eigener Erfahrung dazu sagen. Gegen den altersbedingten Verschleiß des gesamten Halteapparates mache ich hin und wieder eine Kur mit Teufelskralle, dazu nehme ich das reine Pulver in Bioqualität und fülle es mir selber in Kapseln ab. Teufelskralle ist sehr bitter, ich kanns als Pulver fast nicht pur runterkriegen, deswegen die Kapseln.


Amelu
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Fr 26 Aug 2016, 05:58    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Liebe Rita!

Ich hab natürlich sofort damit angefangen.

Keine 100 m weg ist ein Demeter-Geschäft.
Vorher habe ich mir die Ernährungspläne im Net angeschaut und
mir einige Rezeptvorschläge angesehen.

Mit der Einkaufsliste bin ich dann zu Demeter, damit für die
nächsten Tage schon mal wußte, was ich einkaufen muss.

Bei dem heißen Wetter bekam uns mittags ein Haferbrei mit
Früchten besonders gut, sodaß ich den tatsächlich, weil er so einfach
und schnell zuzubereiten war gestern und vorgestern kochte, und
nur andere Früchte drunter mischte.

Der war wirklich sehr lecker und er ist uns auch sehr gut bekommen.
Davor hatte ich eine Art Eintopf aus weißen Bohnen vielen Kräutern und
Tomaten gemacht. Der auch gut war.
Zum Abendbrot gabs bisher verschiedene Salate, auch mit verschiedenen Kräutern,
Nüssen usw. zubereitet.
Und morgens weil es sehr schnell gehen muß, gabs bisher Müsli, Flocken und
Obst.
Die Umstellung ist nicht ganz so groß für mich, weil ich ja kaum Fleischprodukte
zu mir genommen habe. Ich lebte lange Zeit vegetarisch und habe nur
1 bis 2 mal im Monat Fleisch zu mir genommen, weil mein Eisenwert vor
einigen Jahren, in den Keller gesackt ist. Das Serumeisen war dabei nicht mal
auffällig niedrig, sondern das Ferritin war auf 6 und die Eisenspeicher leer.

Du weißt wie schwer das ist die nachhaltig aufzufüllen und einen wieder halbwegs
annehmbaren Eisenwert zu erhalten und zu halten.

Ohne Eisen und Vitamin B12 Substitution geht's gar nicht, weil ich so viele
Früchte gar nicht essen und verwerten kann, wie ich dafür benötigen würde.

Ich habe mir mehrere vegane Kochbücher besorgt, aus denen ich mir
einige Rezepte herausgesucht habe, die ich nächste Woche unbedingt ausprobieren
möchte. Das muss manchmal einfach schneller gehen, als das man
frisches Gemüse schnibbelt usw.

Vor allem meine "Pflegefälle" sind da contraproduktiv gewesen, weil diese nach
dem Dienst ausreichend Aufmerksamkeit verlangten und oftmals nicht viel Zeit
für unsere Gesundheit übrig bleibt. Ich mache das ja schon ein paar
Jahre und mit Mutter zum Arzt gehen, ( die mußte ja unbedingt mit) ist eine
Farce.

Wenn sie nicht sofort dran kommt, dann spielt sie Luftnot und muß dann sofort
behandelt werden, danach hat sie fertig und muss sofort nachhause.
Sie mitzunehmen habe ich mir abgewöhnt und nicht selten habe ich einen Termin,
auf den ich Monate vorher wartete absagen müssen, weil Mutter in der Zeit
Selbstmord und Katastrophe spielte.

Auf den nächsten Termin wartet man dann wieder erneut 3 bis 6 Monate.

Bis man sagt: Ich mach das nicht mehr... und dann jemand erscheint, der meint:
"Wie kannst DU nur! Um Gottes Willen die arme Frau! Wie gehst Du denn mit der um?
Das wirst Du noch bereuen, nicht alles für die arme Frau getan zu haben."


So einer findet sich immer und überall.



Liebe Amelu,
ganz lieben Dank, das ist sehr lieb von Dir.

http://www.ernaehrung.de/tipps/rheuma/rheuma11.php

Christina
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Fr 26 Aug 2016, 06:36    © Rita
Eine Antwort erstellen

Liebe Christina,

ja, die eigene Gesundheit zu vernachlässigen bzw keine Zeit dafür zu haben rächt sich immer. Leider.
Auch wenn man es gut meint und hilft wo Hilfe benötigt wird, die GEsundheit dankt es einem nicht. Die sieht das anders.

Und ja, die Speicher auffüllen ist nicht einfach. Da soll man Zeugs essen was man ja gar nicht möchte aber "muss" wegen den Speichern auffüllen.
Und wenn's denn so einfach ginge, mal ein Steak und gut ist.... so läuft das leider nicht.

ich hoffe auf jeden Fall sehr dass dir diese Umstellung des Essens gut tut und ihr spürbare positive Effekte davon habt. Mit Essen kann man schon sehr viel machen.
Ich hatte ja in jungen Jahren auch Rheuma, das fing nach der Geburt von Michel mit Rheumatischem Fieber an. bzw erst mal Rheuma, und keiner wollte zu hören in der Klink, die dachten ich will bloss Aufmerksamkeit, ich habe keine Schmerzen. Dass ich damals kaum ins Bett krauchen konnte interessierte nicht, sie gaben mir ein Schemelchen damit ich besser ran kam, fertig. (Die Betten waren damals nicht elektrisch betrieben und insgesammt doch recht hoch).
Zum Glück hatte ich damals Mama um mich herum als ich zu Hause war, weil jeden Abend gegen 17h fing es an, Gelenkschmerzen vom Feinsten, konnte mich die ganze Nacht bis so gegen 9h nicht mehr bewegen, und geschweige denn das Kind versorgen. Es war wirklich schlimm. zum Arzt rennen hätte ja nichts gebracht, die glaubten ja eh nicht. Bis ich dann 39 Grad Fieber kriegte und sie mich sowas von aber sofort dran nahmen und gleich für 5 Tage im Krankenhaus behielten. Rheumatisches Fieber.
Das Rheuma begleitete mich dann noch einige Jahre, wurde aber immer weniger und weniger bis es zum Glück dann ganz verschwand.

Schon 'ne Scheiss-Krankheit. Und so "versteckt", man sieht zum Teil ja gar nichts und wird dann schnell mal als Simulant ab gestempelt.

Also ich hoffe echt dass es euch gut hilft. sunny  Denke aber schon dass es eine Menge bewirken wird.

Rita
Nach oben Nach unten
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
478
Alter :
73
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Fr 26 Aug 2016, 09:19    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Liebe Fussel,

vielleicht kannst Du 'verinnerlichen', daß Du nun den Entschluß gefaßt hast, für Deine gesamte Zukunft Dich anders zu ernähren. Das ist nicht einfach, man muß sehr vieles beachten - und darum muß man sich auch die nötige Zeit dazu nehmen. Ich hatte seinerzeit sukzessive Eins ums Andre geändert, mich auf neue Produkte eingestellt und soi gehts auch noch heute. Ich sagte ja schon, um sich auch vom Gemüt her an eine neue  Lebensweise zu gewöhnen, ist es kein Ereignis, sondern ein langwährender Prozeß.

Wenn ich Dir mit Rat helfen kann, dann darfst Du mir Löcher in den Bauch fragen Very Happy 


Amelu

Erster Tip: Die Art der Fette zum Kochen umstellen: von den handelsüblichen Öle weg zu hochwertigem Olivenöl, Kokosöl und Hanföl als Hauptöle, dazwischen auch Leinöl (auf gute Qualität achten, es darf nicht bitter sein), Leindotteröl, Kürbiskern-, Nuß- und sonstige gute Speiseöle. Tierisches Fett meiden, Butter in Maßen.
Nach oben Nach unten
Belle
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
570
Anmeldedatum :
16.05.18

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Do 09 Aug 2018, 07:07    © Belle
Eine Antwort erstellen

Ihr Lieben!

Zum Thema Vollwerternährung kann ich folgendes beitragen:

Ich habe die Vollzeitbetreuung meiner Mama im Dezember 2016 begonnen. Sie hatte absolut schlechte Blutwerte (Golesterin, Tryglizeride, Glucose....alles was es da so gibt). 
Bei mir gab und gibt es immer gesunde Ernährung und so stellte sie sich gezwungernermaßen darauf um. Hat ihr nichts ausgemacht, es schmeckt ja.
Ich verwende ausschließlich Olivenöl oder Kokosöl. Butter gibts bei uns nie. Wir essen so gut wie kein Weißmehl. Unser liebstes Brot ist das Dinkelvollkorn. Auch meine Mam ist es gerne, weil es einfach schön saftig ist und gut schmeckt, ich hole es alle paar Tage vom Bäcker. Und es macht länger satt. Wurst gibts garnicht, meistens Putenschinken oder einen anderen, wenn er nicht fett ist. Aufstriche mache ich oft auf Topfenbasis selber. Sonst koche ich viel mit Gemüse, Pute, Fisch, aber es gibt auch hie und da Rindfleisch. Gebackenes oder Fettes haben wir nicht im Speiseplan. Trotzdem essen wir gut durchmischt und alles was schmeckt. Zucker hab ich so gut es geht von Mamas Speiseplan gestrichen, zumindest den raffinierten Zucker. Da sie viel Obst bekommt, nimmt sie diesen als Fruchtzucker zu sich. Ebenso gibt es viel Milchprodukte und eine eher mediterrane Kost. Aber bei allem bin ich nicht so strikt, denn es ist einfach eine Lebenseinstellung und eine Geschmacksache. Und für uns passt das so. 
Ich kann aber vermelden, dass sich ihre Blutwerte drastisch verbessert haben!!! Nur geistig war da nix zu machen, leider. Aber ich denke gesunde Ernährung ist nie ein Fehler, aber zu etwas zwingen sollte man sich nicht.
Nach oben Nach unten
Belle
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
570
Anmeldedatum :
16.05.18

BeitragThema: Re: Vollwert-Ernährung
Sa 18 Aug 2018, 05:28    © Belle
Eine Antwort erstellen

Power für den Tag!!!! Machts gut winke-winke

Nach oben Nach unten
 

Vollwert-Ernährung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Kaminstübchen :: Back- und Kochecke!-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten