HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Polizeieinsätze

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Panaria
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
14
Anmeldedatum :
20.09.16

BeitragThema: Polizeieinsätze
Di 10 Jan 2017, 10:48    © Panaria
Eine Antwort erstellen

Hallo zusammen,

mein Vater, der sich weigert, Betreuung in Anspruch zu nehmen (er ist ja gesund!), hat sich schon zweimal in den letzten drei Monaten so verlaufen, dass ich nicht anders konnte und die Polizei alarmieren musste. Die hat ihn bisher immer nach Hause gebracht. Ich wohne nicht in seiner Nähe und er dazu noch weit entfernt im Ausland, also kann ich nicht selbst auf die Suche nach ihm gehen, wenn er nicht mehr nach Hause findet.
Beim ersten Mal war er zum Glück in nächster Nähe zu seiner Wohnung, beim zweiten Mal aber fuhr er mit der U-Bahn, vergaß, rechtzeitig auszusteigen und ich ortete ihn später per GPS (das ich, mit seinem Wissen, auf seinem Handy installiert hatte) weit außerhalb der Stadt, in der er wohnt, in einem Vorort.
Jedes Mal, wenn er aus dem Haus geht, um größere Unternehmungen zu machen (bspw. Arzttermine), habe ich panische Angst, dass ich am Ende des Tages wieder die Polizei alarmieren muss. Jemand anders, den ich anrufen könnte, kommt nicht infrage, mein Vater hat in den letzten zehn Jahren sehr isoliert gelebt. Außerdem wäre das wohl kontraproduktiv, denn wenn ihm immer jemand hinterherfahren würde, um ihn nach Hause zu chauffieren, würde er erst recht nicht merken, dass etwas nicht stimmt. Wenn er dagegen von der Polizei aufgegriffen wird, ist er, zumindest einige Tage lang, schockiert, dann vergisst er es aber wieder (oder verdrängt es, ich weiß es nicht).
Mein Vater und ich hatten immer ein sehr gutes Verhältnis zueinander. Gestern am Telefon aber sagte er zu mir, er wolle sich nicht weiter "terrorisieren" lassen und ich solle nicht mehr die Polizei rufen! Daraufhin fragte ich ihn, ob er von mir als seiner Tochter ernsthaft erwartet, dass ich dabei "zusehe" (GPS!), wie er auf der Straße herumirrt, in der Kälte, was seinen Blutdruck auf einen Wert von 200 treibt und ihn in Lebensgefahr bringt. Und dass ich mich ebenfalls terrorisiert fühle, und zwar von ihm, der keine Einsicht zeigt und mich damit zwingt, nur dann "einzuspringen", wenn er einen Lebensretter braucht.
Abgesehen davon ist es mir peinlich, ständig die Polizei hinzuziehen zu müssen - die lokale Polizei in seinem Wohnort dürfte ihn mittlerweile gut kennen, auch aufgrund eines Vorfalls, als er in Unterwäsche vor die Haustür ging und Nachbarn die Beamten informierten, und eines weiteren, als er in seinem Stammcafé aufgrund eines Zuckerschocks in eine Bewusstseinstrübung fiel.
Ich weiß nicht mehr weiter und ich habe Angst, dass mir die Polizei irgendwann nicht mehr hilft, weil sie sagt, dass mein Vater Betreuung bräuchte und sie dafür nicht zuständig sind. Aber mein Vater lehnt jede Betreuung ab, er glaubt, es geht ihm gut, und wer etwas anderes behauptet, ist wahlweise hyterisch oder möchte ihm etwas aufdrängen, das er nicht braucht. Und die guten Tage, die er hat, "bestätigen" ihn darin.
Hinzu kommt, dass ich, wenn ich die Polizei anrufen muss, so in Sorge und Panik bin, dass ich Schwierigkeiten habe, mich in der Fremdsprache, die ich eigentlich gut spreche, zu artikulieren. Ich habe mir überlegt, ob ich für solche Fälle um starke Beruhigungstabletten bei meinem Hausarzt bitten soll.
Wie lange soll das noch so weitergehen?!
Nach oben Nach unten
felixx
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
178
Alter :
49
Anmeldedatum :
05.07.16

BeitragThema: Re: Polizeieinsätze
Mi 11 Jan 2017, 18:20    © felixx
Eine Antwort erstellen

Puh, das klingt nach richtig bitteren Stress für dich! Auf alle Fälle solltest du die Finger von den Beruhigungsmittel lassen, der Kranke ist dein Vater und nicht du. Und sicher weißt du auch, dass die Dinger das Problem nicht lösen.
Die nächste Frage wäre, um welches Land es sich handelt: Denn in Deutschland würde der dritte oder vierte Polizei Einsatz dazu führen, dass man die verwirrte Person zumindest erstmal in die Psychiatrie bringen würde, wo dann weitere Schritte veranlasst werden können.
Lösbar ist die Situation aus der Entfernung sicher nicht. Und ich kann da deine Sorgen und Ängste gut verstehen.
Nach oben Nach unten
Panaria
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
14
Anmeldedatum :
20.09.16

BeitragThema: Re: Polizeieinsätze
Do 12 Jan 2017, 10:08    © Panaria
Eine Antwort erstellen

Tatsächlich, in Deutschland würde man jemanden nach ein paar Einsätzen einweisen? Oh je 😳. Einerseits erschreckend, andererseits wird einem dann geholfen.
In meinem Fall geht es um Spanien. Wie das dort läuft, weiß ich nicht. Ich werde mich erkundigen. Danke für den wirklich hilfreichen Hinweis, mir war das bisher nicht bewusst, dass es diese Möglichkeit gibt. Obwohl in Spanien vieles anders läuft.
Nein, ich rede ja nicht von Medikamentenmissbrauch. Aber ich stehe in diesen Fällen meist kurz vor dem Nervenzusammenbruch - ich möchte schlicht handlungsfähig bleiben!
Nach oben Nach unten
felixx
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
178
Alter :
49
Anmeldedatum :
05.07.16

BeitragThema: Re: Polizeieinsätze
So 15 Jan 2017, 15:44    © felixx
Eine Antwort erstellen

Nun ja, kommt sicher darauf an, um welchen Ort es sich handelt. Gemütliche kleine Polizeiwache ist da sicher langmütiger und kennt vielleicht auch ihre "Kandidaten", als eine Wache in einer Großstadt.
Und sicherlich ist es eine der Aufgaben der Polizei, hilflosen Menschen zu helfen -eben auch Dementen.
Ich hoffe trotzdem noch, dass du auf die Beruhigungstabletten verzichten kannst, auch wenn die Situation dich am Telefon jedes Mal an den Rand der Verzweiflung bringt - die können nur kurzfristig Abhilfe schaffen und danach ist der Kater um so größer ( meine Erfahrung).
Konntest du schon etwas in Bewegung oder Erfahrung bringen?

Liebe Grüße

felixx






Nur weil es gerade schwer ist, darfst du nicht gleich aufgeben.
Es wird nicht einfacher, wenn du davor wegläufst.
Nach oben Nach unten
lucky
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
597
Alter :
51
Anmeldedatum :
20.02.14

BeitragThema: Re: Polizeieinsätze
Mo 16 Jan 2017, 09:57    © lucky
Eine Antwort erstellen

Vor Ort können wahrscheinlich die regionalen Organisationen helfen:

http://www.alzfae.org/
Nach oben Nach unten
 

Polizeieinsätze

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten