HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Demenzsensible Krankenhäuser (BRD)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1082
Alter :
54
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Demenzsensible Krankenhäuser (BRD)
Sa 13 Jan 2018, 04:56    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Bei Muttis Krankenhausaufenthalten (v. 2013 - 2015) lernte ich als Angehörige schmerzlich, wie schlecht die Versorgung dementer Menschen in Krankenhäusern ist. 

Durch Akutnotfälle aus Ihrer gewohnten Umgebung gerissen, war Mutti komplett hilflos, wehrlos und konfrontiert mit teils rüden Anmachen, als sei sie auch noch selber schuld an Ihrer Situation. Dies sowohl von Seiten der Krankenschwestern als auch von Seiten der Ärzte.

Von Demenz keine Ahnung, aber noch schlimmer, auch nach meinen Hinweisen 
an Demenz KEIN INTERESSE!

Am Ende bis ins Delir therapiert, war ich als Angehörige die einzige, die versuchte, Mutti zu helfen. Selbst der durch meine Intervention hinzugezogene "Facharzt" war eine Schande für seinen Berufsstand. Nach brutal-direkter Befragung stellte er fest, dass Mutti aggressiv reagiere. 

(... und man darf solche Menschen nicht schlagen ... hmmm ...)

Zwar gibt es längst Versuche, diesem zu begegnen, aber da auch Krankenhäuser profitorientiert arbeiten müssen und speziell die Lage auf dem Lande wiederum eine andere ist als in Zentren bleibt abzuwarten, wieviele Schicksale ähnlich meiner Mutter noch im System untergehen.

Hierzu Links zu den steten Bemühungen, diese Misstände zu ändern. Wenn man bei Google "Demenzsensible Krankenhäuser" eingibt, findet man natürlich immer noch mehr, ich poste halt, was mir speziell gefallen oder geholfen hat:

 https://www.deutsche-alzheimer.de/ueber-uns/aktuelles/artikelansicht/artikel/tagung-der-deutschen-alzheimer-gesellschaft-demenzsensible-krankenhaeuser-sind-unverzichtbar-und.html
Demenzsensible Krankenhäuser sind unverzichtbar – und machbar!
Von: Saskia Weiß, 04.12.2013

http://www.dekv.de/fileadmin/user_upload/downloads/Internet/DEKV-Empfehlungspapier_Demenzsensibles_Krankenhaus.pdf
DEKV-Wissenstransfer: Auf dem Weg zu einem demenzsensiblen Krankenhaus (Empfehlungspapier)
Mai 2017

Zitat :
Hinweise: In zwei von drei Fällen von Demenz liegt bei der Einweisung in ein Krankenhaus keine Nebendiagnose
Demenz vor. Über ein Screening Tool kann lediglich eine kognitive Einschränkung festgestellt werden,
die ohne entsprechende Maßnahmen zu Komplikationen wie Delir führen kann. Es gilt dieses Risiko
mit demenzsensiblen Strukturen zu reduzieren. Daher wird im Text der Begriff „Patienten mit kognitiven
Risiken“ zur Erfassung aller Ausprägungen kognitiver Einschränkungen verwendet. Aufgrund der besseren
Lesbarkeit wurde in den Texten auf die weibliche Sprachform verzichtet. 

LG,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
Ulli
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1766
Alter :
60
Ort :
Nordhessen
Anmeldedatum :
26.09.13

BeitragThema: Re: Demenzsensible Krankenhäuser (BRD)
So 14 Jan 2018, 13:14    © Ulli
Eine Antwort erstellen

Hallo Aggi,

leider habe ich die Erfahrung gemacht dass die Patienten dann oft "chemisch" ruhiggestellt werden um keine Arbeit zu machen.
Meiner Meinung nach grobe Körperverletzung.
Und wenn man dann sagt "Ich will nicht, dass meine Mutter Tavor bekommt" - wird halt ein anderes Medikament genommen.

Liebe Grüße - Ulli
Nach oben Nach unten
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1082
Alter :
54
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Re: Demenzsensible Krankenhäuser (BRD)
So 14 Jan 2018, 13:30    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Liebe Ulli,

das ist ja die ewige Crux. Zwar heisst es "Die Menschenwürde ist unantastbar",
aber wo kein Kläger...

Ich selbst bin chronisch krank und habe an eigenen Leib Sachen erlebt, die "eigentlich"
nicht sein sollten.

Umso schlimmer, wenn es hilf- und wehrlosen Menschen, die an Demenz erkrankt sind,
passiert.

Aber ebenso wichtig zu wissen, dass die ersten Schritte in Richtung "dagegen" gemacht
werden. Es wird niemals schnell genug sein, aber deshalb sind ja grade die vonnöten,
die bereit sind, dafür zu kämpfen. Jeder auf seine Art.

Und wenn es nur das eine Gespräch mit dem Nachbarn ist. Jeder Tropfen zieht seine
Kreise. Oder das inzwischen demenzsensible Krankenhäuser angestrebt werden...

LG,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
 

Demenzsensible Krankenhäuser (BRD)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Demenz Infos :: Allgemeine Informationen über Demenz und Alzheimer-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten