HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Reportage: Sterben verboten?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
429
Alter :
72
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Reportage: Sterben verboten?
So 11 März 2018, 22:44    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Am 15. März kommt abends um 22.40 Uhr im WDR die Reportage 'Sterben verboten?' - Wie Hightech-Medizin den Tod verändert.

Das betrifft uns hier wohl besonders, grade weil wir es mit vielen Menschen zu tun haben, die rein vom Alter her dem Tod nicht mehr so fern sind. Können wir den Tod noch zulassen, oder wollen auch wir Leben verlängern um jeden Preis?

Vorm Sterben retten kann niemand, höchstens den Zeitpunkt des Todes etwas hinausschieben. Ist das immer wirklich richtig?


Eva

https://www1.wdr.de/fernsehen/tag-sieben/sendungen/sterben-verboten-wie-hightech-medizin-den-Tod-veraendert-100.html
Nach oben Nach unten
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
766
Alter :
53
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Re: Reportage: Sterben verboten?
Mo 12 März 2018, 06:24    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Liebe Eva,

Danke für den Link. Ich hoffe, den Film gibt es dann auch online nachträglich, weil ich um die Uhrzeit ja längst schlafe.

Es ist schon ein paar Jahre her, da telefonierte ich mit meiner Groß-Cousine. Ihr Mann war ca. zwei Jahre vorher gestorben. Und sie hatte jetzt eine Chemo hinter sich. Magenkrebs. Sie wollte nicht mehr. Fragte mich, ob ich eine Adresse kenne zur Sterbehilfe ...

Damals war ich hoffnungslos überfordert mit dieser Frage. Heute habe ich mir zumindest mehr Gedanken gemacht und weiß für mich, wie wichtig es ist, Vorsorge in Form einer eigenen, wohl überlegten Patientenverfügung zu treffen.

Das ist schwer. Mir fiel es bei Mutti schon soooooooooooo schwer, den Anruf beim Bestattungsinstitut zu machen und die Vorsorge für ihr Begräbnis abzustecken ...  Crying or Very sad ... meine eigene Patientenverfügung und die für meinen Mann schieb ich auch noch vor mir her. Ist ja auch immer noch was, wo ich mich dringlicher um Mutti's Belange kümmern muß. Heute erstmal die Fahrt zum Augenarzt.

Umso wichtiger dergl Denkanstösse wie dieser hier von Dir! Für Mutti steht fest, dass sie keine lebensverlängernden Massnahmen kriegen soll. Ist verfügt. Umso grösser meine Angst, die Geschwister könnten da noch "querschiessen". Leider sind mir ja auch Fälle bekannt, wo Senioren künstlich am Leben gehalten wurden, weil es dann länger noch Zahlungen für sie gab...  Suspect

Danke und einen lieben Gruß an Dich,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
17635
Alter :
55
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

BeitragThema: Re: Reportage: Sterben verboten?
Mo 12 März 2018, 12:27    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Danke für den Tipp, liebe Eva.   

Ich werds aufnehmen, weil ich dann auch schon schlummer... Wieder ein interessantes Thema um so eine späte Uhrzeit.   keineahnung

Liebe Grüße







--- Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. ---

                        
                           
  
Nach oben Nach unten
gisela
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2433
Alter :
53
Ort :
hamburg/thüringen
Anmeldedatum :
03.03.15

BeitragThema: Re: Reportage: Sterben verboten?
Fr 16 März 2018, 11:01    © gisela
Eine Antwort erstellen

eine ausgesprochen interessante und auch sehr bedrückende reportage.
liebevolles unterlassen...........besser hätte es der eine arzt gar nicht sagen können.






    lieben gruß

                           gisela                        

Der beste Weg, einen Freund zu haben, ist der, selbst einer zu sein.


Ralph Waldo Emerson, US-amerik. Philosoph, 1803 – 1882
Nach oben Nach unten
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
429
Alter :
72
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Re: Reportage: Sterben verboten?
Fr 16 März 2018, 11:51    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Hallo Gisela,

ich stimme ganz und gar mit Dir überein! Liebevolles Unterlassen von Apparatemedizin und -diagnostik, dafür umso intensiver dem Angehörigen zuwenden, seinen Lebenstagen noch Qualität und nicht nur quälende Stunden und Tage geben!

Ich bin ja dem Tod nun gewiß näher als meiner Geburt und nun fange ich an, mir über meinen letzten Lebensabschnitt Gedanken zu machen.

Solche Reportagen helfen mir sehr, meine Patientenverfügung angemessen zu ergänzen.



Eva
Nach oben Nach unten
Ann
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5503
Alter :
48
Ort :
NRW
Anmeldedatum :
22.07.11

BeitragThema: Re: Reportage: Sterben verboten?
Fr 16 März 2018, 12:50    © Ann
Eine Antwort erstellen

Liebe Eva,

danke für den Hinweis. rose

Ich werde es mir auch in der Mediathek anschauen.






Liebe Grüße
 
Ann 


                                      Leben heißt nicht zu warten, dass der Sturm vorüber zieht, sondern zu lernen im Regen zu tanzen.   
Nach oben Nach unten
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
766
Alter :
53
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Re: Reportage: Sterben verboten?
So 18 März 2018, 06:48    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Jetzt, wo ich mir den Film angeschaut hab, bzw. nach ca. der Hälfte, wurde mir klar, die zweite Hälfte des Filmes hatte ich schon mal gesehen ... nun also im Ganzen ... sehr aufwühlend.  Crying or Very sad

Mut machen mir die Optionen, die die Palliativmedizin bieten kann, oder auch das es jemanden gibt wie die Seniorenassistentin für diejenigen, die keine kümmernden Angehörige haben.

Zitat :
Teure Chemotherapien, lebenserhaltende Geräte und quälende Behandlungen bei Todkranken: Solange es Geld bringt, mit Hilfe von Hochleistungsmedizin lediglich das Sterben hinaus zu zögern, verhindert unser Gesundheitssystem einen guten Tod.

Fehlanreize: Unser Gesundheitssystem bietet finanzielle Anreize, Todgeweihte immer weiter zu behandeln. Es könnte helfen, wenn Krankenhäuser Ärztinnen und Ärzte ermutigen, für Sterbende einfach da zu sein und sinnlose Behandlungen zu lassen.

Hier fehlt der finanzielle Anreiz: Persönliche Gespräche, in denen Patienten und Angehörige mit eigenen Wünschen zu Wort kommen, sind nicht abrechnungsfähig. Sie bringen kein Geld.

Das Gesundheitssystem muß jetzt die Weichen für die Zukunft stellen.

Prof. Dr. Gian Domenico Borasio, Palliativarzt im Universitätsspital Lausanne: Der Forderung seiner Kollegen, das die Arzt-Patientengespräche besser bezahlt werden müssen, schliesst er sich an. Nimmt aber auch die Ärzte in die Pflicht. "Aus meinen Erfahrungen, aber auch aus den Studien, die wir kennen, reden die Ärzte jetzt schon viel zu viel. Das, was sie wieder lernen müssten und was die ur-ärztliche Tugend ist, die wir unbedingt brauchen, ist das aktive Zuhören. Denn das läßt wirklich den Patienten im Mittelpunkt sein und seine Wünsche und seine Sorgen in den Mittelpunkt treten. Ich geh sogar so weit, zu sagen, die Medizin der Zukunft wird eine Hörende sein. Oder sie wird nicht mehr sein."

LG,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
 

Reportage: Sterben verboten?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Demenz Infos :: Filmempfehlungen (Demenz)-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten