HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen
 

 Mein Vater und der Rest der Familie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Helke
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Anzahl der Beiträge :
3
Anmeldedatum :
09.03.10

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptySo 21 März 2010, 10:42    © Helke
Eine Antwort erstellen

Hallo Ihr alle,

zwischenzeitzlich hat sich nun herausgestellt, dass mein Vater keine Meningitis hatte sondern einen Infarkt im Kleinhirn ehe er ins Krankenhaus kam+ Gürtelrose. Er leidet nun an beiden Krankheiten ziemlich stark. Der Hirninfarkt bringt ihm schwarze Löcher und Verwirrtheit- dauert wahrscheinlich noch sehr lange eh sich das ein wenig bessert. Die Gürtelrose schmerzt und die Medikamente (Lyrika) bringen wohl auch Verwirrtheit-

Er wurde letzte woche auch vom MKD? eingestuft, das Ergebnis ist noch offen. Es wurde uns mitgeteit das er unter erheblichen Einschränkungen leidet.- mal sehen was dabei heraus kommt.

Von Demenz war nun weit und breit nichts mehr zu hören- ich finde das reicht ja auch alles schon.- Kann ich mich trotzdem bei euch melden und etwas von eurem Wissen abbekommen?- wäre ganz toll.

Denn die Frage die ich habe lautet, wie kommt meine Mutter an Hilfspersonal? Meine Mutter kann das Haus nicht mehr verlassen, da sie meinen Vater bewachen muß- der natürlich auch klare Momente hat. Mit dem Hirninfarkt scheint sein Zeitgefühl verschwunden zu sein- er schläft Nachts nicht mehr durch, verlangt morgen um 03:00 Uhr Frühstück etc. Das zermürbt meine Mutter auch. Müssen wir nun warten, bis das der MKD seine Entscheidung getroffen hat? An wen können wir uns wenden der uns finanziell nicht ruiniert, dennoch zuverlässig und vertrauensvoll ist, und Bundesweit Hilfe anbieten kann?

Mehr Fragen habe ich im Moment nicht.

Ich habe natürlich Verständis dafür, wenn ihr mir Mitteilt, ich möge mich an ein anderes Forum wenden.

Liebe Grüße Helke
Nach oben Nach unten
Knutschelch
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Knutschelch

Anzahl der Beiträge :
792
Alter :
38
Ort :
Lübeck
Anmeldedatum :
08.01.10

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Re: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptySo 21 März 2010, 12:55    © Knutschelch
Eine Antwort erstellen

Hallo,

sicher kannst Du bleiben!

MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkasse Mein Vater und der Rest der Familie Confused glaube ich )

Deine Mama kann sich einen Pflegedienst (die Krankenkasse hat eine Liste
mit Einrichtungen, einfach mal anrufen, Sache schildern...) zur Hilfe
dazu ziehen! Öhm dein Papa liegt jetzt noch im Krankenhaus, da könnte
man dann auch den sozialen Dienst zu Rate ziehen!

Kannst Du etwas genauer beschreiben, welche beeinträchtigungen dein Papa durch den Hirnschlag hat? Es gibt z.B. Gedächnisstrainig, Sprachbildungstrainig, Krankengymnastik ... kommt halt immer drauf an, welche Regionen im Gehirn beeinträchtigt sind!

Zur Gürtelrose kann ich nichts sagen! Da hoffe ich einfach mal auf schnelle Besserung! -Vllt. hat jemand hier damit Erfahrung?!

Ich wünsche Dir und Deiner Mama ganz viel Kraft

Liebe Grüße Kathrin






Mit lieben Gruß Kathrin

Freundlichkeit ist eine Sprache, die Taube hören und Blinde lesen können.(Mark Twain)
Nach oben Nach unten
http://knutschelch.repage7.de
sylvia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
sylvia

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Mein Vater und der Rest der Familie Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
7348
Ort :
in der Heide
Anmeldedatum :
14.11.08

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Re: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptySo 21 März 2010, 17:10    © sylvia
Eine Antwort erstellen

Liebe Helke, natürlich kannst Du bleiben, was für eine Frage dann mal Mein Vater und der Rest der Familie 53190

Ich würde den MKD anrufen, damit noch vor Ostern die Pflegestufe durchkommt. Dann kannst einen Pflegedienst nehmen. Bitte informiere Dich welcher gut ist, vielleicht hast Bekannte die damit schon Erfahrung haben.

Dann kannst Dich auch an die Krankenkasse wenden.

Vielleicht ist auch mal ne Kurzzeitpflege drin, dann kann Deine Mutter neue Kraft schöpfen.

Wie ich weiß, wird eine Gürtelrose mit Medikamenten behandelt.

Alles Gute.

LG Sylvia








Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu  viel Zeit, die wir nicht nutzen.


Nach oben Nach unten
Biggi
Moderator
Moderator
Biggi

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Mein Vater und der Rest der Familie Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
19174
Alter :
58
Ort :
Essen / NRW
Anmeldedatum :
06.08.09

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Re: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptyMo 22 März 2010, 13:52    © Biggi
Eine Antwort erstellen

Liebe Helke,
ich würde bei der KK/MDK immer wieder nachfragen und eure Nöte schildern, damit die Einstufung schneller bearbeitet wird.
Wenn dann eine PfStufe erteilt wird, gilt sie rückwirkend ab Antragstellung, sodass ihr da vielleicht ein wenig mehr finanziellen Spielraum habt.
Ein Pflegedienst kann dann eingeschaltet werden, denn er übernimmt nicht nur Pflege, sondern auch z.B. Beaufsichtigung, spazieren gehen usw..
Ich würde mich im Vorfeld einfach schon mal bei einem erkundigen, die können dann alles genau erklären und wenn es durch ist, sofort aktiv werden.

Viel Glück und alles Gute

LG Biggi






Mein Vater und der Rest der Familie Signat10

                           
--- Besondere Menschen erkennst du daran, dass sie dich berühren ohne ihre Hände zu benutzen ---
Nach oben Nach unten
Helke
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Anzahl der Beiträge :
3
Anmeldedatum :
09.03.10

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: an alle
Mein Vater und der Rest der Familie EmptyFr 26 März 2010, 22:16    © Helke
Eine Antwort erstellen

ich sitze hier und bin gerade richtig sauer- auf alles jeden , mich eingeschlosen und die krankenkasse.

Mein Vater erhält nun 3 mal die Woche Physio-Training. Das ist alles wunderbar. Er arbeitet ganz toll mit, wenn die Trainer da sind, kann klar sprechen und gibt sich ganz toll Mühe, auch wenn er große Schmerzen hat.

Ist er mit seiner Gattin alleine, dann hat er nichts als böse Worte für sie und schimpft lauthals wie ein Rohrspatz, er macht alles um sie zu ärgern und wünscht ihr laut schreiend das es ihr eines Tages noch schlechter geht als ihm- es sind 2 ganz schön arme Menschen-

Meine Mutter hat heute beim Arbeitsamt angerufen um sich eine Haushaltshilfe oder einen privaten Pfleger zu organisieren, da sie das Verhalten ihres Ehemanns nicht mehr aushält. Dort teilte man ihr mit, dass das so einfach nicht ist, weil der Ehegatte ja erst mal eingestuft sein muß- ist dies erfolgt, dann - dann könnten bessere Zeiten für meine Mutter kommen.

Also hat meine Mutter bei der privaten krankenkasse meines Vaters angerufen- den Versicherungsagenten- dieser teilte ihr freundlich mit, das das mit der schnellen Einstufung wohl nichts wird. Mindestens 3 Monate dauert das noch- na prima!!!!

Meine Mutter und ich lachten uns kaputt darüber (reines Hohngelächter) bis das die Pflegestufe meines Vaters dann endlich eingetroffen ist, ist meine Mutter am Ende mit ihrere kraft, die Tochter hat die Arbeit aufgegeben und ist doch nach Hause gezogen, hält die 2 Streithähne in Schach und verliert in aller Ruhe die Nerven.-

Aber die Idee, sich schon mal um eine geeignete Hilfestelle umzusehen ist schon mal gut, dann hat man wenigstens ein Projekt um das man sich noch kümmern kann*lach* Ach ja und die Police-Nr der Krankenkasse samt telefonnummer werde ich mir auch aufschreiben und bei der Krankkasse auch mal anrufen- vielleicht hilft ja ein wenig vorsichtiger Telefonterror*grübel*

So jetzt ist aber genug gejammert. Ich danke euch ganz herzlich für euere Ohren. Ich gehe auch davon aus, dass es anderen Menschen oder Familien noch viel schlimmer geht als uns dreien.

Falls Ihr noch eine Idee habt, bezüglich Pflegehilfe und organisationen laßt es mich doch bitte wissen.

Liebe Grüße

eine etwas emotionslosere Helke
Nach oben Nach unten
sylvia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
sylvia

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Mein Vater und der Rest der Familie Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
7348
Ort :
in der Heide
Anmeldedatum :
14.11.08

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Re: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptySa 27 März 2010, 08:34    © sylvia
Eine Antwort erstellen

Liebe Helke,
das tut mir leid zu lesen.

Du hast den Satz vergessen: und irgendwann landet ihr alle in der "Klappse" - Galgenhumor.

Richtig, mach Druck - ruf jeden Tag an, wenn es geht ein persönlicher Besuch ist wohl noch hilfreicher. Das kann es nicht sein, das ihr 3 Monate warten müßt. Schaltet einen Rechtsanwalt ein, der regelt das. Kann der Hausarzt nicht helfen mit einem Anruf, das es einfach zuviel wird für euch?! Wenn Dein Vater nett wäre, wäre es ja noch zu ertragen, aber so.

Übrigens wenn Dein Vater ins Krankenhaus käme wegen der Gürtelrose vielleicht, dann kann man über Eilverfahren dort die Pflegestufe durchbekommen, so hat es meine Mutter gemacht.

Alles Gute - Kopf hoch.

LG Sylvia








Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu  viel Zeit, die wir nicht nutzen.


Nach oben Nach unten
Babs2105
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Babs2105

Anzahl der Beiträge :
738
Alter :
58
Ort :
Petershagen NRW
Anmeldedatum :
19.02.09

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Re: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptySa 27 März 2010, 15:23    © Babs2105
Eine Antwort erstellen

3 MONATE ???
unverschämt, ich war schon bedient, als wir bei Schw.Mutter 6 Wochen warten mußten.
Ich würde auf jeden FAll die Pflegekasse so lange nerven, bis sich da was rührt. Schildere rhig, wie es bei Euch zugeht und dass Ihr ganz dringend Pflegedienst bzw. Hilfe braucht und das ginge nur über die Pflegestufe.
Jetzt bei meinem Schw.Vater ging es ganz fix. Nur 3 Wochen und ich habe bescheid, die Pflegestufe I ist bewilligt. Allerdingst habe auch ich Druck gemacht, daß wir in Urlaub wollen und wir ihn ins Kurzzeitpflege geben wollen. Zack und es ging. Ich hatte aber auch den Vorteil, daß die Bearbeiterin, die die Sachen meines Sch.Vaters bearbeitet, auch die Bearbeiterin meiner Schw.Mutter war. Und so oft wie ich dort angerufen habe ... an sich könnten wir uns ja schon Duzen Mein Vater und der Rest der Familie Icon_biggrin






_________________________________________________

" Für die Menschen, die regelmäßig ein Gebet sprechen,
ist es das beste und einfachste aller Beruhigungsmittel "
_________________

" Die wahre Lebensweisheit besteht darin,
im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen "
Nach oben Nach unten
Anita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Mein Vater und der Rest der Familie Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
1236
Alter :
45
Ort :
Kassel
Anmeldedatum :
23.03.10

Mein Vater und der Rest der Familie Empty
BeitragThema: Re: Mein Vater und der Rest der Familie
Mein Vater und der Rest der Familie EmptySo 28 März 2010, 18:23    © Anita
Eine Antwort erstellen

Hallo Helke,

kann ich Babs nur zustimmen.
Hab bei meiner Mutter immer Druck auf die Pflegekasse ausgeübt.
Dann ging alles schnell und sie hatte Pflegestufe eins.
Hartnäckig bleiben und durchhalten.
Wird schon klappen!

LG Anita
Nach oben Nach unten
 

Mein Vater und der Rest der Familie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenzforum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten