HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin



Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen
 

 Verzweifelt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
briri
Gast
avatar


Verzweifelt Empty
BeitragThema: Verzweifelt
Verzweifelt EmptyMi 31 Jul 2019, 21:27    © briri
Eine Antwort erstellen

Hallo,
mein Mann ist 67 Jahre alt und letztes Jahr ist eine demenzielle Tendenz im Temporallappenbereich festgestellt worden.
Er ist seit langer Zeit Alkoholiker und trinkt jetzt auch noch heimlich. Seit er mit 61 pensioniert wurde ist alles noch schlimmer geworden. Da er nicht mehr laufen kann ( beide Kniegelenke kaputt - Übergewicht, außerdem Diabetiker)  fährt er nur noch Auto. Wir hatten schon einige Zwischenfälle - mit 2,0 Promille neben dem Auto liegend aufgefunden und auch ein Totalschaden.
Ich vermute das er sich Alkohol besorgt wenn er wegfährt und ganz in der Nähe trinkt, das letzte Stück nach Haus dann noch fährt.
Ich bin ratlos, hilflos. Ich kann ihn nicht vom fahren abhalten, er wird sehr böse. Das er trinkt streitet er ab, wenn ich sage wir können doch zusammen irgendwohin fahren, will er das nicht. Unser Tagesablauf ist immer gleich - Frühstücken, schlafen, fahren, mittag essen, schlafen, fahren, Abendessen, schlafen. Sonst nichts.
Wenn ich unseren Hund nicht hätte und dadurch gute Freundinnen wäre ich völlig verzweifelt.
Was kann ich tun?
Nach oben Nach unten
lucky
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
lucky

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Verzweifelt Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
691
Alter :
52
Anmeldedatum :
20.02.14

Verzweifelt Empty
BeitragThema: Re: Verzweifelt
Verzweifelt EmptyMi 31 Jul 2019, 22:29    © lucky
Eine Antwort erstellen

Trinken + Demenz + Fahren ist natürlich in höchstem Maße riskant für andere Verkehrsteilnehmer. Und die Versicherung wird irgendwann auch nicht mehr mitspielen. Das kann dann richtig teuer werden. Warum wurde ihm beim 1. Unfall nicht der Führerschein abgenommen?
Nach oben Nach unten
gisela
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
gisela

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Verzweifelt Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
3188
Alter :
54
Ort :
thüringen (und mit HH im herzen)
Anmeldedatum :
03.03.15

Verzweifelt Empty
BeitragThema: Re: Verzweifelt
Verzweifelt EmptyDo 01 Aug 2019, 11:33    © gisela
Eine Antwort erstellen

liebe briri
herzlich willkommen bei uns.
schwierige Situation für dich.
demenzkranke davon zu überzeugen, dass etwas nicht mehr geht ist
leider kaum möglich. da helfen oft nur drastische Maßnahmen.
setz dich mal mit der zuständigen polizeidienststelle in Verbindung,
schilder dein Problem und lass ihm den Führerschein entziehen.
lucky hat recht, es geht ja nicht nur um ihn, sondern um unbeteiligte menschen,
die zu schaden kommen könnten.
ich weiss, ist nicht einfach, aber manchmal sind solche dinge einfach notwendig

vielleicht magste dich ja auch hier anmelden, denn du bist mit diesem
Problem nicht allein und findest sicher noch viele hilfreiche tips






    lieben gruß

                           gisela                        


mein Vorbild ?....der Löwenzahn...wenn er es schafft durch Asphalt zu wachsen...kann auch ich scheinbar unmögliches schaffen
Nach oben Nach unten
Belle
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Belle

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Verzweifelt Flag_a13
Anzahl der Beiträge :
2920
Anmeldedatum :
16.05.18

Verzweifelt Empty
BeitragThema: Re: Verzweifelt
Verzweifelt EmptyDo 01 Aug 2019, 14:37    © Belle
Eine Antwort erstellen

Liebe briri!

Zu allererst würde ich auch versuchen, deinem Mann die Autoschlüssel zu entziehen. Vielleicht erstmal verstecken, bis eine andere Lösung gefunden ist. Denn der Entzug des Führerscheins wird ihn, wenn er Alkoholiker auf der Suche nach Nachschub ist, nicht aufhalten das Auto zu benutzen. Ich hoffe er wird dir gegenüber nicht gewalttätig, wenn du schreibst "er wird sehr böse", dann klingt das nicht gut. Scheue dich bitte nicht davor ihn anzuzeigen. Du musst erstmal dich schützen und dadurch auch andere völlig unbeteiligte Menschen.
Gut zu lesen, dass du Freundinnen hast und einen lieben Hund. Berate dich mit ihnen. Aufjedenfall sollte ein Arzt hinzugezogen werden. Erstens schon wegen des Alkoholismus und seiner Folgen für Unbeteiligte. Das ist eine sehrschwierige Situation und es braucht mit Sicherheit viel Fingerspitzengefühl um hier richtig vorzugehen. Am Besten suchst du dir eine Vertrauensperson die dich in dieser Angelegenheit begleiten kann.
Pass auf dich auf und schreibe hier wann immer du willst!
Alles Liebe, Belle
Nach oben Nach unten
Atropos
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
Atropos

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Verzweifelt Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
130
Alter :
30
Ort :
Bochum
Anmeldedatum :
16.07.17

Verzweifelt Empty
BeitragThema: Re: Verzweifelt
Verzweifelt EmptyFr 02 Aug 2019, 17:54    © Atropos
Eine Antwort erstellen

Hallo briri!

Meine Vorrednerinnen haben ja bereits das meiste gesagt.
Wenn du sagst er wird "sehr böse" und ist eine Gefahr für sich und seine Umwelt, solltest du auch evtl eine Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung (Entzug kann dort auch gemacht werden) prüfen. Das kannst du wenn er nicht will auch gegen seinen Willen durchsetzen (Stichwort PsychKG).
Scheue dich bitte nicht wenn er Gewalttätig wird wenn er betrunken ist die 112 zu rufen (dort kommt dann die Polizei automatisch mit).
Das ist unser Tagesgeschäft und braucht dir nicht peinlich. o.ä. zu sein.

lg Atrops






I don’t want to start
any blasphemous rumours,
but I think that God’s
got a sick sense of humour.
And when I die
I expect to find him laughing

Depeche Mode - Blasphemous Rumours


Nach oben Nach unten
felixx
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
felixx

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :
Verzweifelt Flag_g10
Anzahl der Beiträge :
419
Alter :
50
Anmeldedatum :
05.07.16

Verzweifelt Empty
BeitragThema: Re: Verzweifelt
Verzweifelt EmptySa 03 Aug 2019, 14:51    © felixx
Eine Antwort erstellen

Liebe briri!
Ich schließe mich Atropos voll und ganz an: Auch du hast ein Recht auf Unversehrtheit und Sicherheit.
Hol dir ganz schnell Hilfe von außen ins Boot, lass dich von amtlichen Stellen nicht abwimmeln(machen die nämlich manchmal gerne!)
Das ist ein ziemlicher Balanceakt - aber notwendig.
Alles Liebe für dich!
Felixx






Nur weil es gerade schwer ist, darfst du nicht gleich aufgeben.
Es wird nicht einfacher, wenn du davor wegläufst.
Nach oben Nach unten
 

Verzweifelt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenzforum :: Infos zum Forum :: Für unsere Gäste-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
StartseiteSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten