HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Rasanter Abbau von meiner Mutter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Aphrodite
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
74
Anmeldedatum :
20.07.15

BeitragThema: Rasanter Abbau von meiner Mutter
Mi 05 Aug 2015, 16:50    © Aphrodite
Eine Antwort erstellen

Hallo Ihr Lieben!

Heute komme ich mit einer Fachfrage an euch. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Meine Mutter baut rasant ab. So guckt sie nicht nur noch den ganzen Tag Fernsehe sondern
seit neusten legt sie sich Mittags ins Bett und verschläft den halben Nachmittag. Frage ich
sie fühlt sie sich müde. Kann eine Depression dahinter stecken?

Angefangen hat ihr ganzer Abbau als sie erfuhr das sie nicht mehr Auto fahren kann.
Ich kann das nicht verstehen ich kann selber nicht mehr Auto fahren doch das ist
in Ordnung für mich. Sie will immer noch Auto fahren doch das wird sie nicht mehr
in ihrem Leben können. Ich glaube sie begreift es nicht oder will es nicht begreifen.
Seitdem geht gar nichts mehr bei ihr und sie baut nur noch ab. Alles ist ihr egal.
Gehört das zur Demenz mit dazu oder wie kann ich das verstehen? Könnt ihr mir
da zu was sagen? Wie kann ich damit umgehen?

Dann ein Drama ihre Ergotherapie. Sie geht mit Wiederwillen hin schimpft auf die
Ergotherapie. Das ist Blödsinn, Kinderkram oder auch ich brauche es nicht.
Ich habe Angst wenn die Ergo weg fällt das sie dann noch mehr abbaut?
Doch das sie mit Wiederwillen hin geht baut auch sie nicht gerade auf.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Was wäre sinnvoll für sie?

Hinzu kommt das ich zwar versuche damit klar zu kommen doch wenn solche
Situationen kommen bin ich einfach frustriert und es zieht mich enorm runter.
Meine Psyche ist eh schon an gegriffen. Ich weiß es ist die Demenz doch sie
lässt auch mich auch manchmal verzweifeln weil kaum noch was geht bei ihr.

Freunde hat sie gar nicht mehr weil sie Kontakte inzwischen ablehnt. Da kommt ihre
Sprache ins Spiel. Dabei finde ich sie spricht bedeutend besser. Und habe ihr das auch
gesagt. Freunde können auch nicht kommen weil sie selber nicht mehr aktiv wird.
Ich denke sie kann da nicht mehr oder sehe ich das falsch???
Lohnt es sich mit den engsten Freunden zu sprechen oder was meint ihr?
Die sind da doch kriegen sie von Meiner Mutter keine Reaktion.
Ist da überhaupt was machbar?

Ich danke mal wieder für euer Mitlesen und Dasein. Und bin gespannt ob ihr mir
dazu was sagen könnt.
Liebe Grüße Aphrodite
Nach oben Nach unten
lucky
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
669
Alter :
51
Anmeldedatum :
20.02.14

BeitragThema: Re: Rasanter Abbau von meiner Mutter
Mi 05 Aug 2015, 22:04    © lucky
Eine Antwort erstellen

Aphrodite schrieb:
Hallo Ihr Lieben!

Heute komme ich mit einer Fachfrage an euch. Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Meine Mutter baut rasant ab. So guckt sie nicht nur noch den ganzen Tag Fernsehe sondern
seit neusten legt sie sich Mittags ins Bett und verschläft den halben Nachmittag. Frage ich
sie fühlt sie sich müde. Kann eine Depression dahinter stecken?

Natürlich. Demenz und Depression sind sehr nahe Verwandte. Treten oft gemeinsam auf.

Angefangen hat ihr ganzer Abbau als sie erfuhr das sie nicht mehr Auto fahren kann.
Ich kann das nicht verstehen ich kann selber nicht mehr Auto fahren doch das ist
in Ordnung für mich. Sie will immer noch Auto fahren doch das wird sie nicht mehr
in ihrem Leben können. Ich glaube sie begreift es nicht ... oder will es nicht begreifen.

kann nicht. Weil sie dement ist.


Seitdem geht gar nichts mehr bei ihr und sie baut nur noch ab. Alles ist ihr egal.
Gehört das zur Demenz mit dazu oder wie kann ich das verstehen? Könnt ihr mir
da zu was sagen? Wie kann ich damit umgehen?


Vielleicht tatsächlich ein Antidepressivum verordnen lassen und gucken, ob sich was bessert. Wenn nicht, kann man es ja wieder absetzen.

Dann ein Drama ihre Ergotherapie. Sie geht mit Wiederwillen hin schimpft auf die
Ergotherapie. Das ist Blödsinn, Kinderkram oder auch ich brauche es nicht.
Ich habe Angst wenn die Ergo weg fällt das sie dann noch mehr abbaut?
Doch das sie mit Wiederwillen hin geht baut auch sie nicht gerade auf.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Was wäre sinnvoll für sie?


Wir machen jetzt keine Ergo mehr, nur noch Physio. Das gefällt Oma sehr. Zur Ergo sind wir einfach zu spät hingegangen. Da war nix mehr zu machen.

Hinzu kommt das ich zwar versuche damit klar zu kommen doch wenn solche
Situationen kommen bin ich einfach frustriert und es zieht mich enorm runter.
Meine Psyche ist eh schon an gegriffen. Ich weiß es ist die Demenz doch sie
lässt auch mich auch manchmal verzweifeln weil kaum noch was geht bei ihr.

Freunde hat sie gar nicht mehr weil sie Kontakte inzwischen ablehnt. Da kommt ihre
Sprache ins Spiel. Dabei finde ich sie spricht bedeutend besser. Und habe ihr das auch
gesagt.

Freunde können auch nicht kommen weil sie selber nicht mehr aktiv wird.

Echte Freunde würden kommen. Unechte dürfen wegbleiben.
Sind echte Freunde dabei?




Ich denke sie kann da nicht mehr oder sehe ich das falsch???
Lohnt es sich mit den engsten Freunden zu sprechen oder was meint ihr?

Einen Versuch machen aber nicht enttäuscht sein, wenn keine Reaktion der Freunde kommt.


Die sind da doch kriegen sie von Meiner Mutter keine Reaktion.
Ist da überhaupt was machbar?




Ich danke mal wieder für euer Mitlesen und Dasein. Und bin gespannt ob ihr mir
dazu was sagen könnt.
Liebe Grüße Aphrodite

Hast Du sie mal in der Tagespflege gehabt?

Das klappt bei uns wunderbar.
Nach oben Nach unten
 

Rasanter Abbau von meiner Mutter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten