HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Angstfreie Literatur

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Sam
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5
Anmeldedatum :
16.10.15

BeitragThema: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 12:52    © Sam
Eine Antwort erstellen

Hallo,

ich bin nicht ganz richtig in diesem Forum, weil meine Mutter um die es geht, nicht dement ist. Nicht in dem Sinne. Sie ist an ein Beatmungsgerät angeschlossen, sie öffnet die Augen, schliesst sie dann wieder, ich weiss nicht wieviel sie mitbekommt.

Ich kann nicht mehr tun als da zu sitzen, mit ihr ein bisschen zu reden, aber ihr vorzulesen scheint mir eine gute Sache zu sein. Sie merkt dass ich da bin, hört meiner Stimme zu und je nachdem was sie mitbekommt, ist sie ein bisschen unterhalten.

Und hier fängt das Problem an. Ich weiss nicht, was ich vorlesen soll. Ich muss davon ausgehen, dass sie nicht jeden Satz mitbekommt, vielleicht nur jeden dritten. Vielleicht sogar nur Satzteile. Es darf also nicht kompliziert sein, die Sätze müssen weniger zusammenhängen als es in einer üblichen Geschichte der Fall ist, die Sätze müssen schön sein. Ich hatte mit dem Blaubär angefangen, in diesem Buch kommt man irgenwann zu einer "Feinschmecker-Insel". Diese Insel ist quasi eine Art Schlaraffenland, alles sehr schön beschrieben, aber tatsächlich handelt es sich um eine Insel, die ihre Opfer mästet und dann selbst verpeist. DAS war der Teil, den ich nicht vorgelesen habe. Aber auch bei Märchen, ebenfalls ein Plan von mir, bin ich skeptisch. Was wenn sie von Cindarella nichts mitbekommt ausser den bösen Schwestern. DANN wiederum sollten es auch nicht einfach nur Kindergeschichten sein, denn ich will sie nicht beleidigen falls sie es mitbekommt und ausserdem sind Kindergeschichten in der Regel kurz. Ich brauche aber Stoff für notfalls 100 Stunden Vorlesezeit. Es geht darum eine stundenlange "Geräuschkulisse" zu schaffen, in der sie immer wieder reinhören kann, wenn sie das möchte. Ausserdem hoffe ich, dass sie einzelne Sätze in ihre Traumwelt mithineinnimmt.

Ich frage mich was man vorlesen soll. Unter "angstfreie Literatur" finde ich nichts. Vielleicht kennt jemand das Problem. Fällt jemandem etwas dazu ein?
Nach oben Nach unten
Hopeful
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
978
Alter :
49
Ort :
NRW
Anmeldedatum :
01.10.14

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 13:06    © Hopeful
Eine Antwort erstellen

Hallo Sam!

Sei welcom !

Meine erste Überlegung galt deiner Mutter und deren früheren Interessen...

Hat sie noch Bücher/Lieblingsbücher von früher?Was las sie gern...vielleicht Liebesromane nur mal als Beispiel...

LG Hopeful winke






LG Hopeful

Die Hoffnung möcht`ich nie verlieren!
Nach oben Nach unten
Sam
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5
Anmeldedatum :
16.10.15

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 13:15    © Sam
Eine Antwort erstellen

Erstmal danke für die Antwort.

Das ist generell ein guter Tip, stimmt. Wenn sie sozusagen Teile wiedererkennt. In diesem Fall bin ich skeptisch, weil sie meines Wissens nach keine Lieblingsbücher hatte. Sie hat vielleicht Liebesgeschichten gelesen oder etwas in dieser Art. Aber dann haben wir wieder zusammenhängende Absätze, komplizierte Sachverhalte, unschöne Worte... 

Da würde ich Kindergeschichten vorzuziehen. Crying or Very sad
Nach oben Nach unten
gisela
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2855
Alter :
53
Ort :
hamburg/thüringen
Anmeldedatum :
03.03.15

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 13:31    © gisela
Eine Antwort erstellen

hallo sam

herzlich willkommen

vielleicht wären Reiseberichte etwas.

sam schrieb:
Es geht darum eine stundenlange "Geräuschkulisse" zu schaffen

koma und beatmungspatienten brauchen ansprache, eine möglichst normale Kommunikation, Berührungen und Zuwendung.
aber..............bitte keine STUNDENLANGE Geräuschkulisse.
so wie ich und du brauchen auch diese menschen manchmal etwas ruhe, dazwischen ansprache oder vielleicht auch leise musik.
ich weiss, manchmal hat man das gefühl einfach etwas tun zu müssen, aber auch ein z.b. einfaches Hand halten und gemeinsam schweigen kann schön sein.

lieben gruß
gisela






    lieben gruß

                           gisela                        


mein Vorbild ?....der Löwenzahn...wenn er es schafft durch Asphalt zu wachsen...kann auch ich scheinbar unmögliches schaffen
Nach oben Nach unten
Sam
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5
Anmeldedatum :
16.10.15

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 14:15    © Sam
Eine Antwort erstellen

Guter Punkt, danke dafür, dass Du meinen Kopf geradegerückt hast Wink

Ich dürfte so rund 1,5 Stunden am Tag da sein, wenn das so klappt wie ich mir das vorstelle, dann kommen andere. Vorlesen hat den Vorteil, dass ich dann keinen Smalltalk betreiben muss. Das kann ich nicht. Ist eine psychische Sache, man könnte sagen ich weiss nicht wie das funktioniert. Aber ich werde darauf achten es mit dem Vorlesen nicht zu übertreiben.

Es besteht berechtigter Zweifel, dass sie wieder okay wird. Eher dass sie bald sterben wird. In gewisser Weise will ich ihr maximalen Spass bereiten. Eben hatte sie vielleicht zu einem Viertel der Zeit die Augen auf, wie oft sie die Augen geschlossen hatte aber trotzdem zuhörte kann ich natürlich nicht sagen.

Es bleibt natürlich dabei, dass ich problematisches in Geschichten vermeiden will.
Nach oben Nach unten
dirtsa66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15071
Alter :
52
Ort :
Graz, Österreich
Anmeldedatum :
24.02.12

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 20:12    © dirtsa66
Eine Antwort erstellen

Hallo Sam,

ich weiß, dass deine Mama nicht demenzkrank ist, aber es gibt Bücher mit einfachen Geschichten für Demenzkranke, an denen bei Mama im Heim auch die Nicht-Demenzkranken ihre Freude hatten.

Es handelt sich dabei um kurze Geschichten, die leicht verständlich sind und keine schwer verdaulichen Inhalte haben:

Zum Beispiel: Omas Kuchen ist der Beste: http://www.amazon.de/Omas-Kuchen-ist-beste-Demenzkranke/dp/3765541559

oder: Als die Kaffeemühle streikte: http://www.amazon.de/gp/product/3765541230/ref=pd_lpo_sbs_dp_ss_1?pf_rd_p=556245207&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3765541559&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0Z3FX233S471N98WZ52J

oder für vor Weihnachten: Das schönste Lebkuchenhaus: http://www.amazon.de/Das-schönste-Lebkuchenhaus-Weihnachtsgeschichten-Demenzkranke/dp/3765541664/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1445019041&sr=1-3

Wie gesagt, es handelt sich um Bücher mit Kurzgeschichten, die auch von der Länger her gut dosierbar sind.

Alles Liebe
Astrid






Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender
und erleichtert das Unglück - Marcus Tullius Cicero
Nach oben Nach unten
Sam
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5
Anmeldedatum :
16.10.15

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 20:23    © Sam
Eine Antwort erstellen

Oh, das klingt schonmal gut... die werde ich mir mal gut ansehen. Smile
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Fr 16 Okt 2015, 20:48    © Rita
Eine Antwort erstellen

Hallo Sam,

diese Bücher (welche Astrid dir genannt hat) kann ich wirklich empfehlen, sie sind auch lustig und angenehm, und Angst kommt da auf keinen Fall auf.
Vielleicht amüsiert es die Mama dann ja auch etwas, wenn sie dann mal rein hört. sunny 

Rita
Nach oben Nach unten
Mollchen
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
46
Anmeldedatum :
31.08.15

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Sa 17 Okt 2015, 16:52    © Mollchen
Eine Antwort erstellen

Hallo Sam,

mir würden da auf Anhieb die Geschichten von Astrid Lindgren einfallen, z.B. "Wir Kinder aus Bullerbü" oder "Lotta zieht um". Die sind nicht schwierig geschrieben, nett und lustig. Und du darfst ja auch etwas Spaß dabei haben :-)
Oder dann wirklich Geschichten aus ihrer Kindheit und Jugend, sowas wie "Der Trotzkopf" vielleicht?
Hier vielleicht als Anregung: http://www.detlef-heinsohn.de/buecher-kinder-alt.htm
http://www.detlef-heinsohn.de/kleine-kinder-1945.htm
Vielleicht schaust du mal in einem Antiquariat?

Mollchen
Nach oben Nach unten
Rita
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13655
Alter :
52
Ort :
Romandie (Westschweiz)
Anmeldedatum :
19.05.09

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Sa 17 Okt 2015, 18:20    © Rita
Eine Antwort erstellen

Oh, auf die Idee wär ich nicht gekommen. Stimmt, die Bücher von Astrid Lindgren sind klasse, und da geht es ja um Kinder und "früher" und ist immer lustig und spannend.

Ferien auf Salktrokan find ich auch toll. sunny
Da hört sie bestimmt auch mal rein. Und für dich zum Vorlesen ist es dann auch interessant.

Rita
Nach oben Nach unten
Sam
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
5
Anmeldedatum :
16.10.15

BeitragThema: Re: Angstfreie Literatur
Sa 17 Okt 2015, 21:10    © Sam
Eine Antwort erstellen

Mal schauen ob ich herausbekomme welche Bücher das bei ihr sind. Auch daran hatte ich gar nicht gedacht.

Ja, vielen Dank für all die Antworten. Ich denke ich weiss dann Bescheid. Ich brauchte vor allem einen Platz um mir mal über alles klar zu werden und dieses Forum hat mir echt geholfen. Sie ist wohl heute verlegt worden auf eine normale Station und ich muss damit rechnen, dass diese dann die Endstation ist. Ich werde meinen Laptop mitnehmen und ihr leise Musik von früher vorspielen, einfach schonmal dasitzen und ihr die Hand halten und gar nichts sagen, und ansonsten vorlesen und Dinge erzählen.

Das ist ja schonmal eine Bandbreite von Möglichkeiten. Mehr als ich noch vor zwei Tagen wusste.

Ich wünsche allen hier viel Erfolg mit den eigenen Freunden und Verwandten. Alles Gute Smile
Nach oben Nach unten
 

Angstfreie Literatur

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten