HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Eine Geschichte zum Nachdenken...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Help
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
66
Anmeldedatum :
12.08.17

BeitragThema: Eine Geschichte zum Nachdenken...
So 15 Okt 2017, 11:02    © Help
Eine Antwort erstellen

Nach oben Nach unten
kamia
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1187
Ort :
Niedersachsen
Anmeldedatum :
19.03.12

BeitragThema: Re: Eine Geschichte zum Nachdenken...
So 15 Okt 2017, 14:13    © kamia
Eine Antwort erstellen

nicht nur DAS.....die darauf (Video)folgende Anleitung der Hamburger Heilpraktikerin ist klasse! Kann ich leider nicht separat einstellen. Danke lieber Help







Liebe Grüße
Karin




Mein Herz erkennt dich......
Nach oben Nach unten
Help
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
66
Anmeldedatum :
12.08.17

BeitragThema: Therapeutic Tuoch bei Menschen mit Demenz
So 15 Okt 2017, 15:32    © Help
Eine Antwort erstellen

...gerne Karin.

Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass es sehr wichtig ist, dass die ganze Anwendung sehr langsam durchgeführt wird, da ein zu schnelles Arbeiten sonst eher das Gegenteil, also Anspannung und Unwohlsein bewirkt. Der Grund dafür ist, dass die Verarbeitungsgeschwindigkeit vieler Reize (das kann zum Beispiel akustisch, visuell, oder auch - wie hier gezeigt - taktil sein) bei Demenz sehr oft reduziert ist. Das bedeutet, ein Tempo, das uns normal erscheint, ist für einen Erkrankten schon viel zu schnell!  und überfordert ihn daher rasch.

Meist fährt man mit dem SSUIZL-Grundsatz richtig (gilt für viele Anwendungen!):

SSUIZL =

Sehr Sanft Und In Zeit Lupe.

Liebe Grüsse
Help
Nach oben Nach unten
greenwood.66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
149
Ort :
Hamburg
Anmeldedatum :
30.10.16

BeitragThema: Therapeutisches Arbeiten!
Di 17 Okt 2017, 06:57    © greenwood.66
Eine Antwort erstellen

In allen Einrichtungen,die wir bisher kennengelernt haben,gab es Therapieangebote verschiedenster Art,aber ein wichtiger Grundsatz fehlt mir.
Lernen,erhalten bedeutet, einfach gesagt,wiederholen.
Jeder Umgang,jede Handlung ist Therapie.
Wenn man etwas erreichen will,muss man Therapien in den Alltag integrieren.
Die Menschen,Pfleger,Betreuer,Reinigungskräfte,Nachtwachen,Besucher gehören zum Team und müssen Unterstützend arbeiten,um langfristig etwas bewirken zu können.
In einem Heim gibt es z.B. 4 Tage die Woche eine Frühstücksgruppe,um therapeutisch gemeinsam zu essen.
Durch diese 3Tage Lücke führt man seine ganze Arbeit ad absurdum.
Jeder Tag ist neu und wichtig und ein Schlechter kann die Arbeit von Wochen ruinieren.
Schon mit dem Erwachen beginnt die Therapie.
Einen guten Morgen wünscht
greenwood.66
Nach oben Nach unten
 

Eine Geschichte zum Nachdenken...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten