HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
kibbeling
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Alter :
60
Anmeldedatum :
23.02.12

BeitragThema: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Do 23 Feb 2012, 22:29    © kibbeling
Eine Antwort erstellen

Die Mutter meines Arbeitgebers hat seit ca. 2Jahren Alzheimer.Aufgrund seiner Firma ist mein Chef sehr eingebunden und kann sich nicht regelmäßig um seine Mutter kümmern.Aus diesem Grund hat er auch nach der Diagnose dafür gesorgt das seine Mutter eine "rund um die Uhr " Betreuung durch Polnische Frauen bekam. Ich reinige das Haus der Mutter und hab auch ein sehr gutes Verhältnis zu ihr.Zweimal die Woche bin ich dort und bekomme relativ viel mit wie es mit den Frauen dort funktioniert. Es sind 2 Damen die sich alle sechs Wochen abwechseln.Sie haben ein tolles Zimmer mit polnischem Fernsehen,ein eigenes Bad und können im Haus alles nutzen.Ihre einzige Arbeit besteht darin der Mutter Gesellschaft zu leisten bzw. ihr natürlich das Essen zu machen und zu waschen.Ich möchte erwähnen das die Mutter meines Chefs noch keine Ausfälle hat was essen angeht und anziehen,duschen und sich chick machen,das kann sie alles noch.Sie redet lediglich wirr (manchmal) und sucht ständig ihre Tasche,aber sie ist nicht aggressiv.Sie braucht Unterhaltung und jemand der sie erinnert !!... zu duschen. Aber...all das machen die Polnischen Frauen nicht..! Es ist für sie langweilig ! Jeden Mittag gehen sie 2 Stunden in ihr Zimmer und sehen fern oder telefonieren mit Polen (natürlich auf Rechnung der Mutter).Sie achten nicht darauf wer an der Tür schellt und lassen die Mutter mit einem Vertreter allein der ihr eine Versicherung verkaufte. Zum einkaufen gibt mein Chef Woche für Woche 150 Euro! Eine Menge Geld,nicht wahr? Dachte ich auch und hab mir mal die Kassenbons geben lassen. Dort hab ich Dinge gelesen die mit Nahrungsmitteln nichts zutun haben. Eine Polin hat ihre Zigaretten ständig von diesem Geld gekauft,diverse elektrische Geräte bei Aldi (die mit nach Polen gingen) Zahnpasta,Shampoo und und und..! Süßwaren für sich selbst,aber nicht für die Mutter meines Chefs. Obst lag in ihrem Zimmer aber nicht bei der Mutter.Nicht zu vergessen..es mußte auch immer das teuerste sein !Muß ein Arbeitgeber für solche Dinge bezahlen ? Doch wohl nicht ! Ich hab sie gefragt warum sie das alles gekauft hat,in Polen würde sie sich doch auch ihre Hygieneartikel selber kaufen müssen.Die Antwort war..."ich brauch nicht alles Geld fürs Essen " ! Aha...dann kauft man für sich selbst ein..der reiche Chef zahlt und merkt nix ! Diese Polin hat sogar ein Auto zur Verfügung gehabt und nun raten sie mal was sie damit gemacht hat...den halben Tag ist sie unterwegs zu irgendwelchen Geschäften und die Mutter sitzt zu Hause allein..! Ich könnte noch stundenlang schreiben wie diese Frauen sich verhalten sobald sie keiner Kontrolle ausgesetzt sind. Mittlerweile achte ich sehr darauf ( natürlich abgesegnet durch meinen Chef )das die Mutter eine Hauptperson ist und sie nicht nur ihr Haus und freie Kost bietet...für nichts..oder besser für gut bezahlten Urlaub ! Zu den Kosten kann ich mich nur wundern wie verschieden die überall sind...! Als Grundgehalt bekommen die Frauen pro Monat 1300 Euro auf die Hand... plus!!! 50 euro für jeden Sonntag ( bei den Polenfrauen auch "Freizeit " genannt ) plus !! 250 Euro je für Weihnachten,Sylvester,Ostern und Pfingsten.
Ich kann allen die eine 24 Stunden Betreuung suchen nur raten sich die Verträge gut anzuschauen und auf die Kosten zu achten die mit Freizeit und Feiertage zutun haben.
Natürlich möchte ich nicht alle Frauen die aus Polen kommen und hier ihr Geld verdienen wollen über einen Kamm scheren,aber ich habe mittlerweile 4 solcher Frauen hier kennengelernt von denen sogar eine ständig betrunken war und ihren Freund ins Haus holte,der dann morgens am Tisch saß!

"Vertrauen ist gut....Kontrolle ist besser "
Nach oben Nach unten
morana
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
571
Alter :
49
Anmeldedatum :
02.09.09

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Fr 24 Feb 2012, 08:14    © morana
Eine Antwort erstellen

Ich denke auch dass in den allermeisten Fällen ohne genau Kontrolle gar nichts geht... wir haben mit unseren slowakischen Pflegekräften auch keine guten Erfahrungen gemacht... ich möchte festhalten, dass es sicher gute Pflegerinnen gibt... irgendwo... gerade hier bei uns in Ö. sind ja 1000-e im Einsatz...,

Ich kann auch nur jedem raten exakt die Arbeit einzufordern die zu tun ist... normaler WEise muss es ja von der Agentur über die man die Pflegekraft hat, eine genaue Auflistung über die Tätigkeiten geben! Übrigens - bei uns bekamen die Damen diese Anweisung auch in Slowakisch... dass man bei berechtigter Kritik dann gleich mal "nicht verstanden" wird kommt gerne vor... Die Telefonitis haben sie alle... unsere haben tw. den ganzen Tag telefoniert... die eine hätte sogar das Hände auf "laut" gestellt sodass fast pausenlos Gequatsche in fremder Sprache durch die Küche meiner Schwiegermutter schallte...
Vor der Arbeit haben sich die Damen übrigens auch gerne gedrückt... es kam immer wieder vor, dass wir, wenn wir mal daheim waren, gerufen wurden und WIR sollten plötzlich der Oma den Pulli anziehen, die Wäsche waschen usw...

Das die Nachlässigkeit und das "irgendwo herumfahren" durchaus auch gefährliche Folgen haben kann, ist anhand dieses Vorkommnisses anschaulich zu erkennen - in dem Fall weiß ich aus sicherer Quelle (die gibts allerdings nur per PN) dass die 24-h Betreuung in der Stadt unterwegs war und ihr Schützling inzwischen daheim den Ofen "auszuräumen" anfing:

http://www.ff-badischl.at/index.php/einse-und-ungen-hauptmenue-33/brandeinsaetze/2012/1383-03012012-kaltenbach-46-wohnungsbrand


Ich kann auch nur jedem Raten sooft wie möglich - und zu unterschiedlichen Tageszeiten zu kontrolleren... und sich keinerlei Frechheiten gefallen zu lassen...

Alles Liebe
morana
Nach oben Nach unten
kibbeling
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Alter :
60
Anmeldedatum :
23.02.12

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Fr 24 Feb 2012, 13:06    © kibbeling
Eine Antwort erstellen

Hallo Morana,
ich bin jetzt erleichtert das nicht nur ich diese Dinge so sehe...Danke !!

Wenn man eine Agentur in Anspruch nimmt,die jeden Monat!! 375 Euro fürs Vermitteln bekommt,sollte man davon ausgehen können das die Damen auch für solche Jobs ein wenig geschult werden. Das ein bettlägriger Mensch eine andere Art Pflege brauch als ein Alzheimerkranker ist klar und das bei Medizinischer Pflege Hilfe von außen kommt ist auch klar.Aber das diese Damen wenigstens den menschlichen Aspekt und Umgang mit älteren Leuten erlernen ,wobei ich meine das Freundlichkeit und Respekt manchmal schon reichen, selbst dies wird scheinbar von einer Agentur nicht erwartet. Es ist schon eine Frechheit das diese Frauen ihren Schützling mit " Du" ansprechen. So etwas mögen ältere leute überhaupt nicht...wie ein kind behandelt zu werden. 2 Jahre wird die Mutter meines Chefs nun betreut.Während dieser Zeit kam die Agentur einmal !! zu Besuch .

Es sind überwiegend alleinstehende Hausfrauen aus Polen die diesen Job hier machen.Natürlich ist es nicht immer angenehm von zu Hause weg zu sein,aber es ist ja zeitlich auf ein paar Wochen begrenzt und sie fahren mit einer Menge Geld nach Hause..warum funktioniert es nicht auch mit deutschen alleinstehenden Frauen ? Jeder kann sich selbstständig machen wenn er ein wenig flexibel ist und in andere Städte möchte. Ich für meinen Teil würde das sofort machen wenn ich nicht meinen Job noch hätte.Meine Tochter studiert und ich hätte Zeit..wie ganz viele andere auch.Warum also nicht solch einen Job machen und Geld verdienen. 4 oder 6 Wochen woanders arbeiten und dann wieder zu Hause.


Lg Angelika
Nach oben Nach unten
Admin
Administrator
Administrator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9846
Alter :
56
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Fr 24 Feb 2012, 18:25    © Admin
Eine Antwort erstellen

Liebe Angelika

Erstmal ein herzliches Willkommen im Forum hier

Als Zweites möchte ich dir für deine Aufschlussreichen Beiträge danken. Leider ist dies oft ein trauriger Fakt und dessen Informationen, aus diesem Grund auch wichtig, um eine Sensibilisierung dies Bezüglich zu schaffen. Es ist traurig, das eine an sich gute Idee der 24 Std. Betreuung, oft leider auch Missbraucht wird. Es lohnt sich wirklich die Augen offen zu halten und genau zu Überprüfen, ob ein Angebot auch das hält was es Verspricht.

Ihr würdet staunen, wenn ihr wüsstet wieviele dubiosen Anfragen ich immer wieder bekomme, um quasi Werbung dafür im Forum hier zu machen. Dies zeigt mir, wieviele dubiosen Pflegekräfte, die möglichst zum Nulltarif viel Geld machen wollen, leider am Aufkommen sind. Mich Persönlich stimmt dies sehr traurig, da solche Personen leider, wirklich ernstgemeinten Angeboten gegenüber, und Pflegekräften mit Herz, ihre Arbeit dadurch ernsthaft vermiesen.

Es ist wirklich sehr wichtig die Verträge im Kleingedruckten durchzulesen und genau zu Prüfen, damit man schlechte Arbeitskräfte auch möglichst schnell wieder loswerden darf






Liebe Grüsse
 

"Trauer ist ein Teil des Lebens, aber sie darf nicht das ganze Leben werden."
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
morana
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
571
Alter :
49
Anmeldedatum :
02.09.09

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Fr 24 Feb 2012, 19:31    © morana
Eine Antwort erstellen

Ihr Lieben,
selbst wenn man sich auf einen großen und namhaften Rechtsträger wendet, kann es so wie bei uns, vorkommen dass man nicht nur sehr schlechte Pflegekräfte bekommt sondern auch keinerlei Unterstützung durch die Zuständigen vor Ort... man muss also leider überall sehr aufpassen...

Auch diese namhaften und ach soooo sozialen Einrichtungen (scheinheiliger Haufen, es geht einfach immer nur ums Geld) verlangen eine monatliche Gebühr von ca. 210 Euro und eine satte Einschreibegebühr von rd. 1300 Euro... bei uns in Ö. gibt es übrigens auch haufenweise solche Agenturen, meist Einzelpersonenunternehmen, die solche Pflegerinnen vermitteln...

Ich ärgere mich aktuell seit Monaten über so eine 24-h Betreuerin -obwohl es mich nichts - aber auch gar nichts angeht... die gute Dame schiebt ihren anvertrauten Patienten zwar im Rollstuhl bei jedem Wetter spazieren - telefoniert aber dabei pausenlos... IMMER... als wir dann Ende Jänner bis Mitte Februar richtig viel Schnee bekamen und es gut 2 Wochen bitter kalt war, hat sie mit Hilfe einer Mütze und eines Gummibandes das Telefon so fixiert, dass die trotz beidhändigem Schiebens des Rollstuhles pausenlos weiterquasseln konnte... der Mann erfährt scheinbar gar keine Ansprache... ich sehe sie täglich an meinem Arbeitsplatz vorbeigehen und telefonieren und telefonieren und telefonieren...

Ich denke wir sollten einfach die Augen aufmachen - und warnen... interessant ist, dass man mit vielen Menschen die ebenfalls 24-h Betreuer im näheren Umfeld haben, zum Reden kommt... am Anfang ist alles himmelblau, lieb und nett... aber wenn man selber ganz vorsichtig anfängt, von seinen schlechten Erfahrungen zu berichten, kommen plötzlich gaaannnzzz andere Sachen zum Vorschein... ich befürchte dass sich viele nicht "getrauen" Kritik zu üben...



Ach ja - noch eine Ergänzung zu den Lebensmitteln:
Ich habe nach sehr kurzer Zeit angefangen, selber einkaufen zu gehen... und massiv die Vorräte im Kühlschrank zu kontrollieren... es ist erschreckend wie meine Damen "gewirtschaftet" haben... keine von uns könnte so mit Essen umgehen... wir würden arm... die "Damen" haben für sich und die Oma mehr Geld für Lebensmittel ausgegeben als wir für unseren 3-Personen Haushalt mit 2 gestandenen Mannsbildern... es wurden Dinge aufgemacht, einmal benutzt, der Rest wurde schlecht... Käse am Stück wurde 1 x gerieben... der Rest wurde schimmlig... Gerichte wurden gekocht - aber 2 x das gleiche Essen - geht nicht... es wurde weggeworfen... als ich dann man 3 offene Stücke Käse im Kühlschrank fand, schimmlig... von da an hab ich kontrolliert wie der Teufel...
Nach oben Nach unten
Eisi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
930
Alter :
68
Ort :
Großraum Köln
Anmeldedatum :
21.03.10

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
So 26 Feb 2012, 20:25    © Eisi
Eine Antwort erstellen

Ihr Lieben,
das, was hier geschrieben wurde, bestätigt mich in meiner Meinung, lieber die Finger davon zu lassen. Wir hatten es auch schon erwogen - es würde einiges erleichtern. Aber die finanzielle Seite passt einfach nicht, und wenn ich dann lese, welche Überraschungen man erleben kann, muss es halt so weitergehen wie jetzt.
Nach oben Nach unten
68Marry
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
4
Anmeldedatum :
15.10.12

BeitragThema: Pflegekräfte Polen
Mo 03 Dez 2012, 10:33    © 68Marry
Eine Antwort erstellen

Hallo zusammen,

schade das ihr so schlechte Erfahrungen gemacht habt. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der legalen Vermittlung von Pflegekräfte Polen gemacht.
Bei mir war es wie folgt... mein Opa war schon
lange verstorben, er starb als ich gerade 14 war an Krebs. Den Rest
meiner Jugend verbrachte ich mit meiner Oma allein. Sie hat sich immer
gut gekümmert und versucht auch die Vater- und Mutterrrolle
weitestgehend zu ersetzen. Ich liebe sie über alles und aus diesem Grund
entschied ich mich nach ihrem Schlaganfall 2010 auch sie zu Hause zu
pflegen. Mein Mann ist auch sehr früh verstorben, ich war nicht gebunden
und zog zu ihr. Sie konnte nicht mehr sehr viel selbst und ich hatte
sehr schnell kein eigenes Leben mehr. Oma musste zur Toilette, Oma hatte
Hunger, Oma wollte spazieren gehen... Mein eigenes Leben litt und so
litt auch unsere Beziehung sehr schnell darunter. Es war nicht mehr
schön meine Oma zu sehen sondern nur noch eine Art Hilflosigkeit und
Überarbeitung. Die Hilfe des ambulanten Pflegedienstes beim Waschen etc.
war nicht ausreichend Hilfe genug.
Ein Heim kam für mich aber auf
keinen Fall in Frage - meine Oma hat sich immer um mich gekümmert und
ich wollte mich um sie kümmern. Das ist Ehrensache. Also entschlossen
wir uns für eine Pflege 24 Stunden aus Polen. Seit Mai kümmern sich nun
immer abwechselnd 2 Polinnen um meine Oma. Sie wohnen dann auch bei uns
und wir sind eine gute 3-er WG. Es macht soviel Spaß, sowohl Magda als
auch Gabriela kommen super mit meiner Mutter zurecht und meine Mutter
und ich haben wieder ein normales Verhältnis. Natürlich kümmer ich mich
auch noch um sie aber eben viel unbekümmerter und ganz ohne Zwang. Jetzt
kann ich abends auch mal wieder ins Kino gehen und weiß meine Oma
trotzdem in guten Händen. Die Pflegerinnen kommen über eine deutsche
Vermittlungsagentur (Link entfernt). Also
alles legal und auch gar nicht so teuer. Wenn ihr Fragen habt mailt mir
gern.

Sicher gibt es auch mal schlechte Erfahrungen aber wie oft hört man schlechtes über Altenheime?

Lieben Gruß
Marry
Nach oben Nach unten
dirtsa66
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
15053
Alter :
52
Ort :
Graz, Österreich
Anmeldedatum :
24.02.12

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mo 03 Dez 2012, 10:35    © dirtsa66
Eine Antwort erstellen

Das hatten wir doch schon einmal.......






Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender
und erleichtert das Unglück - Marcus Tullius Cicero
Nach oben Nach unten
Tilly06
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
62
Alter :
51
Ort :
Gelsenkirchen
Anmeldedatum :
30.08.12

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mo 03 Dez 2012, 14:21    © Tilly06
Eine Antwort erstellen

ja ne is klar unschuldig
Nach oben Nach unten
Ehemaliges-Mitglied
"GELÖSCHTER USER"


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
246
Ort :
Baden-Württemberg
Anmeldedatum :
09.07.12

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mo 03 Dez 2012, 14:40    © Ehemaliges-Mitglied
Eine Antwort erstellen

du hast uns jetzt schon 3x den Link geschickt achselzucken

so vergesslich bin ich noch nicht ::nein::


gruß


Maria
Nach oben Nach unten
Admin
Administrator
Administrator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9846
Alter :
56
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mo 03 Dez 2012, 16:07    © Admin
Eine Antwort erstellen

Wenn von 4 Beiträgen 3x der selbe Link gesendet wird, dann wird es schon etwas zu aufdringlich. Daher wurde von mir der Link entfernt.






Liebe Grüsse
 

"Trauer ist ein Teil des Lebens, aber sie darf nicht das ganze Leben werden."
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
morana
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
571
Alter :
49
Anmeldedatum :
02.09.09

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mo 03 Dez 2012, 16:32    © morana
Eine Antwort erstellen

Danke liebe Ursula! flower






---------
Alle Liebe
morana
--------
Nach oben Nach unten
ildiko
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
06.05.11

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mi 05 Dez 2012, 13:36    © ildiko
Eine Antwort erstellen

Kurze Meldung von mir zu diesem Thema:

wir haben jetzt die 4. Kraft über eine Argentur. Ich habe jetzt die Agentur gewechselt, weil sie zum einen sehr teuer war, zum anderen die Frauen davon auch nicht mehr sehen, als bei den billigeren Agenturen.

Also die erste Kraft, die wir hatten war wirklich gut, meine Mutter sehr schwierig und hat der Frau das Leben schwer gemacht. Die Pflegekfragt hat bis zum letzten Tag sehr gute Arbeit geleistet.

Die 2. Kraft war am Anfang ganz ok und hat meine Mutter beschäftigt. Irgendwann hat sich das Blatt jedoch gedreht und sie hat nur noch gemacht was sie wollte, sprich gelernt (das fanden wir gut), aber leider war sie davon dann so müde, dass sie schlafen musste. An sich auch noch kein Problem, aber das Haus sah wirklich schlimm aus. Umgeschüttete Milch im Kühlschrank war für sie kein Problem, auch nicht, wenn das angedtrocknet ist etc. Dann hat sie am Ende noch Geld fürs Einkaufen angefordert, aber nichts dafür gekauft, sprich, sie hat es eingesackt. Es fehlt auch noch Geld, von dem wir jedoch nicht wissen, ob meine Mutter es versteckt hat oder sie es mitgenommen hat. Es war der "Notgroschen" meiner Mutter, an den wir nicht randurfte. Einige Hundert Euro. Aber wie gesagt, wir wissen es nicht. Da meine Mutter die Dose jedoch selbst nicht aufkriegt, spricht schon einiges dafür.

Die 3. Kraft hat sehr gut deutsch gesprochen und es mit meiner Mutter ganz gut gekonnt am Anfang. Sie nahm alles sehr locker, leider auch alles im Haushalt und ob ihre Zigaretten Brandlöcher verursacht haben. Sie ist abgereist und hat sämtlich Mülleimer voll zurückgelassen u.a. auch ihren Hygieneabfall im Bad. Küche und Bad waren schmutzig, der Wäschekorb voll etc. und dann hat sie sich noch gewundert, warum wir nicht mir ihr zufrieden sind. Die Toilette mussten wir 5 mal mit scharfen Reinigern putzen, um sie überhauot sauber zu kriegen, Waschbecken verkalkt etc. Immer wenn ich kam saß sie entweder rauchend auf dem Balkon oder vor dem Fernseher. Anweisungen wurden maximal 2 Tage befolgt. Wir mussten sie nahezu zwingen mit meiner Mutter spazieren zu gehen.

Die jetzige Kraft habe ich direkt über eine Agentur in Polen bekommen. Sie ist erst seit einigen Tagen hier, aber sie hat gestern das Haus picobello geputz, da sie es auch gerne sauber hat. Sie geht mit meiner Mutter spazieren, freiwillig, kocht, achtet darauf, dass meine Mutter ordentlich und gepflegt ist. Sprich, sie denkt selbständig an Dinge, die den Haushalt und meine Mutter betreffen. Hoffentlich bleibt es so.
Nach oben Nach unten
morana
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
571
Alter :
49
Anmeldedatum :
02.09.09

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Mi 05 Dez 2012, 14:41    © morana
Eine Antwort erstellen

Oh je, liebe Ildiko, da habt ihr auch schon einiges erlebt...

Hoffen wir, dass es mit der neuen Kraft so positiv bleibt...
Ich lese und höre immer wieder solche Berichte - ich dachte echt am Anfang, als es bei uns anfing mit den Probleme, dass es an mir/ uns liegt...






---------
Alle Liebe
morana
--------
Nach oben Nach unten
beate58
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
114
Alter :
64
Ort :
Krefeld
Anmeldedatum :
16.11.11

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Fr 07 Dez 2012, 12:51    © beate58
Eine Antwort erstellen

Hallo an Alle,

ich muss jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.
Eine enge Freundin meiner Eltern, die zudem nebenan wohnt, hatte vor Jahren einen schweren Schlaganfall, keine Kinder, der Mann starb recht überraschend an Leukämie. Da sie aber zu Hause versorgt werden woillte,
hat sich die Nichte um polnische 24stundenkräfte bemüht. Hier im Rheinland gibt es einige Agenturen (Ohne Link Very Happy ). Dort wurde angegeben, was gewünscht wurde (deutsche Sprache, Pflegebedürftigkeit etc.). Dann kam die erste Kraft, es lief schief. Die Nichte reklamierte, es kam die zweite Kraft. Dann bei Pflegerin Nummer drei und vier, war es wunderbar. Die beiden Damen wechselten sich ab. Wenn sie mit dem Fahrrad Einkäufe erledigten, fragten sie meine Eltern, ob sie was mitbringen sollten. Zwischendurch wurde Kuchen gebacken und Nachbarn eingeladen. Regelmäßig wurden Spaziergänge gemacht. Das Haus war sehr sauber, incl. Sanitärbereich, die Dame fühlte sich sehr gut aufgehoben. So konnte sie noch sechs Jahre nach dem Tod ihres Mannes in den eigenen vier Wänden wohnen, bis sie starb. Ähnliche Erfahrungen machte eine Freundin von mir mit ihrer Mutter.
Wichtig ist, dass man klar sagt, was man erwartet, das dann auch kontrolliert, im Kontakt bleibt und sich rechtzeitig beschwert, wenn es Grund dazu gibt.
Es gibt also auch durchaus Positives zu berichten.

Lieben Gruß
Beate
Nach oben Nach unten
ildiko
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
398
Anmeldedatum :
06.05.11

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
So 09 Dez 2012, 11:27    © ildiko
Eine Antwort erstellen

Ich traue mich ja kaum es zu sagen, aus Angst, dass es sich dann ändert, aber unsere Pflegekraft scheint wirklich sehr gut zu sein.

Meine Mutter sieht aus wie aus dem Ei gepellt, das Haus ist sauber und sie gehen täglich spazieren. Auch scheint sie täglich zu kochen oder manchmal reicht es auch für 2 Tage. Das ist ok, das mache ich auch, wenn etwas übrig bleibt.

Dazu ist Alina auch sehr nett und weiß, dass das Leben auch in Deutschland etwas kostet. Sie war einige Jahre in Deutschland selbständig als Reinigungskraft. Eigentlich war das wahrscheinlich eher eine Scheinselbständigkeit, also ein Sozialabgabensparmodell ihres Arbeitgebers. Fakt ist jedoch, dass sie Miete und Lebensmittel bezahlt hat und mit dem Fahrrad zu ihren verschiedenen Jobs gefahren ist. Sie hat viel gearbeitet und wahrscheinlich trotzdem kein Vermögen - für deutsche Verhältnisse - verdient. Der Job bei meiner Mutter wird ihr unterm Strich wahrscheinlich nicht weniger bringen, da Kost und Logis frei ist. Dazu hat sie 2 Tage jeweils 8 Stunden frei. Sie ist zufrieden, wir auch. Ich hoffe sehr, dass es so bleibt. Vor allem, da meine Mutter langsam wieder ihren alten Charakter (Unzufriedenheit und Boshaftigkeit) annimmt.

Wir hoffen das Beste!

Gruß, Ildiko
Nach oben Nach unten
HeikeAuer
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1
Anmeldedatum :
08.08.13

BeitragThema: polnische Pflegekräfte
Do 08 Aug 2013, 11:14    © HeikeAuer
Eine Antwort erstellen

Hallo alle,
ich suche auch eine Pflägekraft für meine Mutter. Meine Bekannten raten mir ........ aussuchen. Sie sind angeblich sehr fürsorglich. Ich weiß aber nicht, ob das eine gute Idee ist. Ich habe eine Internetseite gefunden, wo die Pflägekräfte aus Polen finden kann, hat vielleicht jemand eine Erfahrung mit diesen Leuten aus Polen? Ich muss mit sicher sein, dass meine Mutter in guter Hut ist.
Viele Grüße
Heike 


Zuletzt von Admin am Do 08 Aug 2013, 11:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Link entfernt: Bitte erst sich Vorstellen!)
Nach oben Nach unten
Lena
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1712
Ort :
Hessen
Anmeldedatum :
29.10.11

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Do 08 Aug 2013, 11:21    © Lena
Eine Antwort erstellen

Hier bitte KEINE Werbung machen! No 

Es gibt genügend andere PflÄgekräftevermittlungen und nicht nur diese eine.






Liebe Grüße Lena.
Nach oben Nach unten
Admin
Administrator
Administrator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9846
Alter :
56
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Do 08 Aug 2013, 11:30    © Admin
Eine Antwort erstellen

Auch für dich Heike gilt, sich erst mal einfach im Forum vorzustellen, damit wir wissen mit wem wir es zu tun haben. Denn hier geht es in erster Linie um Pflegemöglichkeiten und nicht um eine Liste an angebotenen Werbeversprechungen.






Liebe Grüsse
 

"Trauer ist ein Teil des Lebens, aber sie darf nicht das ganze Leben werden."
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
Marile
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
11
Anmeldedatum :
27.09.13

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Sa 28 Sep 2013, 23:55    © Marile
Eine Antwort erstellen

Polinnen, auch ein thema für mich, sie sind so verschieden wie auch wir, manche von uns habens gerne sauber, manchen ist alles egal, auch hier in Ö gibt's verschiedene frauen mit sehr verschiedenen haushalten. 
wir hatten einige wechsel, teils, weil die chemie nicht stimmte, teils wegen rauchen im hause oder am WC, und nichtbefolgen unserer wenigen wünsche. aber die erste, die bei uns arbeitete, ist auch heute, nach 4 jahren pflege, immer noch gerne hier. unsre polinnen kommen nicht von einer agentur, sondern werden privat von einer sehr netten polin vermittelt, die wir auch bei sprachschwierigkeiten jederzeit anrufen dürfen. der vorteil ist, dass den frauen der komplette zahltag bleibt, es muss nichts an irgendeine agentur abgeliefert werden
mittlerweile habe ich einen text übersetzen lassen, in dem drin steht, was für uns wichtig ist, nämlich erstmal als wichtigstes die pflege der SM, die liebe zur pflege, unterhaltung, spiele, spaziergänge bei gutem wetter mit rollstuhl, usw. zweitens bei unklarheiten gespräche mit uns, notfalls mit dolmetsch. drittens anweisungen, was in den räumen der SM gemacht werden muss. die anweisungen sind deshalb sehr genau, da wir gemeinsame küche haben. rauchverbot im hause, vor der tür darf geraucht werden.
die frauen, meist ungelernte hausfrauen, bleiben zwischen 4 bis 6 Wochen, anreise immer sonntags, abreise montags, es bleibt also zeit für die übergabe, und für ein gemeinsames gespräch. bis auf eine frau, die uns dauernd belog, und bei der ich auch geld vermisste (es gelte die unschuldsvermutung) war ich immer recht zufrieden, sie sind sehr feinfühlend und dankbar für einen guten job mit ordentlichem gehalt. die beiden, die sich derzeit abwechseln, nenn ich immer wieder "meine guten geister", aber nicht weil sie perfekt wären, sondern, weil sie so liebevoll pflegen.
Nach oben Nach unten
Marile
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
11
Anmeldedatum :
27.09.13

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
So 29 Sep 2013, 00:00    © Marile
Eine Antwort erstellen

kleiner nachtrag noch, unsere pflegerinnen dürfen pro woche 2 stunden über das festnetz nach hause telefonieren, und dies über eine spezialnummer, die man im inet finden kann, also sogenannte billiganbieter. auch das klappt im normalfall gut, die kosten belaufen sich pro monat auf ca  10 bis 20 euronen.
Nach oben Nach unten
quid.novi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2153
Alter :
59
Ort :
Westerwald
Anmeldedatum :
25.04.13

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
So 29 Sep 2013, 00:48    © quid.novi
Eine Antwort erstellen

Hallo Marile,

ich antworte jetzt mal etwas vorsichtig.

Du schreibst sehr ausführlich und viel.

Ich erzähle auch mal kurz
l von mir:

Ich hatte in den letzten Jahren eine "Putzfrauen" -Odyssee, ist auch nicht einfach, eine gut zu finden. Es waren viele Nationalitäten vertreten, u.a. auch Deutsche. Habe keine Vorbehalte, Mensch bleibt Mensch, die Chemie muss stimmen, klar.

Demenzbetreuung ist aber was anderes als Putzen.
Du erwähnst nur Polinnen.
"Unsere Polinnen"  ??? Hast du Eigentumsrechte?

..........meistens ungelernte Hausfrauen......
.........bleiben vier bis sechs Wochen........
.........dürfen pro Woche 2 Stunden telefonieren........(Unverschämtheit, dass die so viel telefonieren)(da werde ich zum Zyniker)
..........dankbar für einen guten Job...........
...........aber nicht weil sie perfekt wären sondern liebevoll pflegen........



Als ich das jetzt alles nochmal las, ist mir fast die Hutschnur geplatzt.

Mir fiele noch etliches ein, ich spare es mir auf.
Du erwähntest nicht einmal, um welchen kranken, hilflosen Menschen du dich sorgst und welche Sorgen du hast
In diesem Sinne

Anit






("Augen AUF und durch" , denn mit "Augen zu und durch" ist einem nicht geholfen, man muss schon gucken, gegen welche Wand man rennt)
Nach oben Nach unten
Marile
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
11
Anmeldedatum :
27.09.13

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
So 29 Sep 2013, 17:37    © Marile
Eine Antwort erstellen

Sorry, wenn mein schreiben so rüber kam, mit „unsere polinnen“ meinte ich eher unsern familiären umgang miteinander. Und wenn dir deine hutschnur platzt, dann frage ich mich, weshalb.

„unsre“ polinnen verdienen mehr wie ich, und das sei ihnen auch gegönnt, ich anerkenne deren leistung sehr wohl. Und warum soll ich nicht berichten, dass es beim telefonieren billiganbieter gibt? Solange mein zahltag für die pflege verbraucht wird, weil die rente nicht reicht, darf ich wohl auch über telefonkosten nachdenken, ich muss meine telefonate ja auch selbst bezahlen, die bezahlt NICHT mein arbeitgeber.

Die patientin habe ich in der vorstellung beschrieben.

Ich dachte, ich bin hier in einem forum, wo man seine nöte und fragen anbringen darf, ohne gleich angriffen ausgesetzt zu werden, mein beitrag war keineswegs negativ gemeint.

Mir fehlen die worte ob dieses angriffes, wünsche trotzdem einen guten abend.
Nach oben Nach unten
emma
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2
Anmeldedatum :
25.10.13

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Fr 25 Okt 2013, 22:00    © emma
Eine Antwort erstellen

Hallo in die Runde!Smile 

Ich bin Emma und neu hier.
Bin hier gelandet, weil meine Mutter zunehmend dementer wird, und ich mich jetzt auch nach einer 24 Std. Betreuung umsehen muss.

Die Administratorin möchte nicht, dass hier Werbung für Agenturen betrieben wird.
Das finde ich SUPER!

Ein Beispiel:

Eine Freundin hat mit ihrem Mann für die Schwiermutter über eine Agentur eine plonische Pflegekraft engagiert.
Kosten: 1750,-Euro pro Monat
Das lief über viele Jahre.
Als die Schwiegermutter gestorben ist, war ich auch zum Beerdigungskaffee eingeladen.

Ich kam mit Maria, der Pflegekraft, ins Gespräch (dazu muss ich sagen, dass ich der polnischen Sprache mächtig bin).
Auf meine Frage, wieviel sie pro Monat für die 24-Stunden-Betreuung verdiene, sagte sie.
"Um die 800 Euro."

Das muss man erst mal sacken lassen...

@marile:
ich fand sehr interessant, was Du schreibst.
Vielleicht ist alles nur ein Missverständnis.
Bis bald, hoffentlich.

Liebe Grüße
emma
Nach oben Nach unten
Lucy
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
116
Ort :
Westösterreich
Anmeldedatum :
28.06.13

BeitragThema: Re: Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken
Sa 26 Okt 2013, 00:06    © Lucy
Eine Antwort erstellen

Ich habe das Vergnügen einer 24 stunden Betreuung, also Fazit, du kannst es gerne nachlesen hab einen eigenen Therad gemacht. Bevor sowas noch einmal ins Haus kommt kommt Opa ins Heim!!

Diese Scherereien
Und bitte lies meinen Therad
Und das Geld ist rausgeworfen
Ich kann jeden nur warnen!!
Nach oben Nach unten
 

Erfahrung mit Polnischen Betreuerinnen bei Alzheimerkranken

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten