HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 14:40    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Hallo Zusammen,

Auf Anregung von "Lola" (danke dafür) habe ich heute mit Prof. Dr. Dr. Jens Pahnke vom 
Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Magdeburg telefoniert.
Er ist auch bekannt als der Alzheimer Jäger Wink


Er ist total straight und hat super nützliche Tipps gegeben.


Das im Moment vielversprechenste was man gegen Demenz (auch im fortgeschrittenem
Stadium) tun kann ist:

LAIF900 1 x pro Tag nehmen

Hier der ntv Bericht:
http://www.n-tv.de/wissen/Johanniskrautextrakt-verhindert-Plaques-article12030041.html

Das LAIF900 wirkt nach 6-8 Wochen. Spätestens nach 3 Monaten sollte eine Wirkung erkennbar sein. 
(Falls keine Wirkung erkennbar ist, kann man es wieder absetzen).

Es gibt Fälle bei denen Demenzkranke im fortgeschrittenem Stadium nach der Einnahme von LAIF900 
wieder schreiben und lesen konnten!

"LAIF900" ist rezeptpflichtig aber es gibt auch "LAIF900 Balance" welches
rezeptfrei ist. Die Deklaration / Formulierungen im Beipackzettel sind etwas anders. 
Aber es ist der identische Wirkstoff. Also genau das Gleiche!

Dennoch sollte man mit dem Hausarzt die Gabe von LAIF900 absprechen,
da Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ausgeschlossen werden sollten. 
zB.: mit bestimmten Blutdrucktabletten.

In der ersten Zeit der Einnahme kann es manchmal zu einer leichten "Aggressionssteigerung"
oder "Unruhe" auch "herumlaufen" der Patienten kommen. Dies gibt sich aber mit der Zeit 
und ist ein gutes Zeichen dafür, dass das Medikament anschlägt! 

Für den Fall, dass die Wirkung anschlägt (und es gibt bereits einige sehr positive Fälle)
sollte man das Medikament nicht mehr absetzen! 
Sobald man es absetzt tritt innerhalb einer Woche wieder eine Verschlechterung auf 
(Zustand wie vorher). Nimmt man dann das Medi wieder, verbessert sich der Zustand 
innerhalb einer Woche wieder. Das heißt, man kann mit dem Meid die Demenz Symptome 
quasi an- und abschalten!


Weiter empfiehlt Herr Dr. Pahnke 1 Liter griechischen Bergtee (Eisenkraut)  
pro Tag zu trinken (3-4 EL auf 1 Liter) über den Tag verteilt.

Wenn man LAIF900 und den griechischen Bergtee trinkt, wirkt man im Gehirn auf
2 Ebenen. Man hilft dem Gehirn u.a. beim Abtransport der schädlichen
Stoffe die im Gehirn herum schwimmen und die im Alter (oft aufgrund schlechter 
Durchblutung) nicht mehr abtransportiert werden können. Dieser "schlechte" Abtransport 
der Schadstoffe ist für die Demenz verantwortlich!!!

Den Bergtee / Eisenkraut wird es voraussichtlich ab September 2014 als Tabletten
hochdosiert zu kaufen geben.

Hier ein Video mit Dr. Pahnke über den Bergtee:
https://www.youtube.com/watch?v=2lDwXeTqhtw

Weiter empfiehlt er, dass man den Blutdruck und den Puls des Betroffenen 
im Auge behalten sollWenn der Blutdruck zu niedrig ist (evtl. auch wegen zu hoch
dosierter Blutdruckmittel) dann wird das Gehirn zu schlecht durchblutet
und verstärkt die Demenz Symptome!

Man sollte bei alten Patienten zu hohen Blutdruck erst langsam drosseln.
Am Anfang lieber bei mind. 140 zu 90 lassen... bis sich der Organismus daran
gewöhnt hat. 

Wenn man den Puls des Demenzkranken misst und dieser erhöht ist, dann ist
das ein Hinweis darauf, dass der Blutdruck zu niedrig ist. bzw. das Gehirn zu schlecht
durchblutet wird. Manchmal reicht "normaler" Blutdruck bei alten Menschen nicht
mehr aus um das Gehirn ausreichend zu druchbluten!
Das Herz versucht dann mehr Blut ins Gehirn zu pumpen, was eben den höheren Puls 
verursacht. 
Also: hoher Puls bedeutet zu niedrigen Blutdruck = schädlich fürs Gehirn!

Ebenfalls zu beachten ist, dass der Patient sehr viel Wasser oder Tee trinkt. 
Das ist super wichtig für eine gute Durchblutung im Gehirn. Hier gilt aber die richtige Menge 
mit dem Hausarzt abzusprechen, da Patienten mit Herzproblemen nicht zu viel trinken dürfen, 
da das wiederum das Herz belastet.

Andere Medikamente sind im Moment nicht vielversprechend. Axura, Reminyl usw. können
zwar getestet werden, aber die Wirkung war und ist nie bestätigt worden.
Es wird weiter geforscht, aber es gibt noch nichts spruchreifes. 
Also kann auf alle Fälle ALLEN, die es noch nicht versucht haben, 
LAIF900 + griechischem Bergtee empfohlen werden!

Weiter bat mich Dr. Pahnke ihn über die Entwicklung meines Vaters per Email zu informieren.
Also wie das LAIF900 und der griechische Bergtee angeschlagen haben. Wer das auch probiert,
kann mir bescheid geben und ich schreibe dann eine Sammelmail mit den Erfahrungen an
Dr. Pahnke.

Also ab zum Hausarzt und viel Erfolg! Wink

Liebe Grüße
Baba


Zuletzt von Baba81 am Do 15 Mai 2014, 15:25 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 14:50    © Lola
Eine Antwort erstellen

Danke für deinen "wagemutigen Einsatz" Baba!

Mir selbst fehlte die Kraft für diese Aktion. 

Wie schon gesagt, einen Versuch ist es auf jenen Fall wert.

Ich wäre dabei mit dem Lagebericht. Werde das Mittel in der Apotheke holen.

Hat er noch mehr zu den ihm bekannten Probanten und der Wikkung gesagt?

 

Liebe Grüße, Lola
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 15:13    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Gut, ich versuche noch alles aus meinen grauen Zellen zu kitzeln was mir noch einfällt:

Er hat gesagt, dass das Medikament sowohl bei anfänglichem als auch bei stark fortgeschrittener Demenz helfen kann!
Sie habe u.a. Tests mit Demenzkranken gemacht die bereits seit 14 Jahren daran leiden!

Er meint, dass es keine Nebenwirkungen geben sollte, wenn man das Medi nicht überdosiert
und Wechselwirkungen mit andern Medis (durch den Hausarzt) ausschließen kann.

Weiter wäre es gut den Hausarzt die Entwicklung dokumentieren zu lassen.
Auch den Puls und den Blutdruck nebenbei zu prüfen, da der sich je ebenso stark auf die Demenz Symptome
auswirkt. Er meint, dass man das sehr gut sehen kann, wenn jemand verwirrt ist (zB
morgens nach dem aufstehen) und dann "klarer" wird nach dem Frühstück. Dann ist das ein Hinweis auf eine schlechte
Durchblutung des Gehirns... und man muss dann rausfinden woher die kommt.
zB zu hoch dosierte Blutdrucktabletten... oder zu wenig Flüssigkeit usw.

Er meinte, dass sie wirklich erstaunliche Ergebnisse mit dem LAIF900 + dem Bergtee erzielt haben.
Einige die nicht mehr laufen oder sich orientieren konnten lernten das wieder!
Das Kurzzeitgedächtnis bleibt bei vielen oftmals angeschlagen, weil die Zellen schon zerstört sind.
Er gab natürlich auch zu bedenken, dass es manchen Angehörigen nicht recht sein kann, dass
die Patienten wieder aktiver werden. Es ihnen also "weniger Arbeit" macht, wenn diese nur still
in der Ecke sitzen... es gab darum auch schon den Fall, dass das Medikament darum wieder
abgesetzt wurde. Das muss man dann von Fall zu Fall einfach sehen.

Wie gesagt eine gesteigerte Unruhe und Aggression am Anfang der LAIF900 Gabe ist häufig und ein
gutes Zeichen. Es gibt sich dann innerhalb kurzer Zeit wieder!

Der Bergtee ist übrigens jedem zu empfehlen, egal welches Alter! Auch Dr. Pahnke trinkt ihn wann immer
es geht... wie man auch in dem Youtube Video erfährt.

Wenn mir noch was einfällt... ergänze ich es noch

LG


Zuletzt von Baba81 am Do 15 Mai 2014, 15:24 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 15:14    © Lola
Eine Antwort erstellen

Vielen Dank! 
You made my day! Very Happy
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 15:18    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Ich muss mich auch bei Dir bedanken, denn erst auf Deine Anregung hin kam dieses Telefonat zustande.  flower 
Ich bin nun auch sehr gespannt wie sich die kommenden Wochen entwickeln. 

Lass uns da auf alle Fälle in Kontakt bleiben!
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 15:27    © Lola
Eine Antwort erstellen

Danke für die Blumen! War ja nicht uneigennützig, die Anregung geek 
Ja, gerne Very Happy

Ich schreibe dir später eine Private Nachricht.
Hab das hier zwar noch nicht gemacht, aber ich denke, dies Funktion gibt es hier, wie in anderen Foren auch....

Hab jetzt nicht so viel Zeit.

Liebe Grüße, Lola
Nach oben Nach unten
Admin
Administrator
Administrator
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
9728
Alter :
56
Ort :
Schweiz/Schweden
Anmeldedatum :
14.11.07

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 19:38    © Admin
Eine Antwort erstellen

Liebe Baba

Hab lieben Dank für die interressanten Recherchen und Informationen. Ich hoffe, sehr das du uns hier weiter auf dem Laufenden hälst und berichtest, wie die Wirkung bei deinem Vater sein wird  rose  Denn ein Versuch ist es allemal wert  nickend






Liebe Grüsse
 

"Trauer ist ein Teil des Lebens, aber sie darf nicht das ganze Leben werden."
Nach oben Nach unten
http://www.demenzforum.ch
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 19:54    © Lola
Eine Antwort erstellen

Liebe Leute, insbesondere liebe Baba,


bei uns hat der Versuch soeben begonnen!

Mein Mann hat sich die verlinkte Seite durchgelesen und am Schluss gemeint, das Präparat braucht er unbedingt.....

Wie gut, dass ich gerade aus der Apotheke geholt habe Very Happy

Er hat gleich die erste relativ große und quitschgelbe Tablette eingeschmissen.

Mal sehen, ob es was bringt. Es wäre wirklich zu schön, um wahr zu sein! Aber er ist wirklich kein Risiko für mich erkennbar, also wenn es nicht ist, dann war es vorher auch nix, wie man bei uns so philosophisch sagt.

Den Bergtee habe ich auch schon bestellt, der kommt morgen. Wie gut, dass wir ohnehin Teetrinker sind.

Viele Grüße an alle,


Lola
Nach oben Nach unten
Silvi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
2794
Alter :
52
Ort :
Geb. Bochum , wohnhaft Kamen
Anmeldedatum :
12.04.13

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Do 15 Mai 2014, 20:40    © Silvi
Eine Antwort erstellen

Liebe Baba habe deinen Bericht mit großem Interesse gelesen und mir auch das Video angeschaut ! 

Lieben Dank dafür ! Mensch das wäre doch schön wenn es tatsächlich helfen würde ! Wenigstens ein bisschen ! 

Ich erwarte schon voller Neugier eure Berichte ! Den Tee werde ich mir auf jeden Fall kaufen ,denn ich trinke jeden Abend welchen ! 

Alles liebe Silvi
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Fr 16 Mai 2014, 01:10    © Baba81
Eine Antwort erstellen

Hallo Ihr Lieben,

ja, ich drücke uns allen die Daumen, dass wir noch etwas finden was unseren 
Angehörigen hilft. Nach allem was ich bisher weiß, ist eine gute Durchblutung des
Gehirns das A und O. Das bedeutet auch, Bewegung an der frischen Luft so oft
es geht... am besten täglich einmal. Daheim immer gut lüften usw.

Ich denke da gerade auch an meine bald 90 jährige Tante die schon viele 
Jahre an Demenz leidet und Personen immer nur mal zwischendurch "wiedererkennt". 

Obwohl sie schon so lange an der Krankheit leidet, schreitet der Verlauf extrem langsam 
fort. Sie bewegt sich viel... hat Ihr leben lang einen Bauerhof gehabt
(auf dem sie auch jetzt noch lebt) und macht dort täglich kleine arbeiten
(Hasen füttern, fegen usw.) was sie fit hält und sicher auch für eine gute Durchblutung 
sorgt. Sie ist auch generell recht zufrieden und weit entfernt von einer Depression.
Wenn man sie besucht sagt sie: "ich hab gerade nicht viel Zeit, ich hab noch so
viel zu tun..." Wink

Als Vergleich kann ich dagegen den Vater eines Freundes nennen, der innerhalb
kurzer Zeit an den Folgen von Alzheimer gestorben ist (Lungenentzündung)
der sich immer wenig bewegt hat und Zeit seines Lebens keine Hobbies hatte.
Hier war der Verlauf der Krankheit sehr schnell und drastisch. Konnte sehr
schnell nicht mehr sprechen, hatte auch schon früh eine unbehandelte Depression
...

Leider erklären einem die Ärzte oft nicht deutlich genug wie wichtig die gute
Durchblutung des Gehirns gerade bei Demenz ist! Vor dem Telefonat mit Dr. Pahnke
heute war mir das in dem Ausmaß absolut nicht klar.

Und dass unsere Lieben viel trinken und sich wenigstens 1 x am Tag bewegen
(Abendspaziergang oder so) soweit es eben noch möglich ist, dafür könnte man doch
(neben den Medis) noch was machen. Auch Depressionen in dem Zusammenhang
sollte man unbedingt behandeln, da diese meist dazu führen, dass derjenige sich
noch weniger bewegt (weil lustloser)... und somit die Situation nur verschlimmert
wird. 

Jemand aus diesem Forum hat mir auch den Tipp mit einer Ganzkörper
"Vibrationsmaschine" gegeben. Hier scheint ein Arzt auch Erfolge erzielt zu haben.
Ich überlege ob das auch an einer allgemein gesteigerten "Durchblutung" liegen kann?
Die Maschine gibt es wohl für ca. 300 Euro bei Amazon. Es wäre vielleicht was
für Menschen die nicht mehr spazieren gehen können. Also eine Alternative um
die Durchblutung anzuregen?

Ich wünsch Euch eine gute Nacht und hoffe für uns alle, dass es bald positives
zu berichten gibt.

LG, Baba
Nach oben Nach unten
Baba81
Hat sich hier schon eingelebt
Hat sich hier schon eingelebt


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
43
Anmeldedatum :
22.04.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Mi 21 Mai 2014, 11:40    © Baba81
Eine Antwort erstellen

21.05.14
Email vom NRL Lab (Abteilung Dr. Pahnke)



Wie von Prof. Pahnke versprochen, sende ich Ihnen im Folgenden Informationen zu einigen unserer Forschungsergebnisse sowie zu unserer Studie zu.

1. griechischer Bergtee (Sideritis scardica)

In Versuchen mit Mäusen konnten wir feststellen, dass ein Extrakt dieser Pflanze den Krankheitsverlauf positiv beeinflusst. Dieser Tee ist mittlerweile in vielen Apotheken oder Teehäusern erhältlich. Falls Sie diesen Tee verwenden möchten und keine Verkäufer in ihrer Nähe finden, können Sie ihn auf jeden Fall im Greuther Teeladen erhalten. http://www.greuther-teeladen.de/catalogsearch/result/?q=Sideritis+Scardica
Ich rate Ihnen allerdings auch dazu sich zunächst in Ihrer Nähe um zusehen und Preise zu vergleichen, da der Tee zum Teil überteuert angeboten wird. Bezüglich der Anwendung raten wir den Tee wie auf der Packung angezeigt zuzubereiten und mindestens 2 Tassen pro Tag zu trinken. Die Rückmeldungen von Patienten bezüglich des Tees sind hier unterschiedlich, aber überwiegend positiv. Zum Teil kamen Rückfragen, ob 2l Tee pro Tag den Effekt noch weiter verbessern würden.

Anmerkung Baba (Empfehlung von Dr. Pahnke am Telefon): 3-4 El Bergtee auf 1 Liter pro Tag


2. Laif 900 balance (bei diagnostizierter Demenz)

Dieses Präparat ist apothekenpflichtig. Bisher wird dieses Mittel als Antidepressiva eingesetzt. Versuche zeigten, dass dieses Präparat effektiv die Symptomatik verbessert. Von einigen Patienten haben wir außerdem die Rückmeldung erhalten, dass die Symptomatik vor allem in Kombination mit dem Tee positiv beeinflusst wurde. Manche Patienten sprachen davon, dass eine monatelange Verschlechterung des Zustandes nicht nur gestoppt, sondern sogar revidiert wurde. Diese Erfahrungen beruhen bisher allerdings nur auf einzelnen Erfahrungen, da noch keine Studien mit Menschen vorgenommen wurden. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie die Einnahme dieses Präparates dringend mit ihrem Hausarzt absprechen müssen, da es zu gravierenden Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann.

(...)
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Mi 21 Mai 2014, 17:22    © Lola
Eine Antwort erstellen

Besten Dank für die Infos, liebe Baba!
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Sa 12 Jul 2014, 20:34    © Lola
Eine Antwort erstellen

Wie vor einiger Zeit geschrieben, nimmt mein Mann das LAIF 900 Balance und trinkt täglich 1-1,5 l von dem Bergtee. Ich gebe so ca 10 g auf 1,5 l, einen kleinen Löffel Honig sowie einen TL Zitronensaft dazu. Damit schmeckt der Tee einfach besser.

Da ich mir nicht sicher war, ob der Zitronensaft nicht vielleicht eine chemische Reaktion auf den Wirkstoff auslöst, der schädlich ist, habe ich sicherheitshalber Prof. Pahnke angemailt. Ich hatte innerhalb kürzester Zeit die Antwort, dass er Zitronensaft kein Problem ist.

Dann gibt es seit neuestem einen alkoholischen Auszug aus Bergtee. Er wird von der Herbathek als Bio-Bitter verkauft. Dazu wollte ich von Prof. Pahnke wissen, was er dazu meint. Er kannte das Erzeugnis noch gar nicht, meinte aber, es würde vermutlich noch besser wirken als der Tee. Nun gibt es ein paar Mal am Tag noch einen knappen TL von dem Bio-Bitter dazu. Wenn`s nix hilft, wird es sicher nicht schaden...

Er meinte auch noch, dass eine Firma Scharper/Brümmer wohl für September einen konzentrierten Wirkstoff auf den Markt bringen will. Es sei aber noch nichts weiteres bekannt.....

Außerdem wird bei uns fleißig der Ganzkörpervibrator benutzt. Den Tipp habe ich von einem Alzheimerforscher. MAn hat mit Mäusen sowohl in Schottland als auch in den Niederlanden das Ergebnis bekommen, dass diese Vibrationsplatten die Kognition verbessern. Vermutlich ist das einer besseren Durchblutung geschuldet nach meiner Meinung.

Ob das alles zielführend ist, weiß ich nicht, aber zumindest ist das Gefühl da, etwas gegen die Sch---erkrankung tun zu können, vorhanden! Mein Mann ist zumindest stabil damit. 

Liebe Grüße,

Lola
Nach oben Nach unten
1060Premium
Neu im Forum
Neu im Forum


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
10
Anmeldedatum :
20.08.14

BeitragThema: ?
Mi 27 Aug 2014, 09:48    © 1060Premium
Eine Antwort erstellen

Hallo zusammen ,

meine Mutter nimmt jetzt seit 1 Woche das Antidementiva med ( Donepezil) und seit Fr laif 900 Balance und den Tee . Wann kann mit einem Anschlagen der med. rechnen ?

Mfg,

Werner
Nach oben Nach unten
Theresa
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
181
Alter :
68
Ort :
Süd-Afrika
Anmeldedatum :
07.11.13

BeitragThema: Medikament gibt Hoffnung,
Mi 27 Aug 2014, 17:05    © Theresa
Eine Antwort erstellen

Meine Lieben,

Laif 900 ist Nichts Neues, sondern einfach nur Johanneskraut Extrakt.Johanneskraut ist ein ganz altes pflanzliches Medikament gegen Depressionen.Es ist also ein Stimmungsaufheller. Kann mir vorstellen, das es bei einzelnen Alzheimer Patienten was bringt. Die meisten Alzheimer Patienten leiden mehr oder weniger an Depressionen.....Johanneskraut hat aber auch Nebenwirkungen.Es hemmt die Wirkung von anderen Medikamente, kann unter anderem auch Lichtempfindlichkeit und Agressionen verursachen.
Ich persönlich werde es nicht an meinem lieben Mann ausprobieren.
Ich schreibe das als Krankenschwester.
Liebe Grüsse
Theresa






und immer immer wieder geht die Sonne auf sunny
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Mi 27 Aug 2014, 19:01    © Lola
Eine Antwort erstellen

Hallo Zusammen!

Hat sich auch wirklich jede/jeder mit dem Artikel vertraut gemacht?

http://www.n-tv.de/wissen/Johanniskrautextrakt-verhindert-Plaques-article12030041.html

Selbstverständlich ist es eine sehr persönliche Entscheidung, ob man experimentieren möchte oder nicht. An wirkliche gravierende Nebenwirkungen glaube ich nicht. Zumindest an keine gröberen, als die bei herkömmlichen Antidepressiva. Bei meinem Mann hat z.B. Sertralin verheerende Nebenwirkungen ab der ersten Einnahme verursacht. Obwohl er tatsächlich überhaupt nicht depressiv ist, bekam er Sertralin verordnet, als "Vorbeugung vor einer Depression" (?) und weil es die Hirnzellen quasi befeuern würde. Nachdem es ihm tagelang total schlecht war und er unter unstillbarem Brechreiz litt, haben wir es wieder abgesetzt.

Da er sich noch in einem recht moderatem Stadium befindet, gut lesen und auch verstehen kann, hat er sich nach Durcharbeitung des Artikels selber für die Einnahme entschieden. Es hat von Anfang an keine Probleme damit gegeben, er nimmt es täglich. Eine Wesensänderung in Richtung Aggression oder Umtriebigkeit gab es nicht.

Wie lange es dauert, bis Bergtee und Johannniskraut anschlagen?  Professor Pahnke hat, glaube ich, so sechs Wochen genannt. Natürlich habe ich die Wochen gezählt, bis diese sechs Wochen um waren. Den großen Bang gab es nicht. Das habe ich im tiefsten Inneren aber auch gar nicht erwartet. Für mich ist dieser Ansatz eine gewisse zusätzliche Hoffnung, dass sich sein Zustand damit noch möglichst lange auf dem bestehenden Niveau hält. Tatsächlich kann ich sagen, dass er in den letzten Monaten recht stabil geblieben ist. Das ist für mich bereits ein Riesenerfolg! Ob die Ursache für die Stabilität im individuellen Krankheitsverlauf, in der Wirkung des Rivastigmins oder tatsächlich in LAIF plus Bergtee begründet ist, ist für relativ unerheblich. Für mich zählen die persönlichen Befindlichkeit, nicht greifbare Forschungsergebnisse. Diese sind natürlich dennoch interessant, aber ich hoffe, ihr wisst, wie ich das meine.

Prof. Pahnke ist ein seriöser Wissenschaftler, der an einem renommierten Institut arbeitet. Das ist nicht zu vergleichen mit irgendwelchen Scherzkeksen, die x -beliebige Therapien anpreisen. Schade finde ich, dass diese Option von niedergelassenen Neurologen nicht bekannt gemacht wird. Leider bleibt vielen Patienten/ Angehörigen das Wissen darüber verborgen. Wie schon mehrfach erwähnt, man kann sehr gut mit ihm in Kontakt kommen, sowohl telefonisch als auch per mail.

Sicher bin ich mir darin, dass dieser Versuch keinen Schaden bringen wird. Was haben wir zu verlieren? Nichts. Mit ganz viel Glück aber wenigstens ein bisschen zu gewinnen. Und wenn es nur ein Funke Hoffnung ist, etwas Zusätzliches getan zu haben gegen diese üble Erkrankung.

Bitte seht mir mein Plädoyer für diese Theorie nach. Entweder dieser Ansatz spricht einen an, oder eben nicht. 

Die Keton- Theorie hingegen lässt mich völlig kalt. Für Methylenblau kann ich mich wiederum total begeistern. Da hab ich auch schon ganz viel versucht in diese Richtung. Das ist aber ein völlig anderes Thema......

Ganz liebe Grüße, Lola
Nach oben Nach unten
Lola
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
75
Anmeldedatum :
11.05.14

BeitragThema: Re: WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG
Mi 27 Aug 2014, 21:23    © Lola
Eine Antwort erstellen

Hier schiebe ich noch einen interessanten Link hinterher:

http://www.volksstimme.de/ratgeber/noch_mehr_ratgeber/1238914_Muellabfuhr-fuer-das-Gehirn.html

Man achte auf das Datum. Ist erst ein paar Monate alt.

Es gibt für mich ein paar Möglichkeiten:

Es stimmt alles so, wie geschrieben.
Es ist eine Möglichkeit, sich zu profilieren.
Es ist eine gigantische Werbemassnahme für LAIF / Bergtee

Ich hoffe auf die erste! Dann sollen mir die beiden anderen auch recht sein.
Immerhin hält sich der finanzielle Einsatz sehr im Rahmen. wer wäre nicht versucht, in der höchsten Not auch exorbitante Summen auszugeben? Kann nicht mit Sicherheit sagen, dass ich davor gefeit wäre, zumindest wenn mich der Ansatz überzeugen würde....
Nach oben Nach unten
Theresa
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
181
Alter :
68
Ort :
Süd-Afrika
Anmeldedatum :
07.11.13

BeitragThema: Wichtig-Medikament gibt Hoffnung
Do 28 Aug 2014, 09:59    © Theresa
Eine Antwort erstellen

Liebe Lola,

danke für Deinen Link über Johanneskraut. Ist wirklich interessant und vielversprechend.
Es ist ganz sicher nicht meine Absicht irgend jemanden den Optimismus über Johanneskraut zu zerstören. Solange sich nicht nur die freuen, die ein riesen Geschäft daraus machen.
Theresa






und immer immer wieder geht die Sonne auf sunny
Nach oben Nach unten
 

WICHTIG — MEDIKAMENT GIBT HOFFNUNG

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten