HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Kurzzeitpflege im Altenheim - Vater wurde heimgeschickt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
JJasmin
Ist sich am Einleben
Ist sich am Einleben
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
27
Anmeldedatum :
13.04.15

BeitragThema: Kurzzeitpflege im Altenheim - Vater wurde heimgeschickt
So 19 Jun 2016, 22:36    © JJasmin
Eine Antwort erstellen

Guten Abend zusammen,

Ich muss mich wieder bei euch melden und euch nach einem Rat fragen:

Mein Vater ist seit 2 Tagen in der Kurzzeitpflege in einem Pflegeheim. Ursprünglich sollte er 7 Tage in diesem verbringen.
Mama und ich sind für 3 Tage verreist und befinden uns gerade auf dem Heimweg.
Vor paar Minuten rief mich das Pflegeheim an und sagte mir, dass mein Vater sofort heim wolle und umstich schlagen würde. Sie können ihn nicht beruhigen und möchten, dass ihn jemand abholt. (Sie wissen nicht mehr weiter)
Nun ist mein Cousin auf dem Weg ihn abzuholen - aber was wäre denn, wenn wir niemanden hätten der sich um ihn kümmert?
Ich meine, das kann doch nicht sein, oder? Dann könnte man ja gar nicht mit gutem Gewissen verreisen... Wir haben einen Urlaub für Oktober bereits geplant und gebucht.
Da es nach Amerika geht, wird das mit dem "kurzfristigen abholen" leider nichts.

Habt ihr auch schon einmal solche Erfahrungen gemacht?

Mein Cousin wird die Nacht nun auf meinen Vater aufpassen und sich um ihn kümmern..
Nach oben Nach unten
Fussel
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause


Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1358
Anmeldedatum :
31.03.13

BeitragThema: Re: Kurzzeitpflege im Altenheim - Vater wurde heimgeschickt
Mo 20 Jun 2016, 07:00    © Fussel
Eine Antwort erstellen

Der Heimträger kann den Heimvertrag nur dann kündigen, wenn dafür ein wichtiger Grund vorliegt. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Wichtige Gründe für eine Kündigung seitens des Heimträgers können objektiver Natur (z.B. Einstellung oder Veränderung des Heimbetriebs – Kündigungsfrist: ein Monat) oder subjektiver Natur (z.B. schuldhafte grobe Verletzung des Vertrags durch den Bewohner – keine Kündigungsfrist) sein. Eine Kündigung wegen eines Zahlungsrückstandes ist nicht zulässig, wenn der Träger vorher befriedigt wird. Eine Kündigung zum Zwecke der Erhöhung des Entgeltes ist unzulässig.

Pflegekräfte werden sehr häufig Opfer von Gewalt. In der Regel ist man so ausgebildet, daß man dabei möglichst
nicht verletzt wird. Eine Garantie dafür gibt es nicht.

Schwierig wird es, wenn andere Bewohner verletzt werden oder wenn die Bewohner aus einem
offenen Pflegeheim weglaufen. Das kann z.b ein Sonderkündigungsrecht wirksam werden lassen.

Schwierig wird es auch, wenn z.b ein Patient, der alle bürgerlichen Rechte besitzt, gegen seinen
Willen festgehalten wird. Das könnte eine Freiheitsberaubung sein.

Ich denke, daß ein Kurzzeitpflegeheim nicht unbedingt darauf eingerichtet ist, wehrige Patienten oder
Patienten mit Weglauftendenz aufzunehmen.
Bei uns gegenüber war ein Kurzzeitpflegeheim. Obwohl es ein sehr ruhiges Wohngebiet ist, wurden
immer wieder Senioren des Kurzzeitpflegeheims angefahren.
Nun ist es eine Einrichtung für betreutes Wohnen. Denn die Einrichtung war für Patienten mit
Weglauftendenz nicht geeignet.
Ob das Sonderkündigungsrecht rechtens war, kann man beim Verbraucherschutz erfragen.

Bei meiner Schwiegermutter war es so, daß 90 % der Pflegeheime die Pflege meiner Schwiegermutter
ablehnen mußte, weil sie diese nicht gewährleisten konnten.
Die hätten meine Schwiegermutter von vorne herein nicht nehmen können, und das wurde
mir auch sofort beim Gespräch über die Situation gesagt.

Daß die den Bewohner sofort nachhause bringen, ohne daß die weitere Pflege gewährleistet
ist, ist bedenklich..

Allerdings wird man dieses Pflegeheim nicht verpflichten können, Deinen Vater im Oktober
zu versorgen, wenn die die Pflege nicht gewährleisten können.
Wenn sich der Zustand des Bewohners so entwickelt, daß eine Pflege nicht gewährleistet
werden kann, dann steht dem Betreiber des Pflegeheims ein außerordentliches Kündigungsrecht
zu. Er muß sogar kündigen, bevor jemand gefährdet wird. Der Schutz muss sich nicht
nur auf andere Menschen beziehen, es kann auch zum Schutz des Bewohners gekündigt werden.

ich würde mich bei anderen Kurzzeitpflegeeinrichtungen erkundigen, und die Sachlage
besprechen, ob diese Pflege leistbar ist. Die Kurzzeitpflege ist so etwas wie ein Hotel mit
Pflegeleistungen und Beschäftigung. Die wenigsten sind auf eine 1:1 Pflege ausgerichtet.
Wehrige aggressive Patienten können eine 1:1 Pflege benötigen, ja sogar überschreiten,
sodaß mehrere Pflegekräfte nötig werden.

Ich denke mal, die haben Angst andere Gäste zu verlieren, je nach dem was die Zielsetzung
dieser Einrichtung ist, oder daß jemand verletzt wird, und daß deren Versorgung nicht mehr
gewährleistet werden kann.
Liebe Grüße Christina
Nach oben Nach unten
 

Kurzzeitpflege im Altenheim - Vater wurde heimgeschickt

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten