HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Frage zum Jammern bzw. Schmerzen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Elli73
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13
Ort :
bei München
Anmeldedatum :
03.02.16

BeitragThema: Frage zum Jammern bzw. Schmerzen
Do 18 Feb 2016, 15:52    © Elli73
Eine Antwort erstellen

Hallo nochmal,
ich habe eine konkrete Frage.. seit einiger Zeit jammert meine Mama permanent. Mal kriegt sie keine Luft, dann schmerzt der Fuß oder der Rücken oder das Herz hat "was".. seit sie im Heim ist höre ich jeden Tag "ich rufe jetzt den Notarzt" von ihr und stundenlanges Gejammer. Sie ist organisch völlig in Ordnung. Außerdem hat sie einen ausgeprägten Bewegungsdrang und sitzt keine zwei Minuten.. ist das mit dem Jammern Teil der Krankheit? Hört das mal wieder auf?
Lieben Dank
Elli
Nach oben Nach unten
Amelu
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
454
Alter :
72
Ort :
im Saarland
Anmeldedatum :
11.11.15

BeitragThema: Re: Frage zum Jammern bzw. Schmerzen
Do 18 Feb 2016, 21:39    © Amelu
Eine Antwort erstellen

Ob das Jammer über körperliche oder seelische Schmerzen ein temporäres Symptom ist oder dauerhaft bleibt, kann ich noch nicht sagen, bei Mutter geht das schon ziemlich lange.

Wenn es möglich ist, geh ich drauf ein, leiste auch Erste Hilfe in Form von Einreiben mit einer leichten Salbe (Teufelskralle oder Arnika für wehe Gelenke und Knochen), geb Notfalltropfen auf die Stirn bei Kopfweh, milde Magentropfen (rein pflanzlich) bei Leibschmerzen, milde Homöopathie bei Angstzuständen oder so.

Ich vermute, einfach die Tatsache, daß sie ernst genommen wird, lindert bereits viele Plagen, und daß die ausgewählten Mittel tatsächlich noch indiziert sind, kann ja nur gut tun.

Die Unruhe kann ich etwas lindern mit ausgesuchter Homöopathie, Erregungszustände lassen akut mit Notfalltropfen lindern. Verbale Entgleisungen und Bösartigkeit ist auch mit Homöopathie sehr gut fast nachhaltig behandelt worden, gsd!

Bewegungsdrang nach längerer Untätigkeit kann man m.E. nur ausleben lassen, alles andre kann wohl nur belastende Sedierung sein, oder? Und betäuben möchte ich sie nicht, nicht mit den üblichen Mitteln.
Dann guck ich, daß sie warm angezogen ist und sie kann im Haus rumwandern, bis sie sich müd gelaufen hat. Leider ist zur Zeit die Witterung draußen so, daß es zu kalt und unfreundlich für einen Spaziergang ist, immerhin ist Mutter weit im 99. Lebensjahr, da gibts auch natürliche Einschränkungen. Vor allem kalte Luft, die in den Bronchien nicht mehr genügend erwärmt werden kann, weil die Flimmerhärchen nicht mehr so gut funktionieren, könnte einen tödliche Herzunterkühlung zur Folge haben. help


Amelu
Nach oben Nach unten
Elli73
Neu im Forum
Neu im Forum
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
13
Ort :
bei München
Anmeldedatum :
03.02.16

BeitragThema: Re: Frage zum Jammern bzw. Schmerzen
Fr 19 Feb 2016, 12:19    © Elli73
Eine Antwort erstellen

99 wow! Danke für die Tipps... ich werde die Notfalltropfen ausprobieren. .
Nach oben Nach unten
 

Frage zum Jammern bzw. Schmerzen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten