HomeForumLeben mit EGemäldeDemenz....Heimwahl16 Regeln bei DemenzImpfressum


StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin



Teilen | .
 

 Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Help
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
66
Anmeldedatum :
12.08.17

BeitragThema: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Mi 17 Jan 2018, 17:54    © Help
Eine Antwort erstellen

Rückzug von der Alzheimer-Forschung

Die Suche nach Arzneien gegen die Alzheimer-Krankheit war bisher von grossen Hoffnungen und zahlreichen Rückschlägen geprägt. Nun gab Pfizer, weltgrösster Pharma-Konzern, den Rückzug sowohl von der Alzheimer- und Parkinson-Forschung, wie auch der Medikamenten-Entwicklung in diesen Sparten bekannt. Der Konzern will sich auf die Kernkompetenzen konzentrieren, wo mittelfristig die höchsten Werte für Aktionäre und Patienten erzielt werden können. Die Suche nach Medikamenten gegen degenerative Hirnkrankheiten zu finden, gehört nicht mehr dazu.

Alzheimer ist die häufigste Form der Demenz. Die meisten Firmen haben dabei auf Wirkstoffe gesetzt, die Beta-Amyloid unschädlich machen sollen. Dieses Eiweiss-Fragment, welches in geringer Konzentration, neuroprotektiv, also als Nervenzellschutz wirkt (monogomeres Beta-Amyloid), bewirkt in erhöhter Konzentration (oligomeres Beta-Amyloid), das Gegenteil. Es verklebt dann, lagert sich dabei krankhaft im Gehirn ab und ist am Absterben von Nervenzellen mitbeteiligt. Zahlreiche klinische Studien, die darauf abzielten, Beta-Amyloid zu entfernen, sind bisher gescheitert. Bei den Patienten schritt trotz Behandlung das Vergessen ungebremst fort.

Andere Unternehmen zeigen sich  aber nach wie vor optimistisch. So glaubt die Lausanner Biotech-Firma AC Immune weiterhin an einen Erfolg. Es gibt in dem Forschungsfeld noch weitere Firmen, die mit grossem Eifer weiter nach Wirkstoffen suchen. Roche gibt sich ebenfalls optimistisch bei der Suche nach Medikamenten gegen Alzheimer. Sie hält Beta-Amyloid weiterhin für einen vielversprechenden Ansatz. Auch das Interesse von Investoren ist nach wie vor ungebremst.

Beta-Amyloid soll jedoch nicht die einzige Ursache für Alzheimer sein. Im Gehirn von Alzheimer-Patienten finden sich noch weitere Auffälligkeiten. Im Fokus steht seit langem ein zweites Eiweiss, das sogenannte Tau-Protein. Es lagert sich im Inneren der Nervenzellen ab, worauf diese absterben.


Im Gespräch als (Mit-)Ursache, sind auch die vielen Entzündungsherde im Gehirn von Alzheimer-Betroffenen, sowie auch ein gestörter Stoffwechsel von Glukose (Traubenzucker). Letzterer besonders in einer Zone, die Hippocampus genannt wird, und massgeblich mit Erinnerung und räumlichem Empfinden zusammenhängt. Wird diese Versorgung immer weniger (und nicht durch ketogene Diät / mittelkettige Fettsäuren ersetzt), so erhalten die Nervenzellen zuwenig Energie. Der Hippocampus und im weiteren Verlauf das gesamte Gehirn werden nicht mehr richtig damit versorgt. Die Folgen sind Mangelernährung und Funktionseinbussen desselben.

Mittlerweile sind viele Experten der Ansicht, dass es wohl nicht eine einzige Substanz sein wird, die einmal das Nervensterben im Gehirn der Alzheimer-Patienten verlangsamen oder gar verhindern kann. Womöglich werden die Betroffenen Kombinationstherapien mit mehreren Wirkstoffen benötigen. Doch diese Substanzen müssen erst noch entwickelt und getestet werden. Im Moment ist diesbezüglich leider noch kein Lichtschein am Horizont sichtbar.

Mit nachdenklichen Grüssen
Help
Nach oben Nach unten
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1047
Alter :
54
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Re: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Do 18 Jan 2018, 06:26    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Liebe Help,

ich lese hier am Ende Dein "Mit nachdenklichen Grüssen" -
umso mehr möchte ich Dir gleich zu Anfang danken, dass
Du uns hier dergl zum Nachdenken reinstellst!

Help schrieb:
(...) Pfizer (...) Der Konzern will sich auf die Kernkompetenzen konzentrieren, wo mittelfristig die höchsten Werte für Aktionäre und Patienten erzielt werden können.

Dergl Nachrichten über gewinnorientierte Negativbescheide der Pharmas gibt es in allen med. Bereichen und noch viel Schlimmeres. Das macht Foren wie dieses und Foris, die die Augen offen behalten, umso wichtiger.

Weisste Help, ich glaub ja, Dein richtiger Name ist "helpful"!  nickend

LG,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
Help
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
66
Anmeldedatum :
12.08.17

BeitragThema: Re: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Do 18 Jan 2018, 14:28    © Help
Eine Antwort erstellen

Oh, danke für die Blumen, Aggi…, ich bin übrigens keine Sie, sondern ein Er.

Ich glaube, Du hast es richtig erkannt, es gibt tatsächlich viel „Nachdenkliches“. Zum grossen Glück, bin ich in der Lage mir ausreichend Gedanken zu bestimmten Themen machen zu können. Etwas, was bei (zumindest fortgeschrittener) Demenz leider nicht mehr möglich ist.

Was die Pharmaindustrie betrifft, so wünsche ich ihr und natürlich den Betroffenen, dass sie bald Medikamente gegen die verschiedenen Demenzformen entwickeln kann, glaube jedoch nicht daran. Selbst Konrad Beyreuther, der „Entdecker“ des Beta-Amyloids und über viele Jahre der „Alzheimer-Papst“ schlechthin, musste vor Kurzem eingestehen, dass seine Euphorie, ein Heilmittel gegen die Alzheimer-Demenz zu finden, nicht erfolgreich war. Mittlerweile propagiert er als Prophylaxe Bewegung, genügend Schlaf, mediterrane Ernährung und möglichst wenig Stress. Ob er seine (meiner Meinung nach völlig falsche) Ansicht, man müsste nur genügend alt werden, dann bekäme man automatisch Alzheimer, mittlerweile geändert hat, ist mir nicht bekannt. Tatsache ist, dass in unseren Breitengraden leider eine(r) von Vieren über achtzig Jahren von Demenz - vorwiegend Alzheimer - betroffen ist, drei Viertel davon jedoch nicht!

Wir sollten deshalb uns fragen, welche Möglichkeiten es gibt, diesen Erkrankungen bereits im Vorfeld Einhalt zu gebieten, oder wenn bereits ausgebrochen, aber noch nicht zu weit fortgeschritten, verlangsamen, stoppen oder sogar bessern kann.

Interessante, und meiner Meinung nach sehr vielversprechende Ansätze dazu gibt es bereits. Beispielsweise die Studie des Amerikaners Dale Bredesen aus dem Jahre 2014. Sie mag vielleicht sehr klein und umstritten sein, doch kann jemand Besseres bieten?

https://www.demenzforum.net/t7355-klein-aber-fein-dale-bredesen-studie#157940


Es gibt auch sehr gute Literatur, die in dieselbe Richtung zeigt, Alzheimer sei eine Kultur-Krankheit. Wir sollten uns tatsächlich fragen, ob unsere Lebensführung und Leistungsgesellschaft mit Reizüberflutung, zuviel Stress, zuwenig Schlaf, Bewegungsarmut, unzweckmässiger  Ernährung u.v.a.m. nicht auch einen grossen Anteil daran hat.

Mit lieben, und immer noch nachdenklichen Grüssen
Help
Nach oben Nach unten
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1047
Alter :
54
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Re: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Fr 19 Jan 2018, 05:08    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Help schrieb:
Oh, danke für die Blumen, Aggi…, ich bin übrigens keine Sie, sondern ein Er.

Lieber Help,

erstmal ... ups Embarassed ... sry, ich blüh grad in meiner Erkältung auf,
hab ich übersehen, keine Absicht.

Jetzt hab ich grad ne Antwort auf Deine hochinteressanten Zeilen versucht,
nochein sry für heute, Help, ich schreib hier mit zitternden Fingern,
ich antworte lieber, wenn diese blöde Erkältung nicht mehr meinen
Denksensor blockiert. Ich hatte es versucht, aber nicht mal selbst
verstanden, was ich dir geantwortet hatte ... erkältung ist ein ar.....

LG,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
Help
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
66
Anmeldedatum :
12.08.17

BeitragThema: Re: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Fr 19 Jan 2018, 07:15    © Help
Eine Antwort erstellen

Liebe Aggi

Natürlich freue ich mich auf Deine Antwort - doch: Kuriere Dich bitte vorerst aus und werde wieder gesund.


Viel Ruhe und Kraft dafür wünscht Dir gerne
Help
Nach oben Nach unten
Aggi
Ist hier Zuhause
Ist hier Zuhause
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
1047
Alter :
54
Ort :
Nds., Emsland
Anmeldedatum :
02.01.18

BeitragThema: Re: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Sa 20 Jan 2018, 12:54    © Aggi
Eine Antwort erstellen

Help schrieb:
Was die Pharmaindustrie betrifft, so wünsche ich ihr und natürlich den Betroffenen, dass sie bald Medikamente gegen die verschiedenen Demenzformen entwickeln kann, glaube jedoch nicht daran.

Ist doch nur realistisch, Help. Wir denken gerne, wie weit entwickelt wir schon sind, aber vergessen dabei, dass wir eigentlich erst aus der Steinzeit rausgekrabbelt kommen. Evolutionstechnisch gesehen haben wir erst vor einem Wimpernschlag das Penicillin entdeckt...

Help schrieb:
Selbst Konrad Beyreuther, der „Entdecker“ des Beta-Amyloids und über viele Jahre der „Alzheimer-Papst“ schlechthin, musste vor Kurzem eingestehen, dass seine Euphorie, ein Heilmittel gegen die Alzheimer-Demenz zu finden, nicht erfolgreich war.

Das Ziel war zu hoch gesteckt. Es gibt nicht die EINE Alzheimer-Demenz, ergo auch nicht das EINE Medikament dagegen. Und vor allen Dingen ist die Mehrheit bei Diagnostik schon multimorbid und Medikation durch ganz andere Begleitumstände ("Verträglichkeiten") umso schwieriger.

Help schrieb:
Mittlerweile propagiert er als Prophylaxe Bewegung, genügend Schlaf, mediterrane Ernährung und möglichst wenig Stress.

Ja nee, is klar  Cool Was auch die Lösung ist für so viele andere Erkrankungen, aber unterm Strich einfach nur hilflos... wenn es so leicht wäre, gäb es kaum noch Krankheiten wie Adipositas, Bluthochdruck, Diabetes, mei, selbst psychische Erkrankungen wurden lange und gerne mit Methoden wie Kneipp-Güssen "therapiert" - komisch, eigentlich müssten wir schon den Weltfrieden auf Erden erreicht haben...

Aber im Ernst, genauso gut kann man auch einem Fieberkranken sagen: "Hab doch kein Fieber!" - Bewegungsmangel, Schlafdefizite, Ernährungsprobleme und Stressproblematik durch Prophylaxe-Angebote klein-reden ist nicht hilfreich. Dann könnt ich auch mit Donald Trump reden und ihm erklären, warum er freiwillig abtreten sollte, wenn das so einfach wäre...

Help schrieb:
Ob er seine (meiner Meinung nach völlig falsche) Ansicht, man müsste nur genügend alt werden, dann bekäme man automatisch Alzheimer, mittlerweile geändert hat, ist mir nicht bekannt. Tatsache ist, dass in unseren Breitengraden leider eine(r) von Vieren über achtzig Jahren von Demenz - vorwiegend Alzheimer - betroffen ist, drei Viertel davon jedoch nicht!

Ist doch latte ... Help, Statistik, wer was dazu denkt oder prophezeit, hier und jetzt liegen die Probleme und dazu gehören Schlager wie Altersarmut, Pflegenotstand und dergl mehr, was z.Z. nicht lustig macht, an Demenz zu erkranken bei steigender Isolierung/Anonymität in der Gesellschaft.

Manchmal ist die beste Pille der Welt die Liebe, die einer zu verschenken hat. Es geht doch immer auch darum, den Stunden Leben zu schenken, nicht dem Leben Stunden.

Leider bin ich immer noch zu erkältet, um tiefer in die von Dir verlinkte Studie zu tauchen. Merke aber selbst auch bei meinem 2. Antwortversuch, dass mich derzeit selbst - wohl aufgrund der akuten Situation um meine Mutti - weniger die Ursachen reizen.

Klar, der ganze "Stress" im Leben meiner Mutter bis hin zu unentdeckten Schlaganfällen, Bluthochdruck später, aber unbedingt jahrezehntelanger Stress mit einem tyrannischen Ehemann - wie sie das alles überhaupt lebend ausgehalten hat, frage ich mich täglich. Aber ich stecke zu tief im hier und jetzt und muss täglich Antworten/Reaktionen finden, sie aufzumuntern, ihr die letzten Tage ihres Lebens noch so schön es geht zu machen, von daher passe ich inbezug auf das woher ...

Aber ich mag Deine Art zu denken, diese Art der Gespräche,
tut gut! Dafür danke ich Dir, Help.

LG,
Aggi






Manches ist einfach zu wahr um schön zu sein.
Nach oben Nach unten
Help
Wohnt oft hier
Wohnt oft hier
avatar

Situation bezieht sich auf Situation bezieht sich auf :

Anzahl der Beiträge :
66
Anmeldedatum :
12.08.17

BeitragThema: Re: Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung
Sa 20 Jan 2018, 15:25    © Help
Eine Antwort erstellen

Liebe Aggi,

ich kann Dich gut verstehen.

Ich wünsche Dir, dass Du selbst bald wieder gesund bist und Du neben Deiner aparten Tiefsinnigkeit und Deinem weitem Herz auch die Kraft, die Ausdauer und die Gelegenheit hast, die Lebenstage Deiner Mutti zu verschönern.


Gutes Gelingen dabei wünscht Dir gerne

Help
Nach oben Nach unten
 

Pfizer - Rückzug von der Alzheimer-Forschung

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Demenz-Forum :: Diskussionsforum Demenz :: Demenz Allgemein-
StartseiteFAQSuchenLexikonAnmeldenLogin







nach obennach unten